Ein Dämpfer zur rechten Zeit

Merken
Ein Dämpfer zur rechten Zeit

Nach sechs Siegen in Folgen und davon zuletzt drei 4:0 Siegen in Folge musste Herbstmeister und Tabellenführer Walter Wels heute auswärts im Schlager in Stockerau eine bittere 4:0 Niederlage hinnehmen. Kein Welsspieler agierte dabei in Normalform während sich die Gastgeber im Verlauf der Partie zunehmend steigerten und ihnen alles aufging. Die Welser vergaben dabei sogar einige klare Satzführungen wie etwa im Doppel. Präsident Humer meinte unmittelbar nach Spielende, dass es ein Dämpfer hoffentlich zur rechten Zeit war und wir zwar ein Spiel verloren haben aber noch alles in der eigenen Hand haben um ins Final Four einzuziehen. Die Liga ist heuer sehr ausgeglichen und nehmen sich gerade die ersten sechs Teams immer wieder Punkte weg.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    ok

  2. Radek Novak sagt:

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Zinsen sind im Keller – und dennoch, beim Sparen setzen die Welser nach wie vor auf das Sparbuch. Aktien oder Anleihen – für viele zu viel Risiko. Wie die Bilanz aus dem Jahr 2018 zeigt. Kein Risiko sieht die Raiffeisenbank hingegen bei den Welsern Radfahrern. Trotz Dopingfällen in Österreich sponsert man weiterhin das Innenstadtkriterium.

Liebe Vereinsmitglieder! Wir freuen uns, euch den neuen Termin für die Jahreshauptversammlung bekanntgeben zu können. Sie findet schon am Freitag, 3. Juli 2020 statt. Im Anhang die offizielle Einladung dazu! https://bit.ly/3hGSvuX

Welser Turnverein

einen prominenten Neuzugang kann der Felbermayr-Express jetzt für die Radsportsaison 2021 präsentieren: Der Tscheche Daniel Turek, der von 2017 bis 2019 für die Israel Cycling Academy in der World Tour gefahren ist, verstärkt heuer das Team Felbermayr Simplon Wels. Der 27jährige Radprofi aus unserem nördlichen Nachbarland ist ein starker Bergfahrer und konnte im vergangenen Rennjahr, welches durch die Corona-Krise stark beeinträchtigt war, den 2. Gesamtrang bei der Polen-Rundfahrt Dookola Mazowsza erreichen. Neu engagiert wurde jetzt auch ein 2. sportlicher Leiter: Paul Renger aus Regensburg war in Deutschland bereits bei einem Radteam als Rennbetreuer aktiv und wird Rennsportleiter Andreas Grossek heuer bei den hoffentlich zahlreichen Straßenrennen unterstützen.  

World-Tour Fahrer Daniel Turek verstärkt das Team Felbermayr

Andi Bajc konnte in der heurigen Rennradsaison zahlreiche Spitzenplatzierungen erringen und ist ein wichtiger Leistungsträger im Team Felbermayr Simplon Wels. Jetzt hat der heuer zum Welser Team gewechselte Slowene seinen Vertrag für die Saison 2020 verlängert. Der 31jährige Sprinter aus unserem südöstlichen Nachbarland hat sich für die nächste Rennsaison Podestplätze bei internationalen Rennen zum Ziel gesetzt. „Andi Bajc ist im Laufe der heurigen Saison immer stärker geworden. Wir sind froh, ihn auch im nächsten Jahr in unserer Mannschaft zu haben“, betont RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz.   Der 1,79 Meter große Topfahrer konnte sich heuer auf der 3. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt den hervorragenden 2. Platz sichern und zeigte bei weiteren Rennen auf. Beim Eintagesklassiker Croatia-Slovenia verpasste er mit Platz 5 das Podest nur knapp, auch beim GP Kranj, bei der Porec Trophy und beim schweren CRO Race erreichte der Radprofi Top 10 – Platzierungen. Vor allem bei hügeligen Strecken und nassen Straßenverhältnissen hat der Slowene ausgeprägte Stärken. Andi Bajc entschied sich aufgrund des professionellen Umfeldes und des Teamgeistes für eine Verlängerung beim Radprofiteam aus der Messestadt. „Gemeinsam mit meinen Teamkollegen will ich 2020 vor allem bei internationalen Rennen und der Österreich-Rundfahrt Erfolge einfahren“, so Andi  Bajc.

Andi Bajc verlängert beim Team Felbermayr Simplon Wels

Der OÖ Fußballverband ist 100 Jahre alt. Und das wurde in Wels gefeiert. Mit einer echten Legendenelf, einem Chartstürmer und jeder Menge Anekdoten aus erfolgreichen Jahren.