Wels von oben

Merken
Wels von oben

Ein fantastischer Blick aus der Vogelperspektive. Heute zeigen wir euch die Burg Wels und den anliegenden Burggarten. Ihre heutige Form erhielt die Burg Wels im Wesentlichen im Spätmittelalter. Auch Kaiser Maximilian I., der 1519 hier starb, hinterließ viele bauliche Spuren. Seit 1954 nutzt die Stadt Wels das Gebäude als Museum.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

3890 Kalorien essen wir Österreich pro Tag im Durchschnitt. Damit sind wir im EU Vergleich ungeschlagen an erster Stelle. Da ist es wichtig darauf zu schauen, welche Lebensmittel wir zu uns nehmen. Iss was G’Scheits, das aktuelle Kabarett Programm von Verena Scheitz widmet sich den Essgewohnheiten der Österreicher. Zu sehen beim alljährlichen Kabarettabend der Sparkasse OÖ.

18 Mitglieder aus Wels, Kremsmünster, Weibern und der Steyrer Gegend bilden gemeinsam eine Big Band. Durch die Burggartenkonzerte ist die junge, dynamische Band bereits vielen ein Begriff. Die Rede ist von Wösblech Delüx. Im Zuge unserer Vereinsmeier Serie haben wir ihnen einen Besuch abgestattet.

Passend zum internationalen Tag des Museums diesen Sonntag, öffnen morgen Samstag, 16. Mai 2020 unsere Stadtmuseen Burg und Minoriten wieder ihre Türen. 🏺🗿⚱️⚜️ Ihr könnt die Museen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten besuchen: 🕙 Dienstag bis Freitag, 10:00 bis 17:00 Uhr 🕑 Samstag, 14:00 bis 17:00 Uhr 🕙 Sonn- und Feiertag, 10:00 bis 16:00 Uhr Alle Informationen zu den weiteren Lockerungsmaßnahmen und Öffnungen findet ihr hier ➡️ https://www.wels.gv.at/news/detail/wels-oeffnet-weitere-staedtische-einrichtungen-uneingeschraenkter-amtsbetrieb-ab-montag-18-mai/

Museen öffnen wieder

Endlich ist er wieder da der Kasperl! Heute besucht er das erste Mal nach einer ganz langen Pause das Kasperlhaus im Theater Kornspeicher und mit dabei sind alle seine Freunde!

Besuchen Sie den Menschenzoo! Erleben Sie die Fischdame und die schwebende Jungfrau! Hier ist es gestattet, sich heimlicher Abscheu hinzugeben und mit gruseliger Gänsehaut angenehm zu erschaudern. Wie einst in Kuriositäten zur Schau gestellt wurden, wird dies hier und heute wiederholt. Willkommen bei der Freakshow.

Ein besonderes Ereignis stand Sonntagmittag bei der Stadtpfarre in der Welser Innenstadt am Programm. Nach der Sanierung des der Kirchturms erfolgte die Steckung des Turmkreuzes.

Spektakuläre Turmkreuzsteckung am sanierten Kirchturm der Stadtpfarre in Wels-Innenstadt