Vierter Platz für Filippo Fortin

Merken
Vierter Platz für Filippo Fortin

Gestern wurde in Slowenien das erste Post-Lockdown-Kriterium ausgetragen. Mit am Start standen neben etlichen World-Tour-Fahrern auch Ziga Groselj und Filippo Fortin und Pippo sicherte sich dabei den vierten Platz!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Rennen Nummer 3 der Serie Palten-Ennstal Tour mit Ausseerland ist abgehakt und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 4. Stephan Rabitsch 5. Riccardo Zoidl – Pro Cyclist 9. Matthias Krizek- Pro Cyclist 10. Filippo Fortin 12. Manuel Bosch 13. Moran Vermeulen 18. Ziga Groselj 19. Thomas Umhaller 23. Fabian Schormair  

Team Felbermayr Simplon Wels auf Erfolgskurs

Vincent Kriechmayr und Felix Großschartner – ein Skifahrer und ein Rennradler. Was sie gemeinsam haben? Ihre sportliche Herkunft, den TVN Wels. Und den haben wir uns diese Woche etwas genauer angesehen.

❗️❗️INFOVERANSTALTUNG “FUSION AUF AUGENHÖHE”❗️❗️Aus gegebenen Anlass lädt die Hertha alle Mitglieder, Fans, Sponsoren und Interessierte am Sonntag den 24. November 2019 um 10:00 Uhr zur Infoveranstaltung “Fusion auf Augenhöhe” ins Mauthstüberl ein. #wschertha #infoveranstaltung #fusionaufaugenhöhe

WSC Hertha lädt zu Fusions-Infoveranstaltung

Dieser Schlag kam aus dem Nichts. Conor McGregor (31) hat völlig überraschend in der Nacht auf Sonntag sein Karriere-Ende angekündigt! Der bekannteste Käfigkämpfer der Welt schrieb auf Twitter: „Ich habe entschieden, mich vom Kämpfen zurückzuziehen. Danke für all die großartigen Erinnerungen.“ Dazu postete er ein Foto mit seiner Mutter.

Conor McGregor verkündet Rücktritt

Bei strahlendem Sonnenschein in der Türkei lachte heute Vormittag auch dem Team Felbermayr Simplon Wels die Sonne: Filippo Fortin sicherte sich beim GP Antalya im Zielsprint den 2. Platz und verpasste den 1. Saisonsieg um ein einen Zentimeter. Das Rennen über 118 Kilometer war aufgrund schlechter Straßenverhältnisse von zahlreichen Defekten geprägt. „Wir sind dank unseres optimalen Materials heute von Defekten verschont geblieben. In Summe waren beim heutigen Rennen aber rund 70 Defekte zu verzeichnen, das war echt heftig“, so Rennsportleiter Andreas Grossek.   Neuzugang Fabian Schormair – vergangenen Donnerstag toller 2. beim GP Alanya – zeigte heute erneut auf, als er sich nach 30 Kilometern mit zwei weiteren Fluchtgefährten vom Peloton löste. 30 Sekunden war der maximale Vorsprung der Ausreißer und nach 20 Kilometern war der Fluchtversuch wieder beendet. So kam es zum Zielsprint, „Pippo“ Fortin wurde von seinen Teamkollegen Matthias Krizek, Ziga Groselj, Andi Bajc und Manuel Bosch ideal in Position gebracht. „Das war haarscharf. Ein Zentimeter hat zum 1. Saisonsieg gefehlt. Ich bin aber trotzdem mit der Performance unseres Teams sehr zufrieden“, so Topsprinter Filippo Fortin. Jetzt geht es für den Felbermayr-Express zur 500 Kilometer langen Tour of Antalya, die vom 20. bis 23. Februar stattfindet.

Filippo Fortin wird zweiter beim GP Antalya