"Wir hängen weiter in der Luft"

Merken
"Wir hängen weiter in der Luft"

Für die Gasthäuser gibt es nicht nur einen Öffnungsplan ab kommenden Freitag unter strengen Auflagen sondern auch für die Wirte ein 400 Millionen Euro schweres neues Hilfspaket, zu dem bald Details kommen sollen. Doch die Club- und Discobetreiber “hängen weiter in der Luft”, bedauert der Mitbetreiber des “Tante Emma”-Clubs in Innsbruck, Martin Ridler, am Sonntag im Gespräch mit der APA.

“Wann dürfen wir wieder aufsperren?”, fragt der Unternehmer und Disc-Jockey. “Wir brauchen endlich eine Ansage, wann und unter welchen Bedingungen das wieder möglich ist.” Die weiter anhaltende Ungewissheit sei schlimmer als etwa mit eingeschränkten Öffnungsmöglichkeiten wenigsten “grad und grad” noch zu überleben.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Bislang infizierten sich in Österreich Frauen und Männern gleichermaßen mit dem Coronavirus. 50 Prozent der bestätigten Infektionen betreffen dem Dashboard des Sozialministeriums zufolge Frauen, die andere Hälfte Männer:

50 Prozent Frauen, 50 Prozent Männer

Eine Absiedlung der Hertha nach Schwanenstadt, eine Auflösung des FC Wels, ein Rauswurf durch die Stadt – in den letzten Wochen brodelte die Gerüchteküche rund um die Zukunft des Welser Fußballs. Dienstagabend wurde aber überraschend eine Lösung präsentiert. Denn die beiden Großvereine haben sich jetzt doch auf eine Nutzungsvereinbarung geeinigt.

Fünf Abgeordnete der ÖVP befinden sich in Selbstquarantäne und werden getestet, nachdem am Freitag ein positiver Corona-Fall in den Reihen des Klubs bekannt geworden ist. Das sagte Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) am Freitag in einer Online-Pressekonferenz nach der Plenarsitzung. Den Zeitplan für den Ibiza-Untersuchungsausschuss sieht Sobotka durch die Pandemie nicht gefährdet.

Fünf ÖVP-Abgeordnete in Selbstquarantäne

ℹ️ Auch unsere Baustellen bei Radwegen, Gehsteigen und Straßen können wieder aufgenommen werden 👷‍♀️🏗 Aktuell stehen folgende Arbeiten und Baumaßnahmen am Programm: ☑️ Die Errichtung des Radwegs Grünbachstraße ☑️ Die Arbeiten bei der Bushaltestelle Herminenhof und Enzianstraße ☑️ Der Geh- und Radweg Maria-Theresia-Straße ☑️ Der Gehsteig und Parkspur bei der Wimpassinger Straße ☑️ Der Neubau der Oberfeldstraße zwischen Laahenerstraße und Zellerstraße Neben dem Neubau von Straße und Gehsteigen wird in diesem Jahr außerdem in unsere Brücken, Pflasterungs-, Oberbau- und Deckenarbeiten investiert. 🛣🌁 Alle Informationen zu den aktuellen städtischen Tiefbaustellen findet ihr hier ➡️ https://www.wels.gv.at/…/kundmachu…/baustelleninformationen/

Neue Gehsteige und Radwege in Wels

“Kann mein Mann das Wochenende bei seiner Geliebten verbringen?”, fragt eine Frau, die in einer offenen Ehe lebt. “Ein Fremder streichelt mein Pferd – kann er es mit dem Coronavirus anstecken?”, beschäftigt eine Tierfreundin.Seit die französische Regierung eine Ausgangssperre verhängt hat, erhält die Polizei nach eigenen Angaben viele Anrufe besorgter Bürger – und manche sind ungewollt komisch.

Fragen an Frankreichs Polizei: "Darf mein Mann noch zu seiner Geliebten?"

Das tschechische Abgeordnetenhaus hat am Dienstag der Verlängerung des nationalen Notstandes bis 30. April zugestimmt. Die Parlamentarier kamen so nicht der Forderung der Regierung nach, die eine Verlängerung bis 11. Mai gefordert hatte. Die liberal-konservative Opposition sowie die Kommunisten (KSCM), die das Minderheitskabinett von Premier Andrej Babis dulden, waren nur bereit, die Verlängerung des Notstandes bis Ende April zu billigen. Die Regierung argumentierte, man brauche einen längeren Notstand, um die Auswirkungen der Pandemie abzufedern, damit die Zahl der Patienten vom Gesundheitssystem bewältigt werden können. Die Opposition meinte hingegen, die Regierung habe die Forderung eines längeren Notstandes “nicht ausreichend” begründet. Außerdem habe sie keinen Plan für weitere Schritte vorgelegt. In Tschechien gilt der Notstand seit 12. März. Die Regierung konnte ihn selbst bis zum 11. April ausrufen. Für eine Verlängerung brauchte sie nun jedoch die Zustimmung des Abgeordnetenhauses.

Nationaler Notstand in Tschechien bis Ende April