Ball Globall (Haaß wird’s!)

Merken

Feiern bis zur Morgendämmerung im Schlachthof zu Wels. Dabei sollen gemäß dem Motto „Bursting our Bubble/Komfortzone verlassen“ vor allem auch die positiven Aspekte des zum Glück unumkehrbaren Zusammenwachsens der gesamten Planetenbewohnerschaft in den Mittelpunkt gestellt werden.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Baskim Emini sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei standen Freitagnachmittag bei einem Kellerbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Innenstadt im Einsatz.

Einsatz bei Kellerbrand in einem Wohnhaus in Wels-Innenstadt

Wann es im Fußball Unterhaus wieder losgeht, ist angesichts der aktuellen Lage nicht klar. Der Lockdown könnte auch der Frühjahrssaison einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest der angepeilte Start Mitte März wackelt gehörig. Nichtsdestotrotz sind die Welser Teams zumindest fest am Planen. Während der FC mit neuem Trainer die Klasse halten will, will die Hertha, trotz Abgang des Stammgoalies, um den Aufstieg mitspielen.

Das Welser Freibad hat wieder offen. Es kann gebadet und gerutscht werden. Und auch der neue Sprungturm freut sich auf mutige Badegäste.

Sommer, Sonne, baden

Ein offenbar schwerer Verkehrsunfall hat sich Mittwochnachmittag auf der Innkreisautobahn bei Steinhaus (Bezirk Wels-Land) im Tunnel Steinhaus-Taxlberg ereignet.

Schwere Kollision im Tunnel Steinhaus-Taxlberg auf der Innkreisautobahn bei Steinhaus

Die Feuerwehr stand Montagmittag bei einem Brand in einer Autowerkstätte in Wels-Waidhausen im Einsatz. Der Brand konzentrierte sich auf den Bereich der Absaugung einer Lackiereinrichtung.

Brand in einer Autowerkstätte in Wels-Waidhausen

US-Regisseur Oliver Stone (u. a. “Platoon”, “Wall Street, “JFK”, “Snowden”, “Geboren am 4. Juli”, “Nixon” und “Natural Born Killers”) will keine weiteren Spielfilme drehen. “Ich habe genügend Filme gedreht, und das hat viel Energie gekostet”, sagte der 74-Jährige der “Augsburger Allgemeinen” (Montag). An Dokumentationen möchte er aber weiter arbeiten. “Einen Film auf die Beine zu stellen, kostet ein, zwei Jahre deines Lebens”, sagte Stone. Er habe keine Motivation mehr, ohne große Ambition und nur um des Filmemachens willen zu drehen. Es gebe auch aktuell kein Thema, das ihm unter den Nägeln brenne. Hollywood sei auch nicht mehr an ihm interessiert, sagte der dreifache Oscar-Gewinner. Er wolle auch nicht für das Fernsehen und Streamingdienste arbeiten. “Das alles passt nicht zu den Filmen, wie ich sie gedreht habe. Die liegen außerhalb der Norm.”

Kultregisseur begibt sich in den Fast-Ruhestand