"Wiederbetätigung": Kündigung eines Mitarbeiters der Welser Ordnungswache war laut Gericht nicht zulässig

Merken
"Wiederbetätigung": Kündigung eines Mitarbeiters der Welser Ordnungswache war laut Gericht nicht zulässig

Wels. Im Streit um die Kündigung eines Mitarbeiters der Welser Ordnungswache ist nun ein Urteil gefallen. Die Kündigung wegen Wiederbetätigung sei nicht zulässig gewesen heißt es.

Der Mitarbeiter der Welser Ordnungswache wurde gekündigt, nachdem ein Foto von dem Mann mit einer Hakenkreuzfahne aufgetaucht ist. Nach der Kündigung folgte ein Rechtsstreit, ob diese zulässige gewesen sei.
Erfreut über das Urteil zeigen sich am Montag die Grünen: “Zum einen war der Zeitpunkt, an dem das Foto auftauchte, schon sehr seltsam. Denn Peter S. hatte sich da längst vom Neonazismus distanziert und ist aus der FPÖ ausgetreten. Nach Auftauchen des Fotos wurde Peter S. fristlos entlassen. Dann begannen Jahre von seitens des Magistrates offenbar stümperhaft geführter Verfahren. Das besagte Foto sei im höchstpersönlichen Rahmen aufgenommen worden und gelte deswegen nicht als Entlassungsgrund”, wird unter anderem Thomas Rammerstorfer von den Welser Grünen zitiert.
Der Oberste Gerichtshof hat nun entschieden, dass das Magistrat den Gehalt mitsamt Zinsen für die letzten drei Jahre nachzahlen, sowie die gesamten Anwalts- und Gerichtskosten tragen muss. Zudem muss der gekündigte Mitarbeiter wieder eingestellt werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Erleben Sie die legendäre Kitzbüheler Weißwurstparty einmal anders. Im WINWIN am Welser Kaiser Joseph Platz findet anlässlich der 80. Hahnenkammrennen eine Live Übertragung der Herren Abfahrt auf  einem Großbildschirm statt. Beginn : 25.Jänner 11:00

Hahnenkammrennen im WINWIN
Gesponsert
Merken

Hahnenkammrennen im WINWIN

zum Beitrag

Durch Sturmböen einer Gewitterfront ist Montagabend in Wels-Neustadt ein Teil eines Baumes auf ein parkendes Auto gestürzt. Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten den Lenker aus dem Kleintransporter.

Personenrettung: Baum stürzt in Wels-Neustadt während Gewitter auf parkenden Kleintransporter

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Dienstagabend auf der Gmundener Straße in Stadl-Paura (Bezirk Wels-Land) ereignet. Ein Mopedauto krachte frontal in die Konstruktion der dortigen Traunbrücke.

Mopedauto auf Gmundener Straße in Stadl-Paura frontal gegen Konstruktion der Traunbrücke gekracht

Die alte Busdrehscheibe ist Geschichte. Haltestelle, Wurstinsel, Dach – alles abgerissen. Jetzt startet die Neugestaltung des Kaiser Josef Platzes. Am Donnerstag erfolgte der sehnlichst erwartete Spatenstich dazu.

Ganztagsschulen müssen künftig gratis sein! Diese Forderung kommt jetzt von der Welser SPÖ und Spitzenkandidatin Petra Wimmer. Aufgrund der Gebühren, so heißt es, verschreckt man jährlich rund 1000 Schüler die eigentlich einen Förderbedarf und Interesse an der Betreuung haben. Den ersten Schritt macht man bereits – denn das Angebot wird jährlich erweitert.