Wiener Ateliertheater muss wegen Coronakrise schließen

Merken
Wiener Ateliertheater muss wegen Coronakrise schließen

Die Coronakrise samt ihren Einschränkungen für die Kulturbetriebe fordert ein erstes Opfer im Theaterbereich: Das Führungsteam des Wiener Ateliertheaters gibt auf. “Schweren Herzens müssen wir euch mitteilen, dass wir gezwungen sind, vom Ateliertheater Abschied zu nehmen”, verkündeten die beiden seit 2018 als Leitungsduo agierenden Aleksandra Andrejewna und Talita Simek via Facebook.

Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und sie lange abgewogen. Schließlich habe man Opfer gebracht für das geliebte Haus im Bezirk Neubau und hart gekämpft. Vergebens. “Die Coronakrise hat uns den Strich durch die Rechnung gezogen und macht die finanzielle Erhaltung des Theaters nicht länger möglich”, so die beiden Theaterchefinnen.

“Vom reinen Idealismus kann man leider nicht leben”, konstatierte Simek im APA-Gespräch. Einzelne Künstlerinnen und Künstler hätten am Haus Projektförderungen bekommen, das Ateliertheater selbst aber nichts: “Wir selbst haben uns nichts ausbezahlt. Und so ist am Ende des Tages auch nichts übriggeblieben.”

Dennoch ist man zuversichtlich, dass das Ateliertheater, das in seinen Wurzeln auf die Gründung unter dem Namen “Literatur am Naschmarkt” 1932 zurückreicht, auch in Zukunft als Bühne erhalten bleibt. “Wir sind schon in Kontakt mit Interessenten”, so Simek.

Man hoffe angesichts der einstigen Ablösekosten, dass man eine Nachfolge finde und die Anlage nicht an die Hausverwaltung zurückgeben müsse. Allerdings habe auch diese zugesagt, dass man den Standort in jedem Falle als Kulturstätte erhalten wolle.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Direkte Sonnenbestrahlung soll nach Angaben eines US-Regierungsberaters zum raschen Sterben des Coronavirus führen. Wissenschafter der Regierung hätten in einem Experiment beobachtet, dass UV-Strahlen anscheinend den Erreger schnell töteten, sagte William Bryan, Wissenschafts- und Technologieberater des Heimatschutzministeriums, am Donnerstag bei einem gemeinsamen Briefing mit Präsident Donald Trump im Weißen Haus. Die mutmaßlich tödliche Wirkung von UV-Strahlen auf den Erreger Sars-CoV-2 sei sowohl bei Verbreitung des Virus in der Luft als auch auf Oberflächen festgestellt worden, führte Bryan aus. Er schürte damit die Hoffnungen, dass die Ausbreitung des Erregers in den Sommermonaten nachlassen könnte. Das Experiment mit den UV-Strahlen fand laut Bryan im Nationalen Zentrum für die Analyse von Bio-Verteidigung und Gegenmaßnahmen im US-Bundesstaat Maryland statt. Die Untersuchung wurde aber bisher nicht veröffentlicht und muss noch von anderen Wissenschaftern bewertet werden. Eine Schlüsselfrage dabei ist, welche Intensität und Wellenlänge das UV-Licht hatte und ob das Experiment die natürlichen Lichtverhältnisse im Sommer korrekt abbildete.

Tötet Sonnenlicht das Virus?

Dr. Andreas Rabl (Bürgermeister) im Talk.

Der Niederösterreicher verlor am Montag gegen den 28-jährigen serbischen Tennisprofi Filip Krajinovic nach nur einer Stunde in zwei Sätzen mit 2:6, 1:6. Die mit insgesamt 4,67 Millionen Dollar (knapp 4 Mio. Euro) dotierte Tennis-Veranstaltung war wegen der Coronavirus-Pandemie von Cincinnati nach New York verlegt worden. Auf der Anlage in Flushing Meadows beginnen Ende des Monats auch die US Open. Die Events werden unter strengen Hygiene- und Sicherheitsregeln und ohne Zuschauer ausgetragen. Der Steirer Oliver Marach ist im Achtelfinale des Doppelbewerbs ausgeschieden. Gemeinsam mit seinem südafrikanischen Partner Raven Klaasen unterlag der 40-Jährige dem Duo Jean-Julien Rojer/Horia Tecau (NED/ROU) mit 3:6,4:6.

Schwere Abfuhr - Thiem wurde von Krajinovic vorgeführt

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat eine Unterschätzung des Coronavirus eingeräumt und auf Warnungen seines israelischen Amtskollegen Benjamin Netanyahu verwiesen. Diese hätten “bei uns noch einmal ausgelöst, dass wir uns noch intensiver mit der Frage beschäftigt haben, um dann sehr schnell auch die notwendigen Entscheidungen zu treffen”, sagte Kurz am Mittwoch dem israelischen Fernsehen.

Kurz räumt anfängliche Unterschätzung des Virus ein

Die Zahl der bestätigten Infektionsfälle in Deutschland ist dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufolge um 4.133 auf 117.658 gestiegen. Das sind etwas weniger als in den vergangenen Tagen, als es um die etwa 5.000 Neuinfektionen waren. Allerdings wurden zuletzt am Wochenende häufig Fälle zeitlich verzögert gemeldet. Die Zahl der Todesfälle wuchs um 171 auf 2.544. Zugleich legte die Zahl der genesenen Patienten binnen 24 Stunden um 3.530 auf 57.443 zu.

4.133 Neuinfektionen in Deutschland