Polizei kontrolliert - Corona-Maßnahmen in Wels

Merken

Bürgermeister Andreas Rabl zu den Einschränkungen in Wels und den Maßnahmen der Bundesregierung.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Gunter Köberl sagt:

    Hochachtung und Respekt, mir gefällt in der 2. Stufe, keine Messehallen, sondern die Turnsäle in den Schulen einzurichten, wegen den sanitären Anlagen und kleineren Einheiten! Wels wird wie immer fest zusammen halten und wir schaffen das! Als Hofnarr bin ich für die Lebensfreude zuständig und es wird jeden Sonntag ab 18 Uhr ein kleines Balkon Konzert geben! Der Anklang war grandios, es war wie auf der MSC Opera und “Zugabe” wurde gefordert! Es wird aber richtig dosiert, damit die Bewohner auch wieder die verdiente Ruhe haben! Herzlichen Dank an WT1 und unsere Welser Stadtregierung mit unseren ausgezeichneten Welser Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, der Wels und seine Mitmenschen liebt, das spürt man einfach, dazu braucht man keine Worte! Wels Glück Auf!

  2. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    gut

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der für 29. Juni bis zum 12. Juli terminierte Rasentennis-Klassiker von Wimbledon könnte gemäß der Veranstalter wegen der Corona-Pandemie verschoben oder abgesagt werden. Das teilte der All England Lawn Tennis Clubs mit. Eine Entscheidung werde nächste Woche fallen.

Tennisturnier Wimbledon vor der Absage

Die wegen der Corona-Pandemie verhängte Ausgangssperre in Belgien gilt noch mindestens bis nach den Osterferien. “Die Maßnahmen werden um zwei Wochen bis zum 18. April verlängert”, sagte Regierungschefin Sophie Wilmes am Freitag in Brüssel. Die Einschränkung des öffentlichen Lebens sei derzeit die einzige Möglichkeit, die Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Zudem sollen die Regeln strenger durchgesetzt und Verstöße stärker geahndet werden. Seit vergangenem Mittwoch dürfen die Menschen in Belgien nur in Ausnahmefällen, etwa für Arztbesuche und Lebensmitteleinkäufe, ihre Häuser verlassen und müssen dabei Mindestabstand halten. Öffentliche Verkehrsmittel verkehren weiterhin und der Weg zur Arbeit ist nur erlaubt, wenn ein Arbeiten von zu Hause aus nicht möglich ist. Auch sportliche Betätigung an der frischen Luft ist gestattet – solange Distanz gewahrt wird. Belgien verzeichnete bisher 7.284 bestätigte Ansteckungsfälle, 289 Menschen starben.

Belgien verlängert auch Ausgangssperre

Davor Lamesic – er ist wohl DAS Aushängeschild der Raiffeisen Flyers Wels. Ein Verein der Wels zur Basketball-Stadt machte. Der ehemalige WBC hat aber mehr als nur ein erfolgreiches Bundesliga-Mannschaft zu bieten. Nun legt man wieder großen Wert auf die Jugendarbeit – denn der Nachwuchs ist die Zukunft.

In Buchkirchen widmet man der älteren Generation einen Festtag. Und das mit Musik, Kulinarik und jeder Menge Geselligkeit und Gemütlichkeit.

Tag der älteren Generation

An Bord des seit Montag in Kapstadt festsitzenden Kreuzfahrtschiffs “AidaMira” waren 29 Österreicher. Sie werden demnächst auf Flieger deutscher Airlines verteilt und nach Frankfurt oder München ausgeflogen, hieß es vonseiten des Außenministeriums. Von dort bestünde die Möglichkeit, mit der Bahn nach Österreich zu kommen. Vor kurzem habe die südafrikanische Regierung die Erlaubnis gegeben, dass die Gäste das Schiff verlassen dürfen, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Peter Guschelbauer. Insgesamt befanden sich 1240 Passagiere an Bord. Trotz der negativen Corona-Testergebnisse von sechs Mitreisenden, die zunächst unter Verdacht standen, hatten die Österreicher und Deutschen auf eine behördliche Genehmigung warten müssen.

29 Österreicher auf Kreuzfahrtschiff "AidaMira"