Wegtrinken statt wegwerfen!

Merken
Wegtrinken statt wegwerfen!

Meist liegt es unbeobachtet im Brotkasten, wandert irgendwann vertrocknet in den Müll – das Brot. “Warum eigentlich?”, fragte sich Daniel Anthes und beschloss Brot zu Bier zu machen.

Name des etwas anderes Brottrunks ist denn auch folgerichtig “Knärzje” – Deutschlands erstes Brotbier. Der 33-Jährige Frankfurter: ” Wir sind ein Land des Brotes und Land des Biers. Höchste Zeit, dass man das mal zusammenführt!” Nach ersten Testläufen ging das Unternehmen im Mai an den Start. Der Clou: Beim Brot handelt es sich um Reste, die sonst im Müll gelandet wären. Pro 0,3 l- Flasche eine Scheibe, ersetzt ein Drittel des Malzes.

 

Foto: Vincenzo Mancuso

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Sophie Salhofer sagt:

    👍🏻👍🏻👍🏻

  2. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Welthundetag oder Welttag des Hundes, engl. World Dog Day, wird jedes Jahr am 10. Oktober gefeiert. Ziel des Aktionstages ist es, daran zu erinnern, dass Hunde im Alltag vieler Menschen eine bedeutende Rolle spielen.

Guten Morgen!

Heiße Rhythmen, ein Knistern in der Luft und volle Tanzflächen – die Tanzschule Hippmann feiert ihr Re-Opening, denn endlich darf auch wieder drinnen getanzt werden. Berührungsängste hat dabei niemand, es wird einfach nur aus Freude getanzt.

Was kann da wohl schuld sein, wenn es nicht so lauft, wie man es gerne möchte? Das fehlende Training, das Material oder doch die angeblich hängende Bahn. Die Antworten dazu gibt’s in folgendem Beitrag – denn wir waren beim 25ten Promi Stockschießen in der ESV Halle dabei.

25 Jahre Promi Stockschießen - Team Installationstechnik holt den Sieg

Mölgie, Sonti und Plescha – sie sind Krautschädl. Doch nun ist schluss mit dem Goschnrock aus Wels. Zum Abschluss einer großartigen Musikkarriere wird noch einmal ordentlich geschädlt bei der letzten Schädlerei im Schlachthof.

Das traditionelle Verkleiden beim Rosenmontagszug gehört zum Rosenmontag dazu Urheber: Anita Martinz. Lizenz: cc-by-2.0 2020 feiern die Jecken und Narren am 24. Februar den Rosenmontag. Dieser Tag fällt, wie sein Name vermuten lässt, jedes Jahr auf einen Montag. Es handelt sich dabei um den Montag vor Aschermittwoch und fast überall gleichzeitig den wichtigsten Tag der Karnevalszeit. Das Datum wird durch das Datum des Osterfestes bestimmt. Rosenmontag ist immer 48 Tage vor Ostersonntag und wird gefolgt vom Fastnachtsdienstag und dem Aschermittwoch. Der früheste Termin für Rosenmontag ist der 2. Februar und der späteste Termin ist der 8. März. Am Rosenmontag verkleiden sich Fastnachtsbegeisterte und begeben sich auf die Straßen, um die sogenannte Straßenfastnacht ausgiebig zu feiern. Nach den Karnevalszügen geht es meist in Kneipen, Bars und auf Partys weiter.

Guten Morgen!