Wikipedia bekommt erstes Redesign am Desktop seit 10 Jahren

Merken
Wikipedia bekommt erstes Redesign am Desktop seit 10 Jahren

Die Wikipedia soll neu gestaltet werden, so dass sich Nutzer von Anfang an besser zurechtfinden.

Die Wikipedia ist eine verlässliche Quelle, um online zu Informationen zu gelangen – und das seit mehr als zwei Jahrzehnten. Das Design ist allerdings bereits in die Jahre gekommen und hat sich seit mehr als 10 Jahren nicht mehr geändert. Das soll sich nun ändern. Neben einem Logo-Redesign sollen auch die Elemente für die Navigation neu gestaltet werden, heißt es in einem Blogeintrag.

53 Millionen Artikeln in über 300 Sprachen sind bisher auf Wikipedia veröffentlicht worden. Bis Ende 2021 will man nun einen Redesign-Prozess durchführen. Betroffen ist in erster Linie die Desktop-Version – zur mobilen Version von Wikipedia gab die Wikimedia Foundation, die hinter dem Dienst steckt, keine Auskünfte.

Die Wikimedia Foundation ist stolz auf ihr Produkt: Es sei einfach, direkt und frei von Werbung. Doch man habe eingesehen, dass die Navigation nach zehn Jahren etwas in die Jahre gekommen ist und für Menschen, die lernen, kreieren und Inhalte kuratieren möchten, überfordernd sein kann.

Das soll sich ändern

Was sich daher ändern soll: Die Navigationsleiste auf der linken Seite soll künftig einklappbar sein. Das Suchfeld oben soll prominenter platziert werden. Zudem soll das Suchfeld auch beim Scrollen einer Seite immer sichtbar bleiben. Bei der Suche selbst wird es auch Neuerungen geben. Änderungen gibt es auch beim Benutzermenü für die Editoren. Auch die Auswahl der Sprache soll einfacher werden und die Einträge sollen über ein Dropdown-Menü angesteuert werden können.

Damit soll die Struktur der Seite so vereinfacht werden, dass sich auch neue Nutzer, die an der Wikipedia mitarbeiten möchten, von Anfang an besser orientieren können. An den Inhalten selbst wird freilich nichts geändert. Diese werden nach wie vor von Internet-Nutzern erstellt und editiert.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die preisgekrönte Hollywood-Komikerin ClorisLeachman, die mit einer ernsten Rolle einen Oscar holte, ist tot. Die vielseitige Schauspielerin (“Frankenstein Junior”, “Mary Tyler Moore Show”) sei am Mittwoch im kalifornischen Encinitas eines natürlichen Todes gestorben, teilte ihre Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mit. Leachman wurde 94 Jahre alt. Kollegen wie Steve Martin, Mel Brooks und Reese Witherspoon zollten der Film- und TV-Ikone Tribut. “Cloris war wahnsinnig talentiert. Sie konnte dich im Handumdrehen zum Lachen oder zum Weinen bringen”, erinnerte der Komiker und Regisseur Mel Brooks (94) auf Twitter an die “unvergessliche Frau Blücher”. In Brooks’ Gruselfilm-Parodie “Frankenstein Junior” glänzte Leachman in der Rolle einer säuerlichen Schloss-Haushälterin. “Ein wahres Original und herausragend in jeder Darbietung”, schrieb Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon (44). Man werde sie sehr vermissen. Schon in ihrer Kindheit sei Leachman ihr Idol gewesen, würdigte Elizabeth Banks(46) die Verstorbene auf Twitter: “Was für eine Legende.” Star-Komiker Steve Martin (75) pries das Talent seiner Kollegin, “die Geheimnisse der Komödie” auf die Leinwand und auf den Bildschirm gebracht zu haben. Nach ihrem Kinodebüt 1955 in dem Krimi “Rattennest” und Fernsehauftritten in “Lassie” und “Rauchende Colts” spielte Leachman 1969 an der Seite von Paul Newman und Robert Redford in der Western-Komödie “Zwei Banditen” mit. 1972 holte sie den Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als gefrustete Ehefrau in Peter Bogdanovichs Kleinstadt-Drama “Die letzte Vorstellung”. Gleichzeitig brachte sie in der Hit-Sitcom “Mary Tyler Moore Show” (1970-1977) als die nervige Figur Phyllis Lindstrom das US-Fernsehpublikum zum Lachen. Auch als kauzige Großmutter in der Sitcom “Malcolm mittendrin” (2000 bis 2006) feierte sie Erfolge. Für ihre TV-Rollen wurde Leachman mit insgesamt neun Emmy-Trophäen ausgezeichnet. Tierschutz-Aktivistin  und Vegetarierin Mit 82 Jahren wirkte Leachman bei der TV-Tanz-Show “Dancing with the Stars” mit. Bis ins hohe Alter stand die rüstige Schauspielerin auch noch vor der Kamera. Mit Adam Sandler drehte sie “Spanglish” (2004) und “Spiel ohne Regeln” (2005). Mit Jürgen Prochnow und Ralf Moeller teilte sie 2006 Nebenrollen in der Trink-Comedy “Bierfest“. Zuletzt war sie in der Kriminalkomödie “Gambit – Der Masterplan” (2012) und mit Kevin Hart und Josh Gad in “Die Trauzeugen AG” (2015) zu sehen. Die geschiedene fünffache Mutter war auch als Tierschutz-Aktivistin bekannt. In einem Werbespot für die Tierrechtsorganisation Peta sagte die bekennende Vegetarierin, sie sei nun 92 Jahre alt und habe seit Jahrzehnten kein Fleisch gegessen. Seid zum Schutz der Welt ein bisschen fortschrittlicher, forderte die Schauspielerin in dem Spot ihre Fans zum Verzicht auf Fleisch auf. Es sei ihnen eine Ehre gewesen, Leachman 2017 den Lebenswerkpreis für ihren Einsatz als Tierschützerin zu geben, teilte Peta-Vizepräsidentin Lisa Lange am Mittwoch mit. Mit dem Tod der Schauspielerin habe die Tierwelt eine der engagiertesten Fürsprecherinnen verloren. Nach dem Wunsch der Angehörigen sollen mögliche Spenden Tierschutzgruppen zufließen, gab Leachmans Sprecherin bekannt.

Cloris Leachman mit 94 Jahren gestorben

Bei ihrer Hochzeit vor 25 Jahren trug TV-Star Carmen Geiss ein Brautkleid mit Strapsen- und das aus einem Grund: Ein opulenteres Stöffchen hätte einfach nicht in ihren Reisekoffer gepasst. Foto: Facebook/TheRealCarmenGeiss

Hochzeit in Strapsen

Der Welttag des Kompliments wird gefeiert am 01. März 2021. Ein Kompliment ist eine wohlwollende, freundliche Äußerung: Eine Person hebt gegenüber einer anderen Person etwas hervor, was der ersteren an der anderen Person besonders gefällt bzw. positiv auffällt. Es können sowohl Eigenschaften oder Leistungen sein als auch äußere Merkmale wie eine geschmackvolle Kleidungsauswahl oder die körperliche Beschaffenheit. Ein Kompliment kann aber auch die Form eines Einschmeichelns darstellen, um bei einem anderen aufgrund von positiven Bemerkungen ein Wohlwollen zu erwecken. Wohlwollen ist das Kriterium des moralischen Handelns. Der Begriff ist als Übersetzung des lateinischen Wortes Benevolentia ins Deutsche eingegangen und beinhaltet Elemente einer gütigen Haltung und der Offenheit gegenüber den Anliegen dessen, dem diese Haltung gilt. Für Immanuel Kant ist Wohlwollen die einzige Primärtugend: “Es ist überall nichts in der Welt, ja überhaupt auch außer derselben zu denken möglich, was ohne Einschränkung für gut könnte gehalten werden, als allein ein guter Wille”. Fehle dieser, können alle anderen Tugenden “auch äußerst böse und schädlich werden”. Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, -konventionen, -regeln oder -prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen. So verstanden, sind die Ausdrücke Moral, Ethos oder Sitte weitgehend gleichbedeutend und werden beschreibend gebraucht. Daneben wird mit der Rede von Moral auch ein Bereich von praktischen Urteilen, Handlungen oder deren Prinzipien verbunden. Eine so verstandene Unterscheidung von Moral und Unmoral ist nicht beschreibend, sondern bewertend.

Aufstehen mit WT1

Noch auf der Suche nach einem schnellen, einfachen Look für Halloween der trotzdem super aussieht? Das Klebe-Klatzen-Gesicht von Die Macherei macht es möglich. Das Tutorial dazu gibt’s hier. Einfach eine Grundierung, mit Eyeliner ein Näschen zaubern, Gesicht draufkleben und schon ist der Halloween-Look perfekt. Das Kittycat-Face ist im Online-Store www.diemacherei.com erhältlich.

Kittycat
Merken

Kittycat

zum Beitrag

Der Welser Party Club mit zahlreichen Top Deejays die in dieser Location ihre besten Sets spielten,Diesen Abend  mit MÖWE

9 Jahre Wildwechsel

Der kanadische Popstar Justin Bieber (26, “Sorry”) hat sich enttäuscht über die stilistische Einordnung seiner jüngsten Grammy-Nominierungen geäußert. Der 26-Jährige war am Dienstag in vier Kategorien nominiert worden – dreimal davon unter Pop, auch mit dem Album “Changes”. Aus Biebers Sicht ein Fehler: “‘Changes’ war und ist ein R&B-Album. Es ist seltsam, dass es nicht als solches anerkannt wird”, hieß es in einer Stellungnahme des Sängers auf Instagram. Von den Akkorden über die Melodie bis zu Gesangsstil und Drums sei seine neue Platte “unbestreitbar und unverkennbar” ein R&B-Album. Sein Statement ergänzte Bieber mit den Worten: “Bitte versteht dies nicht als Undankbarkeit, es sind lediglich meine Gedanken. Nehmt sie an oder nicht.” Die Grammys zählen zu den begehrtesten Musikpreisen der Welt, sie werden in rund 80 Kategorien vergeben. Etwa 13.000 Mitglieder der veranstaltenden Recording Academy entscheiden über die Preisträger. Die aktuellen Nominierungen umfassen den Zeitraum vom 1. September 2019 bis zum 31. August 2020. US-Sängerin Beyoncé geht mit den meisten Siegchancen in die Verleihung. Die 39-Jährige sammelte neun Nominierungen in acht Kategorien ein. Die für den 31. Jänner 2021 geplante Grammy-Gala soll vom Comedian Trevor Noah (“Daily Show”) moderiert werden.

Bieber enttäuscht über Nominierung: "Changes" ist doch R&B