Circus Pfadiballi

Merken

Manege frei für den Pfadfinderball mit Zirkus Attraktionen.

Teilen auf:

Auch Interessant

Er war Entertainer, Sänger, Schauspieler, eine Ikone der Unterhaltung: Peter Alexander, der als Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer am 30. Juni 1926 in Wien geboren ist. Er absolvierte eine Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar, schon 1951 erschien seine erste Schallplatte. Der Frank Sinatra-Verehrer sollte bald so etwas wie der Sinatra des deutschen Sprachraumes werden: Zum Entertainer geboren. Als Sänger landete er unzählige Top-Ten-Hits. Als Kellner Leopold wurde er im Film “Im weißen Rößl” berühmt, viele Filmrollen wie in “Charleys Tante” oder “Graf Bobby” zementierten seinen Erfolg ein.  Von 1963 bis 1996 flimmerte er als Moderator der “Peter-Alexander-Show” in die Haushalte: Teilweise schauten bis zu 40 Millionen Menschen zu. Der Name Peter Alexander steht zehn Jahre nach seinem Tod für Unterhaltung in ihrer variantenreichsten Definition. Wenn sich am 12. Februar sein Ableben jährt, dann nimmt dies auch der ORF als Anlass, den auf allen Bühnen stets trittsicher agierenden Alexander entsprechend hochleben zu lassen. Der TV-Schwerpunkt beginnt bereits am Samstag.Den Anfang macht dabei die Dokumentation “Hier ist ein Mensch: Peter Alexander” (6. Februar um 22.00 Uhr auf ORF 2) von Regisseur und ProduzentThomas Macho, das den Star auch abseits des Scheinwerferlichts zeigt. Am 12. Februar gibt es im “Studio 2” (17.30 Uhr auf ORF 2) nicht nur Erinnerungen von Alexanders langjähriger Haushälterin Eva Kresic, auch seine Kollegin Waltraut Haas kommt zu Wort. Einer ihrer bekanntesten gemeinsamen Filme, “Im weißen Rössl”, steht tags darauf um 14.45 Uhr auf ORF 2 am Programm.

Der große Entertainer starb vor zehn Jahren

Für 40 Kinder des städtischen Kindergartens Siebenbürgerstraße hat der Schwimmerkurs im Welldorado Hallenbad bereits begonnen. Rund 200 weitere Kinder nehmen über das Jahr verteilt ebenfalls am Schwimmunterricht teil. Die Kosten für den Schwimmkurs werden von den Eltern bezahlt. Der Kurs selbst findet während der Kindergartenzeit statt. Dabei werden die Kinder von ausgebildeten Schwimmtrainern der Schwimacademy unterrichtet. Kindergartenpädagogen begleiten die jungen Schwimmer und helfen vor Ort wo es nötig ist. 😀👍🏊‍♀️🏊‍♂️

Schwimmkurs in Wels

Marchtrenk hat die Faschingssitzungen, Wels die Faschingsrevue und Gunskirchen? Nach 10-jähriger Pause feierte dort der Faschingsumzug ein glorreiches Comeback.

Gute Nacht! Nein es ist noch nicht Zeit für’s Bett. Doch der folgende Beitrag ist nichts für schwache Nerven. Denn wir zeigen Ihnen exklusives Filmmaterial einer neuen Youtube-Serie, die garantiert schaurig schöne Alpträume verursacht!

US-Schauspieler Yaphet Kotto, bekannt aus Kinoklassikern wie “Alien” oder als erster schwarzer Bösewicht in einem James-Bond-Film – “Leben und sterben lassen” aus 1973 – ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Das teilte seine dritte Ehefrau Tessie Sinahon am Montag mit. “Du hast den Bösen in manchen Deiner Filme gespielt, aber für mich und auch für viele andere bist Du ein wahrer Held”, schrieb sie auf Facebook. Kotto hinterlässt sechs Kinder. Der gebürtige New Yorker hatte sein Schauspieldebüt 1960 im Shakespeare-Drama “Othello” gegeben. Nach seinem Auftritt als Diktator Dr. Kananga im 007-Film “Leben und sterben lassen” folgte 1979 die Rolle des Cheftechnikers Dennis Parker in “Alien”, bevor er 1987 gemeinsam mit Arnold Schwarzenegger im Thriller “Running Man” zu sehen war. Das später erfolgte Angebot, im Science-Fiction-Klassiker “Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert” den Part von Captain Jean-Luc Picard zu übernehmen, schlug er allerdings aus.

"Bond"-Star Yaphet Kotto mit 81 Jahren gestorben

Einmal das Tanzbein mit dem Bürgermeister schwingen – diese Chance bietet sich nicht oft an. Doch am Seniorenfasching ist alles möglich. Denn hier ist das Alter definitiv nur eine Zahl.