Zwei Schwerverletzte: Moped bei Unfall in Krenglbach von Auto erfasst und mitgeschleift

Merken
Zwei Schwerverletzte: Moped bei Unfall in Krenglbach von Auto erfasst und mitgeschleift

Krenglbach. Eine schwere Kollision zwischen einem PKW und einem Moped hat sich Samstagabend in Krenglbach (Bezirk Wels-Land) ereignet. Zwei Mädchen (14 und 17) wurden schwer verletzt.

“Eine 47-Jährige aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung lenkte ihren PKW am 05. September 2020 gegen 20:15 Uhr auf der Welser Straße im Ortsgebiet Katzbach, Gemeinde Krenglbach. Zum selben Zeitpunkt war dort eine 17-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen mit ihrem Moped unterwegs. Am Sozius befand sich eine 14-jährige Freundin aus dem Bezirk Wels-Land. Im Bereich der Kreuzung mit dem Eichenweg kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die 14-Jährige wurde vom Moped geschleudert und stürzte auf die Fahrbahn. Die 17-Jährige wurde zwischen dem Moped und dem Auto eingeklemmt und etwa 30 Meter mitgeschleift. Ein nachkommender Autolenker verständigte sofort die Einsatzkräfte. Zwei in der Siedlung wohnende Ärzte leisteten unverzüglich Erste Hilfe. Beide wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Klinikum Wels gebracht”, berichtet die Polizei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Samstag hatten wir wieder unseren TAT bei Billa und Spar. Trotz der derzeitigen Situation konnten wir 30 Bananenschachteln mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln, die an bedürftige Familien gespendet werden, sammeln! Vielen herzlichen Dank nochmal!

Lions Club Wels Thalheim

Und auch bei VW setzt man auf den neuen SUV Trend. Nach dem Tiguan und dem Tuareg, erobert mit dem T-Roc ein neues Lifestyle-SUV den Markt.

Gesponsert
Merken

VW T-Roc bei Porsche Wels

zum Beitrag

Jakob Pöltl und die San Antonio Spurs haben am Donnerstagabend das erste von drei Testspielen vor dem Neustart der NBA-Saison in der “Bubble” in Orlando verloren. Die Texaner mussten sich Titelanwärter Milwaukee Bucks 92:113 geschlagen geben. Der Center aus Wien war mit sieben Rebounds stärkster Mann seines Teams an den Brettern. Er bilanzierte zudem mit acht Punkten und zwei blockierten Würfen. Pöltl gehörte der Startformation des fünffachen NBA-Champions an. Er kam 16:49 Minuten zum Einsatz. Die Begegnung ging über vier Mal zehn Minuten. Die reduzierte Zeit – üblicherweise sind es vier Mal zwölf Minuten – gilt für jeden Auftakt-Test der Teams. Die Spieler sollen so nach mehr als viermonatiger Match-Pause besser in den Rhythmus kommen. Die Bucks waren es spätestens im dritten Viertel, an dessen Ende sie mit 18 Zählern voran lagen. Der Leader der Eastern Conference wurde einmal mehr von “Greek Freak” Giannis Antetokounmpo angeführt, der in 21:36 Minuten auf dem Parkett 22 Punkte beisteuerte. Erfolgreichste Scorer bei San Antonio waren Lonnie Walker IV (14) und Dejounte Murray (13). Ehe die Spurs am 1. August (2.00 Uhr MESZ) auf die Sacramento Kings treffen, stehen noch zwei weitere Tests an. Am Samstag (22.30 Uhr MESZ) messen sich Pöltl und Kollegen mit den Brooklyn Nets, am kommenden Dienstag (22.00 Uhr MESZ) mit den Indiana Pacers. Die NBA-Saison wird in Orlando mit 22 Teams fortgesetzt. Die ersten regulären Begegnungen sind in der Nacht auf 31. Juli MESZ angesetzt.

Pöltl bei Test-Niederlage der Spurs bester Rebounder

Andreas Weidinger (ÖVP Wels) im Talk.

Weniger als drei Monate vor der US-Wahl hat Präsident Donald Trump laut einer neuen Umfrage aufgeholt. Der Vorsprung seines Rivalen von den Demokraten, Joe Biden, sei seit Juni deutlich geschrumpft, berichtete der TV-Sender CNN am Sonntag. Das Meinungsforschungsinstitut SSRS befragte dafür zwischen dem 12. und 15. August 1.108 Wähler. Die Umfrage wurde durchgeführt, nachdem Biden am vergangenen Dienstag bekanntgegeben hatte, sich für die Senatorin Kamala Harris als Vize-Kandidatin entschieden zu haben. 50 Prozent der befragten Wähler gaben an, Biden und Harris unterstützen zu wollen. 46 Prozent sprachen sich für Trump und seinen Vize Mike Pence aus. Zum Vergleich: Anfang Juni hatten in der Umfrage noch 55 Prozent angegeben, Biden zu unterstützen. Trump lag bei lediglich 41 Prozent. In 15 sogenannten Swing States, in denen die Wählermehrheiten zwischen den Demokraten und den Republikanern immer wieder wechseln, sieht die Umfrage Biden und Trump Kopf an Kopf (49 zu 48 Prozent). Die Webseite FiveThirtyEight, die zahlreiche Umfragen auswertet und daraus einen Durchschnitt bildet, sieht Biden derzeit landesweit bei 51 Prozent der Stimmen, Trump bei 43 Prozent. Landesweite Befragungen haben wegen des komplizierten Wahlsystems in den USA begrenzte Aussagekraft. Für einen Sieg ist nicht die Mehrheit der Wählerstimmen im ganzen Land, sondern eine Mehrheit von 270 Wahlleuten aus den Staaten ausschlaggebend. Trump war es 2016 überraschend gelungen, die drei Swing States Pennsylvania, Michigan und Wisconsin zu gewinnen. Selbst wenn er zwei davon heuer verlöre, käme er auf ausreichend Wahlleute – vorausgesetzt, er kann alle anderen Staaten halten, in denen er sich 2016 durchgesetzt hatte.

Bidens Umfrage-Vorsprung auf Trump geschrumpft

Sport, Spaß und Spiel beim Skikurs Beim Skikurs in Saalbach-Hinterglemm hatte es der Wettergott mit der 2AHME und der 2AHCIC besonders gut gemeint. Das Kaiserwetter hielt eine ganze Woche lang an und motivierte die Schüler und auch die Lehrer den ganzen Tag, aktiv Ski zu fahren, ohne dass sich jemand verletzte. Selbst eine Art „Nachtslalom“ absolvierten einige besonders Eifrige. Diese Motivation spiegelte sich auch an den Abenden weiter, wo sich die Schüler bei den Spieleabenden und einigen Wettkämpfen miteinander maßen. Auch der Spaß blieb bei diesem Skikurs, der von Caroline Topf (Leitung), Klaus Rendl, Andreas Lobner (KV der 2AHME) und Thomas Eppacher betreut wurde, nicht auf der Strecke. „Running Gag“ waren die Maskottchen jeder Gruppe, die von den anderen Gruppen entwendet werden mussten und wertvolle Punkte brachten, wie am Bild zu sehen ist.

HTL Skikurs
Merken

HTL Skikurs

zum Beitrag