Zoidl gewinnt letztes Rennen der Saison

Merken
Zoidl gewinnt letztes Rennen der Saison

Heute wurde in Königswiesen mit dem Mühlviertel Hügelwelt Classic eines der wenigen Straßenrennen 2020 gefahren. Der OÖ. Radsportverband setzte damit eine wichtige Initiative für den Radsport in Österreich. Insgesamt waren in den verschiedenen Klassen über 120 Fahrer am Start. Im Eliterennen über 121 Kilometer konnte sich Lokalmatador Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr Simplon Wels nach einem packenden Rennverlauf in souveräner Manier den Sieg sichern. Der Radprofi aus Haibach attackierte knapp vor dem Ziel und erreichte nach 3:12:09 Stunden solo das Ziel. „Endlich konnten wir wieder ein echtes Radrennen fahren. Der Sieg fühlt sich im schwierigen heurigen Jahr ganz besonders gut an“, so Ricci Zoidl. Die Plätze 2 und 3 sicherten sich Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleangteam) und Martin Messner (Team WSA KTM Graz). Alle Ergebnisse unter www.sportzeitnehmung.at

 

Insgesamt 60 Radprofis aus Österreich, Deutschland und Tschechien nahmen bei der Elite die über 2.250 Höhenmeter führende Strecke in Angriff. Bei zu Beginn noch sonnigem Wetter wurde vom Start weg ordentlich aufs Tempo gedrückt. 5 Fahrer konnten sich bereits knapp nach dem Start vom Peloton lösen: Andi Bajc (Team Felbermayr Simplon Wels), Lukas Meiler (Team Vorarlberg Santic), Michael Konczer (Hrinkow Advarics Cycleangteam), Daniel Köck (Team WSA KTM Graz) und der deutsche Jakob Geßner (rad-net ROSE Team) arbeiteten perfekt zusammen und konnten sich rund 100 Kilometer an der Spitze halten. Andi Bajc holte sich insgesamt 4 Bergwertungen und damit auch die Gesamt-Bergwertung.

 

Rund 15 Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer gestellt und sofort attackierten Martin Messner (WSA KTM Graz) und Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr, zu denen sich noch Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleangteam) gesellte. Im Finale war dann Riccardo Zoidl der Sieg nicht zu nehmen, nach seiner Schlussattacke erreichte er nach 3:12:09 Stunden mit 4 Sekunden Vorsprung vor Jonas Rapp und 11 Sekunden vor Martin Messner das Ziel. Der Siegerschnitt auf der anspruchsvollen Strecke betrug 37,8 km/h.

 

Bei den Damen sicherte sich Sylvia Gehnböck (Team Format RC) in einem packenden Zielsprint den Sieg vor Barbara Mayer (Team RC Arbö SK VOEST), die nach 63,9 Kilometer mit einer Zeit von 2:03:52 Stunden zeitgleich ins Ziel kam. Platz 3 ging mit 1:35 Minuten Rückstand an Manuela Hartl (Team Cookina Graz).

 

Das Rennen der Amateure über 85,2 Kilometer konnte Ex-Felbermayr-Profi Daniel Lehner (Team Melasan) mit einer Gesamtzeit von 2:21:16 Stunden für sich entschieden. Mit 15 Sekunden Rückstand sicherte sich Rene Pammer (Team DNA Eindruck) den 2. Platz, das Podium komplettierte Wolfgang Krenn (Bike Team Kaiser) mit 45 Sekunden Rückstand.

 

„Wir haben heute großen Sport gesehen. Diese Rennen war hervorragend organisiert und eine echte Werbung für den Straßen-Radsport“, betont OÖ. Radsportverband-Vizepräsident Walter Ameshofer, der heute auch Geburtstag feierte.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Eishockey-Weltverband IIHF hat am Montag die Verlegung der Weltmeisterschaften 2021 nach hinten bestätigt. Die A-WM in Riga und Minsk wird nun zwei Wochen später als geplant von 21. Mai bis 6. Juni in Szene gehen. Österreich kämpft bei der B-WM, Gruppe A, von 19. bis 25. Mai 2021 in Ljubljana um die Rückkehr ins Oberhaus. Der ursprüngliche Termin für die eigentlich 2020 geplante und wegen der Corona-Pandemie abgesagte Endrunde in Sloweniens Hauptstadt wäre sogar vier Wochen früher gewesen. Mit der Verlegung nach hinten will die IIHF allen nationalen Meisterschaften, die wegen der Corona-Pandemie von Planungsschwierigkeiten betroffen sind, und auch den Nationalteams etwas mehr zeitlichen Spielraum geben. Zudem wurden beim virtuellen IIHF-Kongress auch die Olympia-Qualifikationsturniere der Frauen für Peking 2022 von Februar 2021 auf den 26. bis 29. August 2021 verlegt. Österreich trifft dabei in Deutschland auf die Gastgeber, Norwegen und einen noch zu ermittelnden dritten Gegner. Der olympische Qualitermin für Österreichs Männer war bereits Anfang Mai festgelegt worden. Sie spielen ebenfalls von 26. bis 29. August 2021 in Bratislava gegen die Slowakei, Weißrussland und Polen um ein Peking-Ticket.

Eishockey-WM 2021 nach hinten verlegt

Spieltag 11 in der Landesliga Ost Heimspiel Reserve: 13.15 Kampfmannschaft: 15:30

Matchday gegen St.Ulrich

11 Mannschaften mit 44Personen kämpften um die heiß begehrte Trophäe im Stockschießen als Sieger vom Asphalt gingen das Team Installationstechnik.

25 Promi Stockschießen ESV Halle

Über 25.000€ Kosten fallen in einer Saison an nur für PCR Tests. Ein erheblicher Kostenfaktor der bei einem bereits gekürztem Budget schwer zu stemmen ist. Dennoch gibt das Team Felbermayr Simplon nicht auf. Mit einem Rundfahrtsteam versucht man dieses Jahr speziell bei den österreichischen Rennen wieder aufzuzeigen.

Wussten Sie, dass ein Barren an die 300 kg wiegt? An sich nichts Besonderes. Doch wenn es darum geht, dieses Sportgerät von der Turnhalle in das Stadtthetaer zu schaffen, eine doch relevante Information. Notwendig wird das Ganze für das Bühnenbild des Schauturnens des SV Flic Flac Wels. Wo rund 40 Helfer für einen reibungslosen Ablauf sorgen und schauen, dass immer das richtige Gerät zu rechten Zeit auf der Bühne ist.

WE ARE OPEN – Die Anmeldung für den 3. starlim City Triathlon WELS am 4.7.2020 ist ab sofort möglich: https://my.raceresult.com/147101/registration?lang=de Bis 31.1.2020 könnt ihr euch mit unserem Early Bird Tarif um 25€ für den Einzelbewerb und heuer neu um 54€ für den Staffelbewerb anmelden. Wir freuen uns auf euch. 😀

Starlim City Triathlon Wels