Welser Feuerwehrmänner des Jahres ausgezeichnet

Merken
Welser Feuerwehrmänner des Jahres ausgezeichnet

Reanimationen gehören nicht zum Einsatzalltag der Feuerwehr. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass die Feuerwehrkräfte als erste Blaulichtorganisation am Einsatzort eintreffen und lebensrettende Sofortmaßnahmen setzen müssen. So geschehen im Vorjahr, als Welser Florianijünger – darunter ein Arzt und ein Rettungssanitäter – bei zwei Einsätzen Reanimationen durchführten. Dafür haben sie jetzt eine Auszeichnung erhalten.

Branddirektor Franz Humer überreichte Dr. med. Lukas Bauer-Eineder, Sebastijan Djordjevic, Philipp Habichler und Mario Holzinger die Auszeichnung zum Feuerwehrmann des Jahres.

Auszeichnung an den langjährigen Atemschutzwart

Eine hohe Auszeichnung erhielt auch der langjährige Atemschutzwart der Feuerwehr Wels. Günther Ortner wurde mit der Florianimedaille der Stufe II des oberösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Den Grundstock als Atemschutzwart legte Günther Ortner im Jahr 1986 als er den Zivildienst beim Oö. Landesfeuerwehrverband ableistete. Als anerkannter Fachmann hat Günther Ortner seit 1992 das Welser Kompetenzzentrum Atemschutz stets weiterentwickelt und stand innerhalb des Feuerwehrwesens als Ansprechpartner zur Verfügung.

Foto (c) FFWels/Graziani

vorne vlnr.: Habichler, Djordjevic, Holzinger, Bauer-Eineder

hinten vlnr.: Weber (1 Kdt-Stv), Humer (Kommandant), Marehard (2. Kdt- Stv)

 

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Zwei Champions League Spiele – zwei Siege. Die Welser Tischtennisherren sorgen in Europa für Furore. Am Freitag kam es nun zum dritten Gruppenspiel. Gegen den ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer aus Russland.

Tischtennis CL - Welser treffen auf Mitfavoriten

Christian Altenburger und Friends sind am 21.Jänner um 19:30 in der Landesmusikschule Wels Herminenhof zu Gast. Zur Beschreibung des Zaubers der Musik von Franz Schubert wird in der Literatur gerne auf die Metapher des Klangraumes zurückgegriffen. Dieses Bild versucht die Tonsprache Schuberts in Worte zu fassen, die sich hörbar vom Denken der Klassik loslöst und der heraufziehenden Romantik neue Räume eröffnet. Schubert lässt vor allem in den späten Kammermusikwerken wie dem Oktett durch seine Kompositions- und Instrumentationsweise mehrdimensionale Räume entstehen, die einen Vorder- und Hintergrund hörbar werden lassen und damit eine räumliche Perspektive in die Komposition bringen. Auf diese Weise erweitert Schubert seine Klangräume zu ganzen Klanglandschaften: „Überhaupt will ich mir auf diese Art den Weg zur großen Sinfonie bahnen.“

Christian Altenburger & Friends

Er ist Chirurg und Entertainer, sie ist Tänzerin. Gemeinsam sind sie seit einigen Jahren ein Dancing Stars Paar. Und seit September haben sie Zuwachs bekommen. Baby Antonia bereichter das Leben der beiden Umtriebigen. Wir haben Marco Angelini und Maria Santer zu Hause in Sipbachzell beucht.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf Mittwoch auf der Innkreisautobahn bei Krenglbach (Bezirk Wels-Land) ereignet. Ein Auto hat sich überschlagen, zwei Personen wurden verletzt.

Auto überschlagen: Schwerer Verkehrsunfall auf Innkreisautobahn bei Krenglbach fordert zwei Verletzte

Die Feuerwehr stand Mittwochnachmittag bei einem Brand in der Zentrale einer Handelskette in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Brand im Bereich einer Trocknung bei Unternehmenszentrale in Marchtrenk

Nach Hause kommen – nicht nur eine Phrase sondern auch ein Gefühl. Ein unbeschreibliches sogar. In einer schnelllebigen zeit wie diesen, legt man wieder mehr Wert auf ein gemütliches und vor allem hochwertiges Zuhause. Das zeigte sich auch wieder bei der großen Eröffnung von See+Maschik.