Freibäder öffnen - Neue Vorgaben vom Land OÖ

Merken
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Vom Skistar – zum Kinderbuch-Bestsellerautor. Es ist ein durchaus ungewöhnlicher Karriereweg, den Felix Neureuther eingeschlagen hat. Doch ein äußerst erfolgreicher. Mittlerweile hat er sein drittes Werk veröffentlicht. Zum Thema gesunde Ernährung. Und das hat er im Zoo Schmiding präsentiert.

Felix Neureuther - Ex-Skistar präsentiert Kinderbuch in Schmiding

Bürgermeister Klaus Hubmayer meldet sich zu Wort.

Die Coronavirus-Pandemie hat ein viertes, bestätigtes Todesopfer in Österreich gefordert. Bereits in der Nacht auf Sonntag ist eine erst 48-jährige Patientin in Heimquarantäne in Wien gestorben, wie erst am Dienstag bekannt wurde. Dabei handelte es sich um eine erst 48-jährige Frau, die eigentlich nicht in die Risikogruppe gehörte. Sie starb in Heimquarantäne in der Nacht auf Sonntag. Vermutet wurde, dass sie Vorerkrankungen hatte. Die Verstorbene wird zunächst nicht offiziell als viertes österreichisches Covid-19-Todesopfer geführt, denn ein Obduktionsergebnis liegt noch nicht vor und die Todesursache steht daher nicht fest, sagte Huber. Vorerst sei auch unklar, ob es bei der Patientin Vorerkrankungen gegeben hatte. “Wenn sich ein Gesundheitszustand gezeigt hätte, der eine Spitalsversorgung notwendig gemacht hätte, wäre sie in einem Spital gewesen”, betonte der Sprecher. Die 48-Jährige hatte sich nach einem positiven Testergebnis auf das neuartige Coronavirus in häuslicher Quarantäne befunden.

Viertes Coronavirus-Todesopfer offiziell bestätigt

Petra und Erwin Hehenbeger berichten wie sich die Maßnahmen der Schließungen auf die OÖTafel auswirken.

Nachdem Spanien seine Grenzen schon früher als geplant für den Tourismus wieder öffnet, wird auch von österreichischer Seite ein Vorziehen der für 1. Juli angedachten Aufhebung der Reisebeschränkungen für Einreisende aus Spanien erwogen. “Diese Möglichkeit wird man sicher besprechen”, erklärte eine Sprecherin des Außenministeriums am Montag auf APA-Anfrage. Deutschland hat indes seine Grenzkontrollen beendet. Die Mitte März verhängten Kontrollen an den deutschen Grenzen zu den Nachbarländern wurden bereits seit einigen Tagen schrittweise zurückgefahren. “Die Grenzkontrollen werden mit Ablauf des Sonntags, 14. Juni, beendet”, hatte das deutsche Innenministerium am Samstag angekündigt. Damit dürfen Menschen aus Deutschlands Nachbarländern wieder ohne besonderen Grund einreisen. Die lange zuvor eingeführten Kontrollen gegen irreguläre Einwanderung an der Grenze zu Österreich bleiben jedoch bestehen. Nach drei Monaten hob die deutsche Regierung auch die weltweite Reisewarnung für Touristen teilweise auf und gab damit das Startsignal für den Sommerurlaub von der Adria bis zur Algarve. Seit Montag um Mitternacht warnt das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite nicht mehr vor Reisen in 27 europäische Länder. Dazu zählen Haupturlaubsländer der Deutschen wie Österreich, Italien, Griechenland, Frankreich und Kroatien. Griechenland öffnete seine zwei wichtigsten Flughäfen für Touristen aus zahlreichen Ländern, darunter Österreich, Deutschland und die Schweiz. Der erste Flug kam in Athen aus dem zypriotischen Larnaka an. Auch der Flughafen von Thessaloniki wurde geöffnet. Vom 1. Juli an sind auch Flüge aus dem Ausland für alle Regionalflughäfen wieder erlaubt, wie die Regierung mitteilte. Auch bei den Austrian Airlines (AUA) standen ab Montag wieder Direktflüge ab Wien nach Griechenland auf dem Flugplan.

Frühere Grenzöffnung nach Spanien wird erwogen

Auch in Corona-Zeiten macht Not erfinderisch: Das Tiroler Entsorgungsunternehmen DAKA will mit Hilfe einer Schneekanone in Zukunft größere Flächen und Räume desinfizieren. Denkbar sei der Einsatz etwa in Produktionshallen, Stadien, Bahnhöfen, Flugplätzen oder Veranstaltungshallen, wie die Verantwortlichen am Freitag bei einem Pressegespräch in Hopfgarten in Tirol mitteilten.

Schneekanone soll große Flächen desinfizieren