Wels Tipp

Merken
Wels Tipp

Lesen geht bei jedem Wetter – Deswegen unser heutiger Tipp: Besuch’ den Wissensbus und borg’ dir ein Buch aus đŸ€“đŸŒ§đŸ“–đŸŒŠ

Von heute Donnerstag, 16.07. bis Samstag, 18.07. findet das Sommer-Outlet in Wels im Minoritenkloster statt. In den kommenden drei Tagen ist auch der Wissensbus am Minoritenplatz vor Ort und bietet euch die Möglichkeit neue BĂŒcher und DVDs auszuleihen, oder bereits gelesene zurĂŒckzubringen. đŸšŒđŸ“šđŸ“€đŸŽ¶

Unsere Bibliothek auf RĂ€dern ist zu folgenden Zeiten fĂŒr euch da:
🕑 Donnerstag, 16.07. & Freitag, 17.07. von 14:00 bis 19:00 Uhr
🕘 Samstag, 18.07. von 09:00 bis 14:00 Uhr

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die französische Fluggesellschaft Air France will bis Ende Juni schrittweise wieder mehr FlĂŒge anbieten. Dies gelte vorbehaltlich der Aufhebung der ReisebeschrĂ€nkungen, teilte die Airline mit. Dabei sollen die Zahl der Frequenzen und Ziele, insbesondere nach Frankreich, in die französischen Überseegebiete und innerhalb Europas schrittweise erhöht werden. Von Paris aus sollen demnach auch Ziele in Deutschland angeflogen werden – das sind Berlin, DĂŒsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover und MĂŒnchen. London, Wien, Madrid oder Mailand sind ebenfalls im Flugplan, der tĂ€glich aktualisiert werden soll.

Air France erhöht bis Ende Juni schrittweise Zahl der FlĂŒge

Weltstar Lionel Messi ist spanischen Medienbericht zufolge nicht gewillt, seinen 2021 auslaufenden Vertrag beim FC Barcelona zu verlĂ€ngern. Wie der Radiosender Cadena Ser am Freitag berichtete, brachen der Argentinier und sein Vater Verhandlungen ĂŒber die VerlĂ€ngerung seines aktuellen Vertrags ab. Konkret soll Lionel Messi wegen in Medien gestreuten GerĂŒchten, er solle fĂŒr personelle Entwicklungen beim Klub wie der Trennung von Trainer Antonio Valverde verantwortlich sein, sauer sein und zudem frustriert, weil es der aktuellen Mannschaft an QualitĂ€t fehle. Von seinem Umfeld oder dem FC Barcelona gab es auf den Bericht zunĂ€chst keine Reaktion. Messi, der im Juni seinen 33. Geburtstag gefeiert hatte, erzielte am Dienstag beim 2:2 gegen Atletico Madrid das 700. Tor seiner Profi-Laufbahn, das Ergebnis war allerdings ein neuerlicher RĂŒckschlag fĂŒr die PlĂ€ne der Katalanen, den spanischen Meistertitel erfolgreich zu verteidigen. Barca liegt in der Tabelle fĂŒnf Spiele vor Schluss vier Punkte hinter Real Madrid, das am Donnerstag 1:0 gegen Getafe gewann. Die beiden Titelkandidaten sind wieder am kommenden Sonntag gefordert. FĂŒr Real steht bei Athletic Bilbao das nĂ€chste der noch “fĂŒnf Endspiele” an, wie es Trainer Zinedine Zidane formulierte, Barcelona muss im SpĂ€tspiel bei Villarreal antreten. Nicht gut genug fĂŒr die Champions League Beide Topklubs aus Spanien sind zudem noch in der Champions League vertreten, die im August fortgesetzt werden soll. Real Madrid unterlag in seinem Achtelfinal-Hinspiel im Februar zu Hause gegen Manchester City 1:2, Barcelona holte beim SSC Napoli ein 1:1-Remis. Doch Messi hatte damals auch im Interview mit der Zeitung “Mundo Deportivo” gemeint, das Team sei nicht gut genug, um die Champions League zu gewinnen. Sonst nur auf dem Platz angriffslustig, ist beim Argentinier generell ein Wandel festzustellen, was seine öffentlichen Äußerungen betrifft. Immer öfter greift der privat eher schĂŒchterne Messi Verantwortliche bei Barcelona nĂ€mlich ĂŒber Medien frontal an. Im JĂ€nner bekam das Sportdirektor Eric Abidal zu spĂŒren, der die Spieler fĂŒr den Rauswurf von Valverde verantwortlich gemacht hatte. Im April kritisierte Messi den Aufsichtsrat, nachdem dieser angedeutet hatte, die Barca-Profis seien nicht bereit, dem durch die Corona-Pandemie finanziell getroffenen Club mit GehaltskĂŒrzungen zu helfen. Seinen noch bis 30. Juni 2021 laufenden Vertrag hatte Messi im November 2017 unterschrieben. Auch seitdem wurde medial als mögliches Ziel bei einem Wechsel immer wieder Manchester City genannt, wo Ex-Barca-Trainer Pep Guardiola das Zepter schwingt. Mit ihm hatte Messi einige seiner grĂ¶ĂŸten Erfolge gefeiert.

Messi laut Bericht vor Abschied bei Barca nÀchsten Sommer

Ein Experiment von NHK World, dem internationalen Ableger des japanischen Rundfunks, soll zeigen, wie lange Mikrotröpfchen in der Luft verbleiben. Dieses heute auf Youtube hochgeladene Video zeigt, dass die bis zu 0,1 Mikrometer kleinen Partikel viele Minuten lange in geschlossenen RĂ€umen durch die Luft schwirren können. Auf so einem Mikrotröpfchen befinden sich zwar viele Viren, ob das Coronavirus so ĂŒbertragen wird, wurde aber noch nicht bewiesen, sagt Kazuhiro Tateda, PrĂ€sident der japanischen Gesellschaft fĂŒr Infektionskrankheiten.

Wie sich Mikrotröpfchen verteilen

Die am Mittwoch von Gesundheitsminister Rudolf Anschober angekĂŒndigte Schließung von Rehakliniken und Kuranstalten wird erst am Wochenende umgesetzt. Das sagte der Minister am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Der entsprechende Erlass werde gerade erarbeitet und “ab dem Wochenende gĂŒltig sein”. Jene Patienten, die einen akuten Behandlungsbedarf haben, werden aber weiter betreut. UrsprĂŒnglich war betreffend des Zeitpunkts der Schließung von Donnerstagmittag die Rede gewesen, diese folgt nun etwas spĂ€ter. Anschober stellte am Donnerstag klar, dass fĂŒr jene, die es dringend brauchen die Rehabilitationsmaßnahmen weitergehen werden: “Menschen, die einen ganz akuten Betreuungs- und Behandlungsbedarf haben (etwa bei Krebs- oder Schlaganfallpatienten, Anm.) werden weiter betreut.”

Rehakliniken und KurhĂ€user schließen doch erst am Wochenende

Zwischen Ungarn und Österreich öffnet kommende Woche ein weiterer GrenzĂŒbergang. Der Übergang Fetorakas – Sankt Margarethen werde am Mittwoch wieder geöffnet, damit ungarische Pendler leichter zu ihren ArbeitsplĂ€tzen im Burgenland kommen, kĂŒndigte der ungarische Außenminister Peter Szijjarto am Freitag auf Facebook an.

Weiterer GrenzĂŒbergang zu Ungarn wird geöffnet