WT1-Talk - Saisonvorbereitung FC Wels

Merken
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der frühere James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan (“GoldenEye”) ist dankbar, dass er den berühmten Geheimagenten 007 in vier Filmen spielen durfte. “Bond ist ein Geschenk für die Ewigkeit, denn das hat mir eine wunderbare Karriere ermöglicht”, sagte der 67-Jährige der Zeitung “Guardian”. “Wenn man einmal Bond ist, bleibt man das für immer, dessen sollte man sich bewusst sein und seinen Frieden damit schließen, wenn man durch diese Türen geht und sich das James-Bond-Jackett anzieht.” Brosnan, der die irische und US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, spielte den britischen Spion zuletzt 2002 in “Stirb an einem anderen Tag”. Gern hätte er noch einen fünften 007-Film gedreht, doch die Produzenten wollten eine Neuausrichtung und verpflichteten schließlich Daniel Craig als seinen Nachfolger. “Es gibt kein Bedauern”, stellte Brosnan nun klar. “In meiner Welt ist kein Platz für Bedauern. Das führt nur zu Kummer und noch mehr Bedauern.” Neben Bond ist der Schauspieler, der aktuell in der Netflix-Komödie “Eurovision Song Contest” zu sehen ist, besonders stolz auf den Film “Mrs. Doubtfire” (1993), in dem er neben Robin Williams und Sally Field spielte. “Am Ende des Tages schaust du dich um und hoffst, dass du eine Handvoll Filme gemacht hast, auf die du stolz sein kannst”, so Brosnan. “Und das ist definitiv einer dieser Filme für mich.” Wenn es nach ihm geht, sollen aber noch einige dazukommen. “Ich habe keine Absichten mich zur Ruhe zu setzen”, betonte Brosnan. “Ich bin jetzt 67 Jahre alt, und die Rollen, die ich jetzt bekomme, sind die der älteren Männer und in Komödien. (…) Ich werde weiter mein Bestes geben, mit dem kleinen bisschen goldenen Talent, das ich habe.”

Pierce Brosnan spricht von einem "Geschenk für die Ewigkeit"

Wegen der Corona-Pandemie hat der italienische Reifenhersteller Pirelli seinen berühmten Kalender fürs nächste Jahr gestrichen. Dafür werde man 100.000 Euro im Kampf gegen das SARS-CoV-2 spenden. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der Kalender ausfällt.

Pirelli verzichtet auf einen Kalender für 2021

Die linke Regierung des einstigen Corona-Hotspots Spanien hat die Regeln für das Leben in der sogenannten “neuen Normalität” beschlossen. Zu den wichtigsten Bestimmungen des am Dienstag bei einer Ministerratssitzung in Madrid ausgearbeiteten Dekrets gehört die unbefristete Beibehaltung der Schutzmasken-Pflicht.   Demnach wird man in Spanien auch nach dem Ende des dreimonatigen Notstands am 21. Juni in geschlossenen Räumen und auch im Freien Maske tragen müssen, wenn ein Sicherheitsabstand von mindestens eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann. Bei Verstoß ist eine Geldstrafe von 100 Euro vorgesehen.   Auf die Frage, wie lange das neue Regelwerk gültig bleiben solle, sagte Gesundheitsminister Salvador Illa: “Bis wir das Virus endgültig besiegt haben.” Nötig sei idealerweise ein Impfstoff oder ein wirksames Medikament gegen Covid-19, betonte er.

Spanien beschloss Regeln für "neue Normalität"

Ein dunkles Kapitel der Welser Stadtgeschichte wissenschaftlich aufgearbeitet 👍 📚 Im 4️⃣ und letzten Band der Forschungsreihe “Nationalsozialismus in Wels” wurde diese Zeitperiode auf insgesamt 252 Seiten aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Ebenen beleuchtet 🔎📖 Nach dem Ende des 2. Lockdowns ist das Buch zu einem Preis von 25 € im Stadtarchiv, im Tourismusverband sowie im Welser Buchhandel erhältlich. 🤗 Na haben wir das Interesse geweckt? 😉 Hier findet ihr noch mehr Infos dazu ➡ https://www.wels.gv.at/news/detail/forschungsreihe-nationalsozialismus-in-wels-mit-band-iv-abgeschlossen/

Welser Geschichte

Tottenham-Star Dele Alli ist am Donnerstag vom englischen Fußball-Verband für ein Spiel gesperrt und zu einer Geldstrafe von 50.000 Pfund (56.203,14 Euro) verurteilt worden. Die Sanktion war die Folge eines “Corona-Scherzes”.   Alli hatte im Februar auf dem Online-Dienst Snapchat ein selbstgefilmtes Video von sich in einer Flughafen-Lounge gepostet, das er später löschte. Darin war der englische Teamspieler laut britischen Medien mit Mundschutz zu sehen. Außerdem soll er einen mutmaßlich asiatisch-stämmigen Mann gefilmt haben und danach auf eine Flasche Handdesinfektionsmittel geschwenkt haben. “Dieses Virus muss schneller sein, um mich zu kriegen”, soll Alli dazu geschrieben haben.

Tottenham-Star Alli wegen "Corona-Scherz" gesperrt