Villazon: Gesundheit nicht das höchste Ideal

Merken
Villazon: Gesundheit nicht das höchste Ideal

Für das Zu-Hause-Bleiben in der Corona-Krise hatte er Verständnis – das höchste Ideal des Menschen ist Gesundheit aus Sicht des Star-Tenors Rolando Villazon jedoch nicht. Es habe zunächst keine andere Möglichkeit gegeben, die Gesundheitskrise zu stoppen, als daheimzubleiben, sagte der Intendant der Salzburger Mozartwoche dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Und selbstverständlich müsse es “ein Minimum von Gesundheit für alle” geben, erklärte der 48-Jährige.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

13 Jahre nach dem Tod von “Big Luciano” heiratet Nicoletta Mantovani, Witwe des legendären Startenors Luciano Pavarotti, wieder. Die 50-Jährige, die 2004 Pavarotti geheiratet hatte, von dem sie eine 17-jährige Tochter hat, plant im September die Hochzeit mit einem Manager, mit dem sie seit neun Monaten liiert ist, berichtete das italienische Klatschmagazin “Chi”. “Wir haben uns dank einer gemeinsamen Freundin kennengelernt und es war Liebe auf den ersten Blick. Nach dem Lockdown haben wir begriffen, dass wir zusammen bleiben wollen. Wir sind sehr glücklich”, erklärte Nicoletta Mantovani. “Wir hätten keinen Grund zu heiraten, aber wir haben große Lust, diesen Schritt zu tun. Wir heiraten in Bologna in einer Kirche, die mir viel bedeutet”, berichtete Mantovani. Anfang der 90er-Jahre hatte sich Pavarotti von seiner ersten Ehefrau Adria getrennt, nachdem er die Beziehung zu seiner damaligen Sekretärin Mantovani eingegangen war. “Luciano wird immer ein wichtiger Mensch im meinem Leben sein. Doch wie Luciano immer sagte, muss das Leben in jedem Moment gelebt werden. Man muss immer ein Lächeln haben und mit Alberto erlebe ich eine große Freude. Unsere Liebe ist magisch und sehr tief”, so Mantovani.

Nicoletta Mantovani heiratet wieder: Hochzeit in Bologna

Greta Thunberg hat Kritik an den Äußerungen des brasilianischen Umweltministers Ricardo Salles zu Lockerungen von Bestimmungen für das Amazonas-Gebiet in der Covid-19-Pandemie geübt. “Stellt euch vor, was gesagt wurde, als die Kamera aus war. Unsere gemeinsame Zukunft ist nur ein Spiel für sie“, schrieb die schwedische Klima-Aktivistin auf Twitter. Zudem verlinkte sie einen Bericht über ein am Freitag freigegebenes Video einer Kabinettssitzung. Salles zufolge sollte die Regierung es ausnutzen, dass die Aufmerksamkeit der Gesellschaft auf das Coronavirus gerichtet sei, um Umweltvorschriften für Amazonien zu lockern, ohne einen Aufschrei zu erzeugen. “Wir haben in diesem Moment die Gelegenheit, alle Regelungen zu ändern und die Vorschriften zu vereinfachen”.

Thunberg kritisiert brasilianischen Umweltminister

Knapp 12.000 Feuerwehrleute waren demnach in dem Westküstenstaat im Einsatz. Fast 120.000 Menschen seien bereits angewiesen worden, ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen, um sich vor den nahenden Flammen in Sicherheit zu bringen. Mindestens fünf Menschen seien bereits in Zusammenhang mit den Bränden ums Leben gekommen. Zwei der Brandkomplexe gehörten bereits zu den größten der jüngeren Geschichte des US-Staates hieß es. Der LNU Lightning Complex im Napa Valley hat sich den Angaben zufolge bereits auf einer Fläche von 302.388 Acres (rund 1200 Quadratkilometer) ausgebreitet, der SCU Lightning Complex östlich des Silicon Valley auf 274.968 Acres (rund 1100 Quadratkilometer). Nur wenige Feuer unter Kontrolle Bis Freitagmittag (Ortszeit) sei es gelungen, lediglich sieben Prozent der Flammen unter Kontrolle zu bringen, teilten die Einsatzkräfte mit. Seit Mittwoch seien bereits fünf Menschen durch die Brände ums Leben gekommen. Ausgelöst wurden die Feuer zu einem großen Teil durch Blitzeinschläge. Evakuierung: Bevölkerung hat Angst vor Ansteckung mit Corona Die Flammen bedrohen zehntausende Häuser in dem US-Westküstenstaat. Rund 119.000 Menschen seien bereits aus ihren Häusern geflüchtet, teilten die Behörden mit. Viele der Menschen hätten jedoch Schwierigkeiten, eine Unterkunft zu finden. Einige wollten demnach aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus nicht in die von den Behörden errichteten Schutzzentren gehen. In den Bezirken San Mateo und Santa Cruz übernachteten zahlreiche Menschen in Auto-Anhängern auf Parkplätzen oder am Strand. In Santa Cruz riefen die Behörden Touristen auf, Hotels und Ferienwohnungen zu verlassen. Die Unterkünfte sollten Menschen zur Verfügung gestellt werden, die vor den Flammen flüchten mussten. Feuer kosteten bisher fünf Menschenleben Mindestens fünf Menschen kamen durch die Brände ums Leben. Am Donnerstag hatten Einsatzkräfte vier Leichen geborgen, drei von ihnen aus einem niedergebrannten Haus in Napa County. Bereits am Mittwoch war der Pilot eines Hubschraubers durch einen Absturz während eines Löscheinsatzes getötet worden. Die größten Feuer lodern nördlich und südlich von San Francisco. Dort konnte man den Rauch durch die Brände auch am Freitag riechen. Die Behörden forderten die Bewohner der Küstenmetropole auf, in ihren Wohnungen zu bleiben. Zunehmend Waldbrände aufgrund des Klimawandels Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom hatte die Brände in einem Video für den Nominierungsparteitag der US-Demokraten mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht. “Den Klimawandel gibt es”, betonte Newsom. Wenn Sie den Klimawandel bestreiten, kommen Sie nach Kalifornien. Busch- und Waldbrände haben in Kalifornien in den vergangenen Jahren stark zugenommen, wofür Experten den Klimawandel mitverantwortlich machen. Beim tödlichsten Brand in der kalifornischen Geschichte waren im November 2018 in Nordkalifornien 86 Menschen ums Leben gekommen.

Hunderte Großbrände wüten in kalifornischen Wäldern

Ein türkischer Supermarkt am Welser Wochenmarkt. Für FPÖ und ÖVP ein No-Go weshalb die beiden Parteien eine Ansiedlung der Kette Freshland verhindert haben. Ein Fall der jetzt für Konsequenzen sorgen könnte – denn die Grünen haben eine Sachverhaltsdarstellung wegen Verdachtes auf Diskriminierung eingebracht.

Der einzige Enkel der Rock’n’Roll-Legende Elvis Presley ist tot. Benjamin Keough starb am Sonntag im Alter von 27 Jahren in Kalifornien, wie der Manager seiner Mutter Lisa Marie Presley der Nachrichtenagentur AFP bestätigte. Der Manager Roger Widynowski machte keine genaueren Angaben zu Keoughs Todesumständen. Lisa Marie Presley – die einzige Tochter von Elvis Presley aus seiner Ehe mit der Schauspielerin Priscilla Presley – sei “untröstlich und am Boden zerstört”. Sie habe den “Buben verehrt”, sagte Widynowski. “Er war die Liebe ihres Lebens.” Keough war nur selten in der Öffentlichkeit zu sehen. Lisa Marie Presley beschrieb seine Ähnlichkeit zu seinem Großvater jedoch als “absolut verblüffend”. Laut TMZ arbeitete Keough als Musiker und eine Zeit lang auch als Schauspieler. Demnach nahm er auch an der Gedenkveranstaltung zu Elvis Presleys 40. Todestag 2017 in Memphis teil.

Einziger Enkel von Elvis Presley gestorben

Ein ausgedehnter Kellerbrand in einem Einfamilienwohnhaus in Wels-Lichtenegg hat Freitagabend zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt.

Großeinsatz bei ausgedehntem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in Wels-Lichtenegg