Auto kollidiert bei Unfall in Stadl-Paura mit Straßenbeleuchtung

Merken
Auto kollidiert bei Unfall in Stadl-Paura mit Straßenbeleuchtung

Stadl-Paura. Die Einsatzkräfte wurden Dienstagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Stadl-Paura (Bezirk Wels-Land) alarmiert.

Am Einsatzort stellte sich heraus, dass glücklicherweise niemand im Fahrzeug eingeklemmt war. Ein Auto hat bei dem Unfall eine Straßenlaterne gerammt. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach dem Binden ausgelaugener Betriebsmittel rasch wieder erledigt.

Das verunfallte Fahrzeug wurde von einem Abschleppdienst abtransportiert.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Wiener Polizei hat am Freitag eine für den Nachmittag geplante Demonstration behördlich untersagt. Diese war von der Initiative für evidenzbasierte Corona-Informationen (ICI) für fünf Personen angemeldet worden und hätte sich gegen das Corona-Maßnahmen-Paket der Bundesregierung gerichtet. Die Polizei begründete ihren Schritt mit der Einschätzung, dass mehr als die angemeldeten Teilnehmer kommen würden.

Polizei untersagte Demo in Wien

Italien hat im Sommermonat August die Zahl der Tests stark erhöht, die täglich zur Lokalisierung von Coronavirus-Infektionsherden genommen werden. Touristen bei der Heimfahrt aus Kroatien, Griechenland, Spanien und Malta werden getestet. Italien will jedoch die Zahl der Abstriche weiterhin stark steigern. Circa 100.000 SARS-CoV-Tests werden derzeit pro Tag genommen. Diese Zahl soll sich im Herbst auf 300.000 pro Tag verdreifachen,hieß es in Regierungskreisen in Rom. Der angesehene Virologe Andrea Crisanti schlug vor, auf Lkw Labors einzurichten, um auch abgelegene Gemeinden in den Bergen zu erreichen und dort die Einwohner zu untersuchen. In Hinblick auf die am 14. September geplante Wiedereröffnung der Schulen sollen circa zwei Millionen Lehrer Antikörper-Tests unterzogen werden. Sie erfolgen auf freiwilliger Basis. Lediglich ein Drittel der Lehrer signalisierte jedoch bisher Bereitschaft, sich den Tests zu unterziehen. “Ginge es nach mir, sollten sich alle Lehrer testen lassen”, meinte der Koordinator des wissenschaftlichen Komitees für den Covid-19-Notstand, Agostino Miozzo. Dies sei jedoch nicht möglich.   Ginge es nach mir, sollten sich alle Lehrer testen lassen. COVID-19-BEAUFTRAGTER AGOSTINO MIOZZO   Angesichts der geplanten Wiedereröffnung der Schulen in Italien ist mit einem “leichten Zuwachs” bei der Zahl der Ansteckungen zu rechnen, wie bereits im Ausland geschehen ist. Der Beginn des Schuljahres könne jedoch nicht weiter hinausgeschoben werden, sagte Miozzo. Die Schulen sind in Italien seit dem 5. März geschlossen, was den Protest vieler berufstätiger Eltern auslöste. Vize-Gesundheitsminister Pier Paolo Sileri erklärte, dass in der Regierung immer noch eine Diskussion zum Thema Mundschutz und Distanz auf öffentlichen Verkehrsmitteln im Gange sei. “Es ist schwierig, Kinder im Alter von sechs Jahren zum Tragen von Mundschutz zu zwingen”, gab Sileri zu. Erwartet wird, dass der Menschenandrang im Nahverkehr mit Beginn des Schuljahres zunimmt.

Italien will 300.000 Abstriche pro Tag nehmen

Eigentlich wollte die Airline ab 1. Mai Flüge etwa zwischen Abu Dhabi und Frankfurt wieder aufnehmen. Nun gibt die Fluggesellschaft bekannt, dass sie ihre Passagierflüge noch bis zum 15. Mai aussetzen wird.

Etihad setzt Passagierflüge bis Mitte Mai aus

In der englischen Fußball-Premier League formiert sich Widerstand gegen die Pläne für eine Saison-Fortsetzung in wenigen ausgewählten Fußballstadien. Sechs abstiegsbedrohte Clubs seien gegen das Vorhaben, berichtete der “Telegraph” am Wochenende. Der Clubchef von Brighton & Hove Albion warnte vor einer Wettbewerbsverzerrung. “Die Nachteile für uns, wenn wir nicht in unserem Stadion und unserer gewohnten Umgebung spielen, auch wenn Fans nicht dabei sein können, sind sehr offensichtlich”, wurde Paul Barber auf der Internetseite des Tabellen-15. zitiert. Zuvor hatten die 20 Premier-League-Clubs in einer Konferenz ihre Absicht bekräftigt, die wegen der Corona-Pandemie seit 13. März unterbrochene Saison zu Ende zu spielen. Einen Dissens gibt es aber offenbar darüber, ob dafür neutrale Spielstätten genutzt werden sollten. Mehrere Medien spekulieren über eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ab Mitte Juni, sofern Regierung und Gesundheitsexperten ihre Zustimmung erteilen.

Widerstand gegen Premier-League-Pläne

„Coronavirus – Erstes Wiener Spital überfüllt“ so titelte bereits vor zwei Wochen eine österreichische Tageszeitung. Und gerade im Herbst rechnet man mit einem weiteren Anstieg bei den Infektionen. Wie man sich in Wels darauf vorbereitet? Und wie ein Virologe die aktuelle Lage einschätzt? Mehr im folgenden Bericht.

Die auf den Notbetrieb beschränkten Gerichte haben großen Rückstau abzubauen: Rund 30.000 Verhandlungen mussten wegen der Coronakrise bisher schon vertagt werden. Justizministerin Alma Zadic (Grüne) will den Betrieb langsam wieder hochfahren, aber gleichzeitig “die Gerichte Corona-frei halten”. Deshalb werden Masken und Plexiglas eingesetzt sowie die Möglichkeit der Video-Verhandlung erweitert.

Zadic erweitert Video-Einsatz bei Gericht