Wels verbessert Videoüberwachung

Merken
Wels verbessert Videoüberwachung

Nach und nach mit leistungsfähigeren Kameras ausgerüstet werden die acht Videoüberwachungs-Anlagen in der Welser Innenstadt. Der Probelauf für das erste neue Gerät im Bereich Stadtplatz 48/49 hat bereits begonnen. Das neue Kamera-Modell ist in den Bereichen Erfassen, Beobachten, Erkennen und Identifizieren leistungsfähiger als sein Vorgänger.

Damit soll es künftig leichter sein Vergehen aufzuklären und Täter ausfindigzu machen. Wenn der Probebetrieb zufriedenstellend verläuft, sollen die neuen Kameras auch an den sieben weiteren bisherigen Standorten in der Innenstadt zum Einsatz kommen. Diese befinden sich an den Adressen Stadtplatz 12 (mit Berücksichtigung der Fußgängerzone Schmidtgasse), Altstadt 8 (zur Überwachung der Hafergasse mit ihren Lokalen), Ringstraße 33 (Bankfiliale Ecke Fußgängerzone Bäckergasse, zwei Kameras), Kaiser-Josef-Platz 50 (Polizeiinspektion Innere Stadt) sowie Pfarrgasse 1 (Kundencenter der eww Gruppe, zwei Kameras).

Der Betrieb der Videoüberwachung erfolgt über die Landespolizeidirektion. Die Welser Standorte sind über Datenleitungen an das Amtsgebäude des Stadtpolizeikommandos Wels angebunden. Von dort erfolgt die Daten- und Signalübertragung weiter in die Landespolizeidirektion in Linz. Polizisten im Stadtpolizeikommando Wels sowie in der Linzer Stadtleitzentrale überwachen die von den schwenk- und zoombaren Kameras gelieferten Echtzeit-Bilder rund um die Uhr. Das Bildmaterial wird maximal 48 Stunden gespeichert, danachmüssen die Aufzeichnungen gelöscht werden. Die als Beweise geeigneten Filmfrequenzen werden gesichert und der Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „In zahlreichen Bürgergesprächen habe ich die Rückmeldung bekommen, dass das subjektive Sicherheitsgefühl seit Einführung der Videoüberwachung in der Innenstadt spürbar gestiegen ist. Die erste leistungsfähigere Kamera ist nun zeitgerecht vor einer etwaigen Wiederöffnung der Nachtgastronomie in den Probebetrieb gegangen.“

Foto (c) Stadt Wels: Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Chefinspektor Erwin Mair (Dienststellenleiter Polizeiinspektion Wels-Innere Stadt) vor dem Anbringen der neuen Kamera am Stadtplatz.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Es ist wahrscheinlich unser wichtigstes Sinnesorgan, zugleich Kamera und Hightech System. Bis zu 90 Prozent aller Umwelteindrücke nehmen wir damit war. Die Rede ist vom Auge. Gerade bei unserem Sehorgan zeigen sich aber mit dem Alter auch verstärkt Abnutzungserscheinungen. Und das war Thema beim Klinikum Wissensforum.

Einsatzkräfte der Feuerwehr haben am späten Montagabend in Wels-Vogelweide eine Bewohnerin eines Einfamilienhauses nach einem Brand in ihrer Wohnung aus der verrauchten Wohnung gerettet.

Brandeinsatz: Bewohnerin in Wels-Vogelweide durch Feuerwehr aus verrauchter Wohnung gerettet

Am 8. Februar dürfen die Tiergärten nach dem Lockdown wieder öffnen. Auch in Wels. Wo sich die Corona-Krise auch auf die Planungen ausgewirkt hat.

Ein Brand im Gebäude einer Bildungseinrichtung beziehungsweise der Wirtschaftskammer in Wels-Innenstadt hat Freitagabend zu einem größeren Einsatz geführt.

Großeinsatz bei Brand in einer Bildungseinrichtung in Wels-Innenstadt

Auch in Oberösterreich gibt es einen ersten Omikron-Verdachtsfall. Das wurde der APA aus dem Büro von LH Thomas Stelzer (ÖVP) am Montag bestätigt. Die AGES müsse erst abklären, ob wirklich die neue Variante vorliegt. Es handle sich um eine Person, die aus Südafrika heimgereist ist. Nähere Details waren vorerst nicht bekannt.

Erster Omikron-Verdachtsfall in Oberösterreich

Österreich ist wieder im Fußballfieber. Und wenn man schon nicht live vor ort im Stadion sitzen kann, dann immerhin am Stadtplatz wo Stadion-Feeling herrscht. Hier werden alle Österreichspiele live übertragen und das erste lieferte gleich einen Grund zu jubeln.