Wels die Kulturstadt

Merken
Wels die Kulturstadt

Tag der Welser Kultur.
Stadt.Ränder.
(Vogelweide, Neustadt, Pernau, Lichtenegg, Noitzmühle) Ab 14:00 Uhr.
Herzlich Dank an alle Akteure die zum Gelingen beigetragen haben. 😊😊

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Elke Mascherbauer sagt:

    Tolle Idee 👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die diesjährige Ausgabe des Festivals “Glatt & Verkehrt” findet quasi in der Nussschale statt. Corona-bedingt auf dem Programm stehen in Krems acht statt der ursprünglich geplanten 30 Veranstaltungen. Austragungsorte sind die Sandgrube 13 der Winzer Krems sowie das Wirtshaus Salzstadl. Den Autakt macht am 22. Juli Lou Asril in Begleitung eines Chors mit einer Auftragsarbeit. Die weiteren vier Abendveranstaltungen werden von der Roma-Jazz-Band Bashavel, der britischen Sängerin Hannah James, Adele Neuhauser mitsamt dem Trio Edi Nulz sowie von Alex Miksch bestritten. Abgerundet wird das Programm von dreimal Tafelmusik im Wirtshaus Salzstadl. Ein Stelldichein geben sich dabei Stubnblues mit Willi Resetarits, Golnar Shahyar sowie die Ausseer Geiger. Tickets und Information gibt es unter www.glattundverkehrt.at.

Festival "Glatt & Verkehrt" in Krems diesmal kurz und bündig

Kurt Weill (1900-1950) gehört zu den interessantesten Musikerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Die Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht, seine Emigration nach Amerika, die Ehe mit der Sängerin Lotte Lenya zeugen davon. Durch Geschichtliches, Privates, Menschliches, dokumentiert im Briefwechsel von Lenya-Weill, entsteht ein Bild dieser ungewöhnlichen Künstlerehe: zärtlich, energisch turbulent und liebevoll. Am 15.Oktober um 19:30 im Kornspeicher Wels.

Osterberger & Friedl & Boström-Reich „WEILL ICH DICH LIEBE“

Zwei Worte reichen – um die Welser Party-Generation der 80er Jahre in Ekstase zu versetzen. Golden Gate. Einst der angesagteste Club der Stadt – wurde jetzt vier Jahre nach seiner Glanzzeit ein Revival gefeiert.

Haben Sie eigentlich gewusst, dass sich in Wels bei jedem zweiten Hause ein historischer Innenhof versteckt? Nein? Dann sollten sie dran bleiben. Denn wir haben einen Rundgang gewagt und einige sehenswerte/versteckte Fleckerl entdeckt. So wie beim z.B Haashof – wo eine Symbiose aus Tradition und Moderne gelungen ist.

Die Bühnen die für Künstler so wichtig sind, sind derzeit geschlossen. Also muss ein anderer Weg gefunden, eine neue Bühne. Günter Spitzer zum Beispiel hat sich während Corona neu erfunden. Er stellt uns sein Edga Wallet vor, den Mann, der die Dinge anspricht, die Günter nicht sagen würde.

Endlich geht es wieder los. Ab 19. Mai sind auch Veranstaltungen wieder erlaubt. Und darauf hat man sich in Wels bereits vorbereitet. Mit dem Sommer-Kulturprogramm.