LKW-Anhänger bei Unfall auf Innviertler Straße bei Krenglbach umgestürzt

Merken
LKW-Anhänger bei Unfall auf Innviertler Straße bei Krenglbach umgestürzt

Buchkirchen/Krenglbach. Ein LKW-Anhänger ist Montagfrüh auf der Innviertler Straße an der Gemeindegrenze zwischen Buchkirchen und Krenglbach umgestürzt.

Der LKW kam auf der Innviertler Straße im Gemeindegebiet von Krenglbach aus unbekannter Ursache von der Straße ab und stellte sich teilweise quer, der Angänger schlitterte über die Böschung und stürzte um. Er landete dabei teilweise in einem Grundstück eines Hauses im Gemeindegebiet von Buchkirchen. Genau an jender Stelle ereignete sich erst vor rund eineinhalb Wochen ein folgenschwerer Unfall, damals mit tödlichem Ausgang. Diesmal endete der Unfall glücklicherweise glimpflich. Verletzt wurde offenbar niemand. Ein Spezialbergeunternehmen wurde zur Bergung des Anhängers angefordert.

Die Innviertler Straße war zwischen Krenglbach und Wels rund drei Stunden nur einspurig befahrbar. Die Polizei leitete den Verkehr abwechselnd an der Unfallstelle vorbei. Staus in beiden Richtungen – im Frühverkehr besonders in Fahrtrichtung Wels – waren die Folge.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die erste Auslandsreise von Bundespräsident Alexander Van der Bellen seit dem Corona-bedingten Lockdown in die Slowakei muss wegen eines Verdachtsfalls verschoben werden. Am Mittwoch in der Früh wurde ein Coronavirus-Verdacht in der slowakischen Präsidentschaftskanzlei gemeldet. Die slowakische Präsidentin Zuzana Čaputová begab sich deswegen in Heimquarantäne. Einer der Mitarbeiter der slowakischen Präsidentin kam mit einer Person in Kontakt, die positiv auf Covid-19 getestet wurde. Die slowakische Präsidentin sagte daher ihr gesamtes geplantes Programm bis einschließlich Freitag ab und begab sich bis dahin vorsorglich in Quarantäne, teilte die Präsidentschaftskanzlei der APA mit. Der slowakische Gesundheitsminister Marek Krajčí erklärte, dass Čaputová im Laufe des Tages auf das neue Coronavirus getestet werde. Epidemiologen hätten alle Vorkehrungen getroffen. “Die Frau Präsidentin und das Team, mit dem sie im Präsidentenpalast zusammenarbeitet, ist in präventiver Quarantäne”, sagte der Minister laut slowakischer Nachrichtenagentur TASR. Außer dem Treffen mit Van der Bellen verschob Čaputová auch ein geplantes Gespräch mit dem tschechischen Senatspräsidenten MiloÅ¡ Vystrčil und einen Besuch in der Zentralslowakei. Wann der Besuch Van der Bellens nachgeholt wird, war vorerst nicht bekannt. Die Präsidentin werde aber den Bundespräsidenten am Mittwoch telefonisch kontaktieren und dabei auch ihr Bedauern über die leider notwendige Verschiebung ausdrücken, hieß es aus der Präsidentschaftskanzlei. Die beiden Staatsoberhäupter hatten ein ausführliches Vier-Augen-Gespräch in Čaputovás Heimatort Pezinok geplant. Dabei hätte es um die europäische Zusammenarbeit im Gefolge der Coronakrise, den wirtschaftlichen Neustart und die Bewältigung der Klimakrise gehen sollen. Die Slowakei (Einwohner: 5,5 Mio.) ist an sich vom Coronavirus im Vergleich zu anderen Ländern wenig getroffen worden. Kein führender slowakischer Politiker erkrankte bisher an Covid-19. Insgesamt wurden 1.589 Infektionen registriert. 28 Menschen starben und 113 Personen sind aktuell erkrankt. Zum Vergleich: in Österreich sind es laut Gesundheitsministerium 17.359 bestätigte Fälle, 474 aktive und 693 gemeldete Todesfälle. Die Slowakei hatte sehr früh Restriktionen eingeführt: Schulen wurden geschlossen, drei Tage nachdem die erste Infektion bestätigt wurde. Auch die Grenzen wurden früh zugemacht. Zuletzt wurden die Maßnahmen aber wieder gelockert: Die Grenze zwischen Österreich und der Slowakei wurde am 5. Juni geöffnet, damit waren keinerlei Auflagen wie Heimquarantäne oder Covid-Test mehr erforderlich. Auch in andere Länder konnten die Slowaken dann wieder reisen. Den Slowaken war es seit dem Wochenende wieder erlaubt, am Sonntag einkaufen zu gehen und Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern zu besuchen. In Innenräumen blieb aber die Maskenpflicht aufrecht. Van der Bellen hatte die slowakische Präsidentin, die seit Juni 2019 im Amt ist, Ende August des Vorjahres zu einem ersten bilateralen Gespräch getroffen. Er bezeichnete Čaputová damals als “Mitstreiterin gegen die Klimakrise”. Die ehemalige Bürgeranwältin und Umweltaktivistin, damals Vizechefin der außerparlamentarischen linksliberalen Partei “Progressive Slowakei”, ist die erste weibliche Staatspräsidentin der Slowakei.

Erster Auslandsbesuch von Van der Bellen verschoben

Knapp eine Woche vor dem Eintreffen in der Steiermark zum Österreich-Grand-Prix ist Red Bull Racing nach langer Zwangspause auf eine Formel-1-Rennstrecke zurückgekehrt. An einem offiziellen Filmtag in Silverstone spulte der Thailänder Alexander Albon am Donnerstag 100 Kilometer hinter dem Steuer seines RB16 ab. Red Bull sprach in einer Aussendung von seinem Comeback im Cockpit nach 118 Tagen. Er habe sich wohl dabei gefühlt, sagte Albon. “Ich war jetzt drei Monate nicht in einem Formel-1-Auto, aber schon nach fünf oder sechs Runden hatte ich wieder das Gefühl”, so der 24-Jährige, der zuletzt Ende Februar bei den Wintertests in Montmelo mit dem diesjährigen Auto gefahren war. In Melbourne fiel dann Mitte März der regulär geplante Saisonauftakt wegen Coronavirus-Fällen im Fahrerlager aus, die Dienstwägen von Albon und dem Niederländer Max Verstappen wurden ohne Einsatz zurück nach Europa transportiert. Dort war rasch klar, dass die Covid-19-Pandemie sobald kein Rennen zulassen würde, und die Formel 1 ordnete verpflichtend Fabriksschließungen an. Erst seit wenigen Wochen dürfen die Rennställe wieder am Auto arbeiten. Die Red-Bull-Crew nutzte den Filmtag auch als Möglichkeit, um die Maßnahmen, die durch das Covid-19-Sicherheitskonzept der Formel 1 vorgegeben sind, zu erproben. Die Mitarbeiter an der Strecke waren getestet, Schutzkleidung und Mund-Nasen-Schutz verpflichtend. “Wenn wir nach Österreich kommen, werden diese Abläufe für uns die neue Normalität sein”, erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner. “Der Tag heute hat sichergestellt, dass jeder weiß, was zu tun ist, wenn wir nach Österreich kommen.” Der Österreich-Grand-Prix geht als erstes Rennen der beschnittenen WM-Saison 2020 am 5. Juli vor leeren Rängen auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg über die Bühne. Genau eine Woche später, am 12. Juli, steigt am selben Ort der zweite Grand Prix.

Red Bull erstmals nach 118 Tagen wieder auf der Strecke

Kylie Jenners Geschenk an Tochter Stormi stammt aus Holland und soll 171.000 Euro gekostet haben. Kylie Jenner verwöhnt ihre Tochter gerne mit extravaganten Geschenken. Ob Prada-Taschen oder ein Mini-Gartenhaus – Stormi bekommt das Luxusleben ihrer Mutter ordentlich zu spüren. Jenner soll ihrer Tochter nun ein Pony namens Frozen um rund 171.000 Euro gekauft haben, berichtet “Daily Mail”. Frozen soll per Luftfracht von Holland nach Los Angeles transportiert worden sein – allein die Kosten für den Transport dürften zwischen 7000 und 10.000 Euro liegen. Da das Tier während der Pandemie in die USA eingeflogen wurde, befindet es sich derzeit unter Quarantäne. “Wir haben gerade erfahren, dass er in L.A. gelandet ist und sein Leben mit einem süßen kleinen Mädchen lebt. Die Eltern sorgten dafür, dass ihre Tochter das wertvollste Pony da draußen hat”, heißt es auf der Instagram-Seite des niederländischen Pferdezuchtbetriebs “Stal Wilten”. In der Caption zuvor, die vom Unternehmen bereits gelöscht wurde, wurde sogar Stormis Name erwähnt. Kylie Jenner selbst bestätigte den Deal mit dem Zuchtbetrieb noch nicht – für Twitter-UserInnen trägt das luxuriöse Geschenk allerdings ziemlich sicher Jenners Handschrift. Einige UserInnen kritisierten Kylie Jenner dafür, dass sie das Pony während der Corona-Pandemie einfliegen ließ. “Manche von uns können während der Pandemie nicht einmal ihre Miete bezahlen”, lautet ein Kommentar. “Kylie hat ein Pony für Stormi gekauft… Und ich muss nur meine Schulden für meine Ausbildung ab bezahlen”, schrieb eine Userin. Erst kürzlich sorgte die Unternehmerin auf Social Media für Aufruhr, als sie ihrer zweijährigen Tochter eine Louis-Vuitton-Handtasche schenkte. Viele Twitter-UserInnen zeigten wenig Verständnis dafür, dass Stormi ein Accessoire im Wert einer Monatsmiete geschenkt bekam. Zu den Kritiken über ihren Erziehungsstil hat sich Kylie Jenner noch nicht geäußert.

Kylie Jenner wird kritisiert, weil sie ihrer Tochter ein Pony geschenkt haben soll

Er feiert gerade Hochsaison – der Spargel. Als locker, leichtes und sehr schmackhaftes Frühlingsgericht empfiehlt Markus Grillenberger aktuell eine Spargelquiche mit Rucolapesto. Wie da funktioniert, das sehen Sie bei der aktuellen Ausgabe von Grilly kocht über.

Covid-19-Patienten könnten auch Herzprobleme drohen. Diese Vermutung äußern Wissenschafter der Universität Frankfurt nach einer Studie in der Fachzeitschrift “JAMA Cardiology”. Das Team hatte Magnetresonanzaufnahmen der Herzen von insgesamt hundert Patienten ausgewertet, die sich von einer Covid-19-Erkrankung erholten – gut zwei Drittel von ihnen zu Hause, die übrigen im Krankenhaus. Bei 78 Patienten waren entzündliche Veränderungen des Herzmuskels oder des Herzbeutels erkennbar – oft trotz eines sehr leichten Verlaufs der ursprünglichen Infektion und bei ansonsten gesunden und oft sportlichen Patienten. Was diese Veränderungen langfristig bedeuten, ist allerdings noch unklar. Hierfür planen die Forscher eine Nachverfolgung der Patienten, sagt Ko-Autor Eike Nagel. Die Forscher rechnen damit, dass zumindest bei einigen Patienten ein kleiner Herzschaden verbleibt. Dafür spreche etwa die Erhöhung des Stoffes Troponin – einem Marker für Herzmuskelschäden – bei 71 Prozent der 100 Patienten. Troponinwerte im Blut sinken. Die Untersuchungen waren etwa zwei Monate nach einer akuten Corona-Infektion durchgeführt worden. Damit konnten die Forscher zeigen, dass es sich nicht um einen direkten Schaden durch das Virus handelt, sondern eher um eine durch den Virus ausgelöste Immunreaktion. Allerdings betonen die Autoren, aus der Untersuchung könne man keine Rückschlüsse für Patienten unter 18 Jahren ziehen. Bisher könne man auch keine Empfehlungen für eine Behandlung oder das Verhalten von Patienten geben. Generell sollten Menschen nach einer Corona-Infektion jedoch bei Sport ihre möglicherweise geringere Leistungsfähigkeit beachten.

Coronavirus: Infektion könnte Herz beeinträchtigen

Ordentlich getäuscht hat am Samstagabend ein Wohnungsmieter in Wels-Vogelweide die Einsatzkräfte der Feuerwehr, nachdem er diese zu einem vermeintlichen Brandverdacht in seine Wohnung alarmierte.

Einsatz in Wels-Vogelweide: Mieter täuschte Brand in seiner Wohnung vor, um ins Haus zu gelangen