Zucchero schreibt in der Coronaquarantäne Lied mit Bono

Merken
Zucchero schreibt in der Coronaquarantäne Lied mit Bono

Italo-Rocker Zucchero verbringt die Coronaquarantäne in seiner “Lunisiana Soul” getauften Farm im toskanischen Pontremoli und schreibt ein Lied mit Bono Vox. “Ich bin mit Bono wegen eines neuen Lieds in Kontakt. Er arbeitet an der Musik und ich am Text”, sagte der “Vater des italienischen Blues” im Interview mit der Tageszeitung “Corriere della Sera” (Samstagsausgabe).

“Ich schreibe in einem Bus, den ich zur Einzimmerwohnung umgestaltet habe, und wo ich manchmal ein Nickerchen mache. Ansonsten arbeite ich in meinem Studio, von dem aus man einen Ausblick auf das Tal genießt”, sagte der 1955 als Adelmo Fornaciari zur Welt gekommene Sänger.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Österreicher werden immer älter. Wie man diese Herausforderungen – vor allem auch in der Pflege – bewältigen und was die Politik machen kann? Darüber haben wir mit dem Landesobmann des Seniorenbundes Dr. Josef Pühringer im Talk gesprochen.

Überschattet von der Corona-Pandemie beginnt kommende Woche für Muslime in aller Welt der Fastenmonat Ramadan. Während des nach dem Mondjahr berechneten islamischen Fastenmonats sind tagsüber Essen, Trinken, Rauchen und Geschlechtsverkehr untersagt. In der Nacht darf dafür ausgiebig gespeist werden, es werden aber auch religiöse Übungen abgehalten.

Ramadan steht im Schatten der Coronakrise

n den vergangenen 24 Stunden wurden 681 Neuinfektionen eingemeldet. Weiter gestiegen ist mit 413 die Zahl der Menschen in Spitalsbehandlung (plus 23), behandelt, davon 77 auf Intensivstationen (plus 2). 16.617 PCR-Tests wurden seit Dienstag eingemeldet. 777 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie an den Folgen des Corona-Virus gestorben, im Vergleich zum Dienstag sind das sechs Tote mehr. 39.984 Menschen wurden bisher insgesamt positiv getestet. Die Zahl der in den vergangenen 24 Stunden eingemeldeten Tests der einzelnen Bundesländer ins Epidemiologische Melderegister (EMS) war erneut sehr unterschiedlich. Im Burgenland waren es 999, in Salzburg 603, in Kärnten 867 und in Vorarlberg 619. Alle anderen Bundesländer führten teilweise weit über 1.000 Tests durch. Tirol meldete 2.038 PCR-Untersuchungen ein, Oberösterreich 1.953 und die Steiermark 1.346. Aus Niederösterreich kamen 3.140 Tests hinzu und die meisten wurden wie auch bisher in der Bundeshauptstadt durchgeführt: Hier kamen im Vergleich zum Dienstag 5.052 Tests dazu. Insgesamt wurden österreichweit seit Beginn der Pandemie 1.489.264 PCR-Untersuchungen durchgeführt.

Zahl der Corona-Infizierten in Österreich stabil

Die Corona-Vorschriften im Handel werden etwas gelockert. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck kündigte am Dienstag an, dass in Geschäften die Regelung pro Kunde auf zehn Quadratmeter gesenkt wird. Bisher galt für die Einhaltung des Sicherheitsabstandes in den Geschäften mit maximal 400 Quadratmetern Geschäftsfläche die Regel, pro Kunde 20m2 zu berechnen. Vertreter des Handels appellierten zuletzt an die Regierung, diese Regelung zu lockern, da die Betriebe sonst nicht überlebensfähig seien.

Mehr Kunden im Handel erlaubt

Reisende aus dem Landkreis Gütersloh müssen bei der Einreise nach Österreich keinen negativen Covid-19-Test mehr vorweisen. Auch die Quarantänepflicht entfällt, wie das Gesundheitsministerium gegenüber der APA bestätigte. Österreich hatte wegen des massiven Coronavirus-Ausbruchs beim deutschen Fleischverarbeiter Tönnies zunächst für das ganze deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen eine partielle Reisewarnung ausgesprochen. Diese wurde dann aber wieder aufgehoben und am 25. Juni auf die betroffenen Landkreise beschränkt. Zuvor hatte es Kritik aus Deutschland an der österreichischen Entscheidung gegeben. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet etwa hatte bemängelt, dass Deutschland nach dem Coronaausbruch in Ischgl auch keine Reisewarnung verhängt habe: “Ich glaube nicht, dass Gütersloh schlimmer ist als Ischgl.”

Österreich hebt Reisewarnung für den Landkreis Gütersloh

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus nimmt auch in Oberösterreich stetig zu. Die politischen Verantwortlichen in Bund und Land rufen die Bevölkerung auf, zu Hause zu bleiben. Es gibt nur vier Ausnahmen:

Zuhause bleiben!