EWW - Haustechnik

Merken

Sie möchten Teil der eww Gruppe werden und gemeinsam mit dem Unternehmen an den Erfolgen der Zukunft arbeiten? Die eww bietet sowohl für Berufserfahrene als auch für Einsteiger attraktive Jobangebote. Da das Unternehmen sehr breit aufgestellt ist, um Kunden alles aus einer Hand bieten zu können, haben Sie die Möglichkeit, sich entsprechend Ihren Stärken in unterschiedlichsten Bereichen einzubringen, von kaufmännischen Tätigkeiten bis hin zu technischen Jobs.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am späten Montagabend auf der Pyhrnpass Straße in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Schwerer Verkehrsunfall auf Pyhrnpass Straße in Thalheim bei Wels

Ein Fettbrand in einer Küche einer Mehrparteienhauswohnung in Wels-Lichtenegg hat Montagabend zwei Verletzt gefordert.

Fettbrand in einer Küche einer Mehrparteienhauswohnung in Wels-Lichtenegg fordert zwei Verletzte

Über 750.000 Besucher frequentieren ihn pro Jahr. Und dennoch wurde seit rund 20 Jahren an der Optik nichts verändert. Von einem modernen Treffpunkt ist der Welser Wochenmarkt weit entfernt. Seit Monaten wird daher über eine Neugestaltung diskutiert. Jetzt kommt endlich Bewegung in die Thematik.

Wer noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für seinen Mann, Freund oder Vater ist, der wird hier fündig. Denn seit 3 Monaten gibt es in Wels einen neen Hotspot für Männermode. Das Modehaus Schanda in der Pfarrgasse.

Gesponsert
Merken

Schanda - Männermode

zum Beitrag

Eine 12-köpfige Zirkusfamilie – mit 25 Tieren – gestrandet in Wels. Wir haben bereits über das Schicksal der Familie Degen, eine der ältesten Zirkusdynastien der Welt, berichtet. Seit knapp einem halben Jahr sitzt man am Messegelände fest – ohne Aussicht auf eine Besserung. Weshalb die Familie immer noch auf Spenden angewiesen ist.

Ein Drogenring im ganz großen Stil wurde jetzt in Wels ausgehoben. Ausgehend von zwei iranischen Asylberechtigten wurden 18 Kilogramm Heroin im Wert von 1,5 Millionen Euro verkauft. Ein Fall der alte Diskussionen wieder aufleben lässt – und zwar ob Wels ein Drogenproblem hat?