Wieder mehr als 1500 Neuinfektionen in Österreich

Merken
Wieder mehr als 1500 Neuinfektionen in Österreich

In Österreich wurden am Mittwoch wieder mehr als 1.500 Neuinfektionen gemeldet. 1.520 neue Fälle kamen seit Dienstag hinzu – mehr Infizierte als Genesene. Die Neuinfektionen standen 1.393 Menschen gegenüber, die sich von einer Infektion erholt hatten. Gestiegen ist die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen – dort müssen mittlerweile 306 Menschen behandelt werden. Die Todesfälle stiegen um 55 auf bereits 7.902 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind.

Im Schnitt steckten sich in der vergangenen Woche täglich 1.357 Menschen mit SARS-CoV-2 an. Der Sieben-Tages-Schnitt ist somit noch immer fast doppelt so hoch wie das von der Regierung für den nunmehrigen Lockdown ursprünglich angepeilte Ziel. 700 Neuinfektionen würden in etwa eine Sieben-Tages-Inzidenz von 50 bedeuten, das ist nach wie vor der Idealwert der Bundesregierung. Trotzdem wird in fünf Tagen schon gelockert, Schulen, Handel und u.a. Friseure dürfen wieder aufsperren.

1693 in den Spitälern

Am Mittwoch lagen zwar um 26 Menschen weniger als am Montag im Krankenhaus – 1.693 Infizierte mussten dort behandelt werden. Das sind um 180 weniger als vergangenen Mittwoch. Wieder gestiegen ist allerdings die Zahl der Intensivpatienten. 306 Covid-19-Erkankte lagen auf Intensivstationen, das sind sechs mehr als am Dienstag. Seit vergangenem Donnerstag waren es immer weniger als 300 Intensivpatienten gewesen.

13.672 Menschen waren am Mittwoch bestätigt aktiv infiziert. Erstmals seit einer Woche ist die Zahl somit wieder gestiegen, konkret waren es am Mittwoch 72 Fälle mehr als am Dienstag. Seit Beginn der Pandemie sind laut den Angaben von Innen- und Gesundheitsministerium 7.902 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Seit Dienstag kamen 55 Todesfälle hinzu, innerhalb einer Woche wurden 338 Tote verzeichnet. Pro 100.000 Einwohner sind bereits 88,8 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Seit Beginn der Pandemie gab es in Österreich 418.283 positive Testergebnisse. 396.709 Menschen haben sich von einer Infektion wieder erholt. Die meisten Neuinfektionen wurden am Mittwoch mit 257 in Wien gemeldet, in Niederösterreich waren es 255 und in der Steiermark 248. In Oberösterreich kamen in den vergangenen 24 Stunden 207 neue Fälle hinzu, in Salzburg 197, in Tirol 131 und in Kärnten 130. Vorarlberg meldete 68 weitere Infizierte, das Burgenland 27.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen WFP warnt davor, dass durch die Corona-Krise weltweit die Ernährung von zehn Millionen Kindern in Gefahr gerät. Die Bewegungssperren und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Viruskrankheit könnten zu einer akuten Mangelernährung besonders bei kleineren Kindern führen, erläuterten die Experten am Mittwoch. Sie befürchten, dass die lebensbedrohliche Form von Unterernährung als Folge der Covid-19-Pandemie um 20 Prozent zunehmen könnte – zumeist in ärmeren Ländern. Die Corona-Ausbreitung gefährde gerade die Familien, die auf Tageslöhne oder Überweisungen von Verwandten aus dem Ausland angewiesen seien.

UN: Ernährung von zehn Millionen Kindern in Gefahr

Der ehemalige Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, will “die Schmutzwäsche der Zusammenarbeit mit Franz Welser-Möst nicht öffentlich waschen”. Das betonte der mittlerweilige Intendant der Mailänder Scala auf APA-Anfrage zur Kritik seines Ex-Generalmusikdirektors. “Und auch seine direkten und indirekten persönlichen Angriffe werde ich nicht kommentieren – wiewohl ich mich schon frage, warum der international erfolgreiche Dirigent das nötig hat und was er mit den nachweislich falschen Aussagen bezweckt”, meinte Meyer. Außerdem wies er nebenbei darauf hin, dass die vereinbarte Frist, in der sich Welser-Möst nicht zu seiner Staatsopern-Zeit äußern dürfe, eigentlich noch bis zum 5. September laufe. Welser-Möst hatte Meyer unter anderem vorgeworfen, die Staatsoper zu einer Art Touristenattraktion gemacht zu haben, die international an Reputation verloren habe. Kritik übte er auch an Sängerauswahl und szenischer Umsetzung.

Dominique Meyer: "Schmutzwäsche nicht öffentlich waschen"

Ein abgestellter Anhänger hat Mittwochabend in Wels-Waidhausen einen Alkolenker aus dem Verkehr gezogen. Das Auto des Lenkers wurde schwer beschädigt.

Alkolenker crasht in Wels-Waidhausen gegen Anhänger

Eine Rauchentwicklung aus einem Stromverteilerkasten in Wels-Innenstadt sorgte Sonntagvormittag für einen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Energieversorgungsunternehmen.

Brand eines Trafos in einem Stromverteilerkasten in Wels-Innenstadt