Weißrussland sollte auf Sportevents verzichten

Merken
Weißrussland sollte auf Sportevents verzichten

Nach Kritik an einem zu laschen Umgang mit der Corona-Pandemie in Weißrussland mahnt die Weltgesundheitsorganisation WHO strengere Maßnahmen an. Öffentliche Versammlungen mit vielen Menschen sollten verschoben werden, sagte der Leiter der WHO-Mission in dem Land, Patrick O’Connor. Dazu gehörten auch Sport- und Kulturveranstaltungen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

“Kann mein Mann das Wochenende bei seiner Geliebten verbringen?”, fragt eine Frau, die in einer offenen Ehe lebt. “Ein Fremder streichelt mein Pferd – kann er es mit dem Coronavirus anstecken?”, beschäftigt eine Tierfreundin.Seit die französische Regierung eine Ausgangssperre verhängt hat, erhält die Polizei nach eigenen Angaben viele Anrufe besorgter Bürger – und manche sind ungewollt komisch.

Fragen an Frankreichs Polizei: "Darf mein Mann noch zu seiner Geliebten?"

Um ein Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren werden nächste Woche (KW 13) die Schalter der mehr als 400 Postfilialen mit Plexiglas-Trennwänden ausgestattet.

Post stattet Filialen mit Plexiglas-Trennwänden aus

Der durch seine Spenden-Sammelaktion für das britische Gesundheitspersonal zum Corona-Helden aufgestiegene Weltkriegsveteran Tom Moore soll in den Ritterstand erhoben werden.Premierminister Boris Johnson nominierte den 100-jährigen “Captain Tom” für den Ehrentitel, wie die Regierung in London am Dienstag mitteilte.

Britischer Corona-Held "Captain Tom" soll Ritterwürde bekommen

Der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi befindet sich nach seinem schweren Unfall weiter in einem stabilen, aber kritischen Zustand. Wie das Krankenhaus Siena am Sonntag mitteilte, zeigen die laufenden neurologischen Untersuchungen eine “gewisse Stabilität”. Diese Daten müssten aber mit Vorsicht aufgenommen werden, “da das neurologische Bild weiterhin ernst ist”. Zanardis gegenwärtiger Zustand schließe eine plötzliche Verschlechterung immer noch nicht aus, und daher gebe es für ihn nach wie vor nur eine zurückhaltende Prognose, hieß es in der Klinikmitteilung. Der 53-jährige Italiener ist weiter im künstlichen Koma und wird beatmet. Weitere Informationen soll es am Montag (12.00 Uhr) geben. Der viermalige Paralympicssieger und ehemalige Motorsportler, der 2001 bei einem tragischen Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren hat, hatte am Freitag die Kontrolle über sein Handbike verloren und war mit einem Lkw kollidiert. Dabei zog er sich massive Kopf- und Gesichtsverletzungen zu. Auch ein Auge sei sehr schwer betroffen, hieß es. Er war am Freitag drei Stunden lang operiert worden.

Zanardis Zustand nach Operation weiter kritisch

Der dänische Fußballprofi Pione Sisto ist ohne Erlaubnis seines Clubs Celta Vigo aus Spanien in sein Heimatland geflohen. Er muss nun mit einer Strafe seines Vereins rechnen, wie die dänische Nachrichtenagentur Ritzau unter Berufung auf spanische Medien berichtete.

Fußballprofi flüchtete von Spanien nach Dänemark