Wels gedenkt Kaprun Opfern

Merken
Wels gedenkt Kaprun Opfern
Am 11. November 2000, genau um 09:02 Uhr setzte sich eine Garnitur der Standseilbahn von der Talstation Kaprun in Richtung Kitzsteinhorn in Bewegung. 🚈
Es sollte ein herrlicher Schi-Tag am Gletscher Hohe Tauern werden. ❄️☀️⛷
8 Minuten später, um 09:10 Uhr meldete der Zugführer verzweifelt am Telefon, dass die Kabine brennen würde. 🔥
Aufgrund einer defekten Türhydraulik waren die meisten Personen in der Bahn gefangen. Nur wenige konnten sich retten und zurück ins Tal flüchten.
1️⃣5️⃣5️⃣ Menschen erleiden, gefangen in der Kabine der Standseilbahn, eine Rauchgasvergiftung und finden in dem Flammeninferno den Tod. Auslöser für dieses schreckliche Szenario war ein Heizstrahler, der die Bahn noch in der Talstation in Brand geraten ließ.
Unter den Opfern waren, neben einer Gruppe Jugendlicher aus dem Südburgenland, auch insgesamt 32 Mitarbeiter des Magistrats Wels.
Am heutigen Tag jährt sich diese Tragödie bereits zum 20-sten Mal. In tiefer Trauer gedenken wir heute den Opfern dieses Unglücks.
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Etwas abseits des prognostizierten Starkregenereignisses hat Samstagabend eine Gewitterfront für zahlreiche Unwettereinsätze in Teilen Oberösterreichs gesorgt.

Gewitterfront mit Starkregen sorgt für zahlreiche Überflutungseinsätze in Oberösterreich

Mehr Informationen unter: www.humer-immobilien.at

Einer der besten Snookerspieler Österreichs hat 2013 den nächsten Schritt in seiner sportlichen Laufbahn gemacht. Paul Schopf gibt sein Wissen nun auch weiter – an jung und alt. Damit das klappt, hilft man sich schon einmal aus mit verlängerungen, what’s App Gruppen und mathematischem Wissen.

In Wels-Neustadt stand die Feuerwehr Freitagnachmittag bei einer dringenden Türöffnung mit Brandverdacht im Einsatz.

Kuchen im Ofen: Feuerwehr zu dringender Türöffnung nach Wels-Neustadt alarmiert

Die Polizei sowie Experten des Entminungsdienstes standen Mittwochnachmittag auf einem Feld in Fischlham (Bezirk Wels-Land) im Einsatz, nachdem eine Fliegerbombe in einem Feld vermutet wurde.

Polizeieinsatz: Teile einer Fliegerbombe in einem Feld in Fischlham gefunden

Wer eine Runde durch die Welser Innenstadt dreht – der wird seinen Augen kaum trauen. Denn der Kaiser Josef Platz ist nicht mehr wiederzuerkennen. Wo vor ein paar Wochen die Bagger angerückt sind, steht bereits das Grundgerüst für die neue Busdrehscheibe. Und nicht nur das – auch die Vorbereitungen für die Begrünung haben begonnen.