Wels gedenkt Kaprun Opfern

Merken
Wels gedenkt Kaprun Opfern
Am 11. November 2000, genau um 09:02 Uhr setzte sich eine Garnitur der Standseilbahn von der Talstation Kaprun in Richtung Kitzsteinhorn in Bewegung. 🚈
Es sollte ein herrlicher Schi-Tag am Gletscher Hohe Tauern werden. ❄️☀️⛷
8 Minuten später, um 09:10 Uhr meldete der Zugführer verzweifelt am Telefon, dass die Kabine brennen würde. 🔥
Aufgrund einer defekten Türhydraulik waren die meisten Personen in der Bahn gefangen. Nur wenige konnten sich retten und zurück ins Tal flüchten.
1️⃣5️⃣5️⃣ Menschen erleiden, gefangen in der Kabine der Standseilbahn, eine Rauchgasvergiftung und finden in dem Flammeninferno den Tod. Auslöser für dieses schreckliche Szenario war ein Heizstrahler, der die Bahn noch in der Talstation in Brand geraten ließ.
Unter den Opfern waren, neben einer Gruppe Jugendlicher aus dem Südburgenland, auch insgesamt 32 Mitarbeiter des Magistrats Wels.
Am heutigen Tag jährt sich diese Tragödie bereits zum 20-sten Mal. In tiefer Trauer gedenken wir heute den Opfern dieses Unglücks.
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitt Freitagnachmittag eine PKW-Lenkerin bei einem Autoüberschlag in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land).

PKW-Lenkerin verletzt: Auto in Thalheim bei Wels über Böschung in ein Feld überschlagen

Zu einem Bürgerprotest ist es am Montag in Wels gekommen. Die Anrainer haben die Albrechtstraße gesperrt. Der Grund – man fühlt sich von der Politik allein gelassen. Im Kampf gegen den Schwerverkehr.

Geschlechter-getrennte Klasse, Wanderklassen und ganz viele Klassenbucheinträge – Dinge die für viele Schüler heute kaum mehr vorstellbar sind. Die Abschlussklasse des Brucknergymnasiums 1969 hat das alles noch erlebt. Und beim 50.Jahr Maturajubiläum werden die alten Erinnerungen wieder ausgepackt.

Insgesamt 96 Anzeigen nach dem Schulpflichtgesetz wurden im Schuljahr 2018/2019 eingebracht. 49 Anzeigen davon betrafen ausländische Staatsbürger, 21 österreichische Staatsbürger mit Migrationshintergrund und 26 Anzeigen österreichische Staatsbürger. Im Schuljahr 2017/ 18 waren es lediglich 3 Anzeigen. Grund dafür war die Novelle zum Schulpflichtgesetz, die erst im September 2018 in Kraft getreten ist

Immer mehr Schulschwänzer in Wels

40 Jahre Union-Chor Lambach  Vorweihnachtliche KONZERTE Dezember 2019, „Freuet euch, der Herr ist nah!“ Letzmalig unter der Leitung von Prof. Hans Haslinger     Vorweihnachtliche KONZERTE Dezember 2019, „Freuet euch, der Herr ist nah!“ Letzmalig unter der Leitung von Prof. Hans Haslinger Anlässlich unseres Jubiläums „40 Jahre Union-Chor Lambach“ dürfen wir Sie heuer besonders herzlich zum Weihnachtskonzert im REFEKTORIUM des Stiftes Lambach einladen. Wie jedes Jahr erwartet Sie wieder ein stimmungsvolles, besinnliches Konzert mit dem Union-Chor unter der Leitung von Prof. Hans Haslinger und dem Hirtenspiel. Einige Lieder/Stücke aus dem Chorprogramm der 40 jährigen Chorgeschichte werden besondere Erinnerungen wach werden lassen. Unsere  Instrumentalisten Stefanos Vasileiadis am Klavier, das Hornquartett unter Ltg. von Hubert Ecklbauer (Leiter der MS Stadl-Paura/Lambach),  „klassische“ Stubenmusi mit Harfe, Hackbrett, Gitarre und Zither, Mira Kastinger – Querflöte, Gabriele Haslinger-Schürz – Gitarre, Hans Stadlmayr – Zieharmonika, Mara Bachlechner – Mundharmonika und Pamina Gerner – Violine sorgen für ein abwechslungsreiches Programm Wir freuen uns über Ihren Besuch und bitten Sie, Ihre Karten möglichst bald zu bestellen, auch wenn der Dezember noch weit weg scheint. Unsere vielen, treuen Besucher haben bereits ihr Interesse bekundet und die 16 Uhr Termine sind besonders gefragt. Termine: Freitag:                  6. Dez. 2019,19:30 Uhr Samstag:               7. Dez. 2019,16:00 (ausverkauft) und 19:30 Uhr Sonntag                 8. Dez. 2019,16:00 Uhr (ausverkauft)

40 Jahre Chorgeschichte
EVENT-TIPP
Merken

40 Jahre Chorgeschichte

zum Beitrag

Liebe Leute, es gibt was zu feiern! Diese Woche war es soweit: unsere PEPPER wurde fix vom Tierschutzverein Angsthund übernommen und darf nun bei Nina und ihrem Rudel am Angsthundehof bleiben 🤩🥳😍 Wenn ihr Peppers Geschichte etwas mitverfolgt habt, dann wisst ihr sicherlich was uns das bedeutet…. von einem Vermehrer unverantwortungsvoll auf die Welt gebracht und kaum sozialisiert, landete Pepper ganz früh im Tierheim. Was ihr bis zu diesem Zeitpunkt alles schlimmes schon passiert ist, war nur zu erahnen. Ihre Angst und Unsicherheit gegenüber der Welt und die stereotypen Verhaltensweisen in die sie sich flüchtete, machten es deutlich sichtbar… wir hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch nie einen derart gebrochenen Hund erlebt. Pepper hatte sich aufgegeben. Mit viel Zeit und vor allem durch die Unterstützung anderer Hunde im Tierheim haben wir es geschafft, dass Pepper erste Fortschritte machte. Ihre körperliche Anspannung ließ etwas nach und sie begann, menschliche Nähe zuzulassen. Aber dennoch war sie weit davon entfernt sich wie ein normaler Hund zu verhalten. Auch wenn das Tierheim vorübergehender Zufluchtsort und liebevolles Zuhause für viele Hunde ist – für Pepper war es einfach nicht der richtige Ort. Umso glücklicher waren wir, als Nina vom Angsthundehof sich bereit erklärte, Pepper zum Training zu sich zu nehmen. Und ihre Entwicklungen seit dem Einzug bei Nina lassen unsere Herzen höher schlagen. Nina schaffte es – nicht mit Mitleid, dafür aber mit sehr viel MitGEFÜHL – Pepper Halt zu geben und sie bei ihrer weiteren Entwicklung zu unterstützen. Die Veränderungen sind deutlich zu sehen: aus Pepper wird von Tag zu Tag ein glücklicherer Hund, der beginnt das Leben zu genießen und einfach nur Hund zu sein! Liebe Nina! Wir danken dir dafür von ganzem Herzen 💕 Ereignisse wie diese sind der Grund warum wir unseren Job lieben! Es hat uns wieder einmal gezeigt, dass es immer eine Chance gibt – man darf nur nie aufhören danach zu suchen und zu glauben 🥰

Tierheim Arche Wels