Cappella Ovilava Musik am Hof Kaiser Maximilian - "Hörprobe"

Merken
Cappella Ovilava " Hörprobe"

Das 500. Todesjahr von Kaiser Maximilian wäre ein guter Anlass, die seit 1975 bestehende „Cappella Ovilava“ wieder in die Öffentlichkeit zu rücken. Immerhin ist Musik zwischen 1400 und 1600 unser Spezialgebiet. Musiziert wird auf Kopien historischer Instrumente, die Literatur für dieses Konzert ist aus dem Umfeld der kaiserliche Hofkapelle ausgewählt.

Das 8 köpfige Ensemble besteht derzeit aus einem Sänger, 4 Viola da Gamba – Spielerinnen (was sicher ein Rarität darstellt), 2 Blockflötisten und einem Posaunisten.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Unsere Zeitreise in das Jahr 2000.

Vergessen sie Hip Hop, Metal oder Rock. „In“ ist derzeit Blasmusik. Ja richtig gehört – Blasmusik. Eine Musik, längst nicht mehr nur für die ältere Generation – wie auch die Jam Night der Blasmusik in Marchtrenk zeigt.

Am Wochenende wurde bereits fleißig geprobt. Die heurige Leistungsabzeichenverleihung wird vom Orchester des Music Camps 2019 umrahmt. Insgesamt dürfen sich die Musikerinnen und Musiker des Bezirks Wels über 158 Leistungsabzeichen freuen. Wir gratulieren schon jetzt allen zu der erbrachten Leistung. Weiter so! 20.Oktober, 10:00 Uhr im Gasthaus zum Zirbenschlössl.

Musikalisches Leistungsabzeichen

In seiner Paraderolle als Peter Alexander begeisterte der sympathische Entertainer Nik Raspotnik am Samstag im Marchtrenker Kulturraum TRENK.S. Mit einer perfekten Lieder-Auswahl versetzte dieses Stimmwunder seine Zuschauer in eine Zeit aus Kindheitsträumen & Jugendschwärmereien und brachte jung und alt zum Schunkeln und Mitsingen und wurde dafür mit einem minutenlangen Standig Ovation belohnt!

Peter Alexander gastierte in Marchtrenk

Das „Feuerwerk der lustigsten Anekdoten aus einem prallen Musikerleben“, aus einem prallen Musikerleben mit Kollegen wie Konstantin Wecker, EAV, Wilfried, Falco u.v.a. sowie privaten Seifen- und Pferdeopern lässt so manches Kabarettprogramm blass aussehen – neuerdings auch vom strengen FALTER empfohlen – sorgt seit eineinhalb Jahren überall für volle Häuser. Es hat ein bisschen gedauert, bis sich herumgesprochen hat, dass BB den Saal zum Brüllen bringen kann, aber jetzt schreit es seit längerem nach einem Teil 2, und hier kommt er: Die zweite Ladung an „Wuchteln“ zielt wieder direkt aufs Zwerchfell und kriegt nur Entspannung mit jedem Lied seiner „best of“, durch Texte, die bleiben, wenn die Musik aufhört zu spielen. Die Herzstücke seiner musikalischen Meilensteine müssen natürlich bei jedem Gig kommen: „Kokain“, „Fritze mit der Spritze“, „Trag meine Liebe wie einen Mantel“ u.a. kann man dem Publikum nicht vorenthalten, aber dazwischen kommen beim „Teil 2“ die musikalischen Leckerbissen, die fürs Formatradio nicht allerweltstauglich genug sind und etwa nur von Ö1 gespielt werden.