Zivilschutz Probealarm

Merken
Zivilschutz Probealarm

ℹ Nicht vergessen: Heute Samstag, 3. Oktober 2020 ab 12:00 Uhr ist Zivilschutz-Probealarm 😉🚨

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Jakob Pöltl und die San Antonio Spurs haben am Donnerstagabend das erste von drei Testspielen vor dem Neustart der NBA-Saison in der “Bubble” in Orlando verloren. Die Texaner mussten sich Titelanwärter Milwaukee Bucks 92:113 geschlagen geben. Der Center aus Wien war mit sieben Rebounds stärkster Mann seines Teams an den Brettern. Er bilanzierte zudem mit acht Punkten und zwei blockierten Würfen. Pöltl gehörte der Startformation des fünffachen NBA-Champions an. Er kam 16:49 Minuten zum Einsatz. Die Begegnung ging über vier Mal zehn Minuten. Die reduzierte Zeit – üblicherweise sind es vier Mal zwölf Minuten – gilt für jeden Auftakt-Test der Teams. Die Spieler sollen so nach mehr als viermonatiger Match-Pause besser in den Rhythmus kommen. Die Bucks waren es spätestens im dritten Viertel, an dessen Ende sie mit 18 Zählern voran lagen. Der Leader der Eastern Conference wurde einmal mehr von “Greek Freak” Giannis Antetokounmpo angeführt, der in 21:36 Minuten auf dem Parkett 22 Punkte beisteuerte. Erfolgreichste Scorer bei San Antonio waren Lonnie Walker IV (14) und Dejounte Murray (13). Ehe die Spurs am 1. August (2.00 Uhr MESZ) auf die Sacramento Kings treffen, stehen noch zwei weitere Tests an. Am Samstag (22.30 Uhr MESZ) messen sich Pöltl und Kollegen mit den Brooklyn Nets, am kommenden Dienstag (22.00 Uhr MESZ) mit den Indiana Pacers. Die NBA-Saison wird in Orlando mit 22 Teams fortgesetzt. Die ersten regulären Begegnungen sind in der Nacht auf 31. Juli MESZ angesetzt.

Pöltl bei Test-Niederlage der Spurs bester Rebounder

In einem Kreuzungsbereich im Gemeindegebiet von Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) ist es Samstagvormittag zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen.

Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos in einem Kreuzungsbereich in Weißkirchen an der Traun

Auch das Münchner Oktoberfest wackelt in der Coronavirus-Krise. Nach der offiziellen Linie soll es noch einige Wochen dauern, bis die Entscheidung über das größte Volksfest der Welt fällt. “Spätestens im Juni” sei es soweit, sagt Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner. Bis dahin ist Klarheit zwingend notwendig. Denn üblicherweise beginnt Anfang Juli der Aufbau der riesigen Festzelte. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder weiß, was in Zeiten des Coronavirus das größte Problem des Oktoberfests ist. “Die Wiesn ist das internationalste Fest, in dem die halbe Welt zu Besuch kommt”, sagte er der “Bild”-Zeitung. Eng an eng singen, schunkeln und trinken die Besucher zusammen, Nähe ist hier unvermeidbar und erwünscht.

Auch das Münchner Oktoberfest wackelt

Ein Autolenker ist Freitagabend in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) auf der Brücke über den Hundshamer Bach zuerst gegen einen Randstein geprallt und anschließend in die Leitschiene gekracht.

Auto kracht bei einer Brücke in Marchtrenk frontal gegen Leitschiene

Der Höhepunkt der Corona-Ansteckungswelle in New York wird erst in rund drei Wochen erwartet – doch bereits jetzt droht die Lage in der US-Küstenmetropole außer Kontrolle zu geraten. Unter Ärzten und Pflegern im Zentrum der Pandemie in den USA geht die Angst um, sich selbst anzustecken. Seit dem Tod des 48-jährigen Krankenpflegers Kious Kelly ist die Besorgnis noch gestiegen. Wegen Ansteckungsgefahr vor allem unter medizinischem Personal, Krankenhäuser in US-Metropole geraten an ihre Grenzen.

In New Yorks Kliniken geht die Angst um

Im Skandal um den wegen Sexualverbrechen verurteilten und inzwischen gestorbenen Unternehmer Jeffrey Epstein sind umfangreiche Gerichtsunterlagen veröffentlicht worden. Sie stammen aus der Zivilklage von Virginia Giuffre (vormals Roberts) gegen Epstein aus dem Jahr 2015, wie der britische “Guardian” am Freitag berichtete. In den Unterlagen werde mehrfach die in Untersuchungshaft sitzende Ex-Partnerin Epsteins, Ghislaine Maxwell, erwähnt, berichtet auch die “Washington Post”. Maxwell soll bei den Sexualverbrechen Epsteins eine maßgebliche Rolle gespielt haben. Sie hatte Mitte Juli vor Gericht eine Beihilfe jedoch bestritten und auf “nicht schuldig” plädiert. Das US-Portal “Law & Crime” lud eigenen Angaben zufolge die mehr als 600 Seiten umfassenden Gerichtsunterlagen aus dem Dokumentationsdienst PACER herunter. Die 58-jährige Maxwell wurde Anfang Juli im US-Bundesstaat New Hampshire festgenommen. Ihr werden sechs Anklagepunkte vorgeworfen, darunter Verführung Minderjähriger zu illegalen Sexhandlungen und Meineid. Auf die Anklagepunkte, die sich auf die Jahre 1994 bis 1997 beziehen, stehen jeweils Höchststrafen von fünf bis zehn Jahren Gefängnis. Der einschlägig vorbestrafte amerikanische Geschäftsmann Epstein soll Dutzende Minderjährige missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben. 2008 war er in dieser Sache einem Bundesverfahren entgangen, indem er eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft einging. Epstein bekannte sich damals teilweise schuldig und bekam eine milde Haftstrafe. 2019 wurde er in New York erneut angeklagt und nahm sich kurz darauf in einer Gefängniszelle das Leben. Maxwell stammt aus Großbritannien und ist das neunte Kind des Medienzaren Robert Maxwell und der französischstämmigen Holocaust-Forscherin Elisabeth Meynard. Auch der britische Prinz Andrew, der jahrelang mit Maxwell und Epstein bekannt war, soll in den Fall verwickelt sein. So sagte Giuffre, sie sei als 17-Jährige in den Jahren 2001 und 2002 drei Mal zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden. Der 60-Jährige bestreitet die Vorwürfe.

Gerichtsunterlagen im Fall Epstein veröffentlicht