Nach der Krise - So geht es den Welsern

Merken
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Bundesregierung plant derzeit keine Verschärfungen ihrer Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Ausgangsbeschränkungen seien von den Österreichern gut angenommen und eingehalten worden, sagten Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Dienstag in einer Pressekonferenz. Am Wochenende werde der Krisenstab evaluieren. “Wir haben derzeit keine Pläne in Vorbereitung, die in Richtung einer umfassenden Verschärfung gehen”, sagte Anschober. Auszuschließen sei aber nicht, “ob wir in dem einen oder anderen Bereich nachjustieren müssen”.

Keine Verschärfungen, kein Rückgang bei Infektionen

Eine entschiedene Absage erteilt Gesundheitsminister Rudolf Anschober(Grüne) ersten vernehmbaren Rufen nach einer Lockerung der Anti-COVID-19-Maßnahmen. Die Zahlen zeigten zwar in die richtige Richtung, aber wenn man jetzt schon schrittweise “wieder aufmacht, ist das Risiko ganz groß”, dass danach die Zahl der Erkrankten und Toten wieder stark steigt, sagte er Donnerstag in der “ZiB 2”.

Anschober erteilt Lockerungsrufen Absage in der ZIB2

Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft das Risiko für die Bevölkerung durch das neuartige Coronavirus nun als “hoch” ein. RKI-Präsident Lothar Wieler begründete die Änderung der Risikoeinschätzung am Dienstag in Berlin mit der großen Dynamik der Pandemie und dem starken Anstieg der Fallzahlen. Die Zahl der bestätigten Fälle in Deutschland lag bis Montagabend laut RKI bei 6.012 Infizierten – das waren mehr als 1.100 Fälle mehr als am Vortag.

Robert-Koch-Institut stuft Gesundheitsrisiko "hoch" ein

Glück im Unglück hatte am späten Dienstagabend in Bad Wimsbach-Neydharting (Bezirk Wels-Land), als sie von der Straße abgekommen und mit dem PKW in einem Bach gelandet ist.

Auto landet bei Unfall in Bad Wimsbach-Neydharting im Wimbach

Jene 48-jährige Wienerin, bei der zuletzt noch unklar war, ob sie an einer Covid-19-Infektion verstorben ist, ist nun ein bestätigter Fall. Das teilte der Sprecher des Krisenstabs der APA am Donnerstag mit. Sie ist damit die dritte Person, die in Wien nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben ist. Die Frau starb laut Gerichtsmedizin an einem durch die Covid-19-Infektion hervorgerufenen akuten Lungenödem in Verbindung mit einem Herzversagen. Die Betroffene hatte mehrere hohe Risikofaktoren, wobei dazu keine näheren Angaben gemacht wurden.

Dritter Todesfall in Wien bestätigt

Vom Skistar – zum Kinderbuch-Bestsellerautor. Es ist ein durchaus ungewöhnlicher Karriereweg, den Felix Neureuther eingeschlagen hat. Doch ein äußerst erfolgreicher. Mittlerweile hat er sein drittes Werk veröffentlicht. Zum Thema gesunde Ernährung. Und das hat er im Zoo Schmiding präsentiert.

Felix Neureuther - Ex-Skistar präsentiert Kinderbuch in Schmiding