MASCHEK “DAS WAR 2019” – am 11. Dezember in der Welser Stadthalle

Merken
MASCHEK “DAS WAR 2019” – am 11. Dezember in der Welser Stadthalle

Wie bereits in den vergangenen Jahren üblich, liefern Maschek gleich mal mitte Dezember ihren großangelegten Jahresrückblick 2019. Huch, da
war was los, das kann eigentlich nur ein Maschek-Jahr gewesen sein!
Peter Hörmanseder und Robert Stachel synchronisieren ein Jahr, das Kurz-weilig und hitzig war.
Maschek blicken zurück, sie drehen wie immer den Wichtigen des Landes den Ton ab und reden drüber. Mit den besten Clips aus “Willkommen
Österreich“ – teils im Original, teils remixed, teils extended. Das Maschek-Jahr 2019. Projiziert. Synchronisiert. Improvisiert.
Kv Waschaecht & Bv Schl8hof Wels
Vvk €24 Öticket, Moden Neugebauer

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Florian Aichhorn sagt:

    (y)

  2. Manfred Mayr sagt:

    Die sind echt gut

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Talent und Ehrgeiz – das benötigt man um auf die großen Musical Bühnen dieser Welt zu kommen. Aber man kann ja schon einmal klein anfangen. Dafür ist der Verein Musicalwaves da. Denn hier lernt man ab 10 Jahren wie man singt, tanzt und schauspielert.

Nina Hartmann – LAUT

KIWANIS Charity Kabarett

Auch dieses Jahr gab es wieder einen Musikausflug – Ziel: Lienz🏔🥁 Auf dem Programm standen eine Wanderung zu den Umbalfällen, die Auffahrt zur Pasterze über die Großglockner Hochalpenstraße und eine Besichtigung des Hangar 7 in Salzburg. Aber auch Lienz wurde, wenn auch nur bei Nacht, erkundet.

48 Buchkirchner in Osttirol

Mit drei finalen Versanstaltungen verabschiedet sich die Stadtschreiberin Marlen Schachinger von ihrer Tätigkeit in Wels. Am 26.11 zeigt das Programmkino ihren Wunschfilm “Mother”. Am 27.11 zieht sie im Schlachthof einen “Schlussstrich”. Und am 29.11 gibt es gemeinsam mit Andreas Rabl einen Thomas Bernhard Werkdialog zu “Frost” im Medienkulturhaus.

Finale der Stadtschreiberin

Diese Kunst geht unter die Haut – im wahrsten Sinne des Wortes. Hinter den Tattoos muss auch nicht immer ein tieferer Sinn stecken. Die einen überlegen lange – die anderen sind spontan. Und dann kann es auch schon mal ein Steckerlfisch am Po werden. Schlussendlich sind Arschgeweihe ja out.

Advent, Advent – die zweite Kerze brennt. Und mit der zweiten Kerze die entzündet wird rückt auch das große Weihnachtsfest immer näher. Zeit um trotz der Einkaufs-Hektik Ruhe einkehren zu lassen. Zum Beispiel beim Adventkonzert der Schubertiade.