Feuerwehr beendet eigenmächtigen Ausflug eines Pfaus in einen Garten in Thalheim bei Wels

Merken
Feuerwehr beendet eigenmächtigen Ausflug eines Pfaus in einen Garten in Thalheim bei Wels

Thalheim bei Wels. Ein Ausflug eines Pfaus in den Garten einer Wohnhausanlage in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) hat Montagnachmittag zu einem Einsatz der Feuerwehr geführt.

Hausbewohner meldeten der Feuerwehr einen Pfau im Garten ihres Mehrparteienwohnhauses in Thalheim bei Wels. Der Pfau, welcher vermutlich von einem Tierpark entwichen ist, konnte von den Einsatzkräften rasch eingefangen werden und zurückgebracht werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Vorhang hebt sich ab Oktober 2020. Nach Renovierung und Umbau heißt es: Hereinspaziert! Wir freuen uns!

News aus dem Kornspeicher

Die G-7-Staaten wollen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie “tun, was immer nötig ist”. Die Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Industriestaaten bezeichneten die Pandemie am Montag in einer gemeinsamen Erklärung als “menschliche Tragödie und weltweite Gesundheitskrise”, die auch “große Risiken” für die Weltwirtschaft mit sich bringe. “Wir werden unsere Bemühungen koordinieren, um die Ausbreitung des Virus zu verzögern, unter anderem durch geeignete Grenzschutzmaßnahmen”, hieß es in einer vom Weißen Haus verbreiteten gemeinsamen Mitteilung der G-7-Chefs nach einer Videokonferenz am Montag. Die USA haben derzeit die G-7-Präsidentschaft inne. Die Gruppe der sieben wichtigen Industriestaaten umfasst außerdem Deutschland, Kanada, Frankreich, Italien, Japan und Großbritannien.

G-7-Staaten: "Tun, was immer nötig ist"

Die Mitglieder des Marchtrenker Vereins Palette Kunstforum Oberösterreich stellen am 06. August 2020 in der 4614Galerie Marchtrenk ihre Werke aus. Es werden Kunstwerke in den verschiedensten Richtungen präsentiert, von abstrakt bis realistisch, von impressiv bis phantastisch, von Foto bis Skulptur werden Kunstwerke der einzelnen Künstler gezeigt. Die Vernissage ist am 06. August 2020 um 19:00 Uhr Die Galerie hat jeden Freitag bis einschließlich 13. September von 16:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Sommerausstellung des Kunstvereins Palette OÖ

Wegen der Coronavirus-Pandemie erwägt Frankreich die Abschaltung mehrerer Atomreaktoren. Der mehrheitlich staatliche Betreiber Electricite de France (EDF) begründete dies am Donnerstag mit einem Einbruch des Stromverbrauchs um bis zu 20 Prozent. Der Konzern verwies darauf, dass zahlreiche Wirtschaftsbereiche zum Erliegen gekommen seien. Um die Versorgung mit Strom im kommenden Winter sicherzustellen, könnte “die Produktion von mehreren Atomreaktoren in diesem Winter und Herbst ausgesetzt werden“, hieß es in einer Erklärung von EDF. Ziel sei es, Brennstoffe einzusparen. Welche Reaktoren im Gespräch sind, teilte der Versorger nicht mit.

Frankreich erwägt Abschaltung von Atomreaktoren

Die Zahl der Passagiere ist am Flughafen Wien wegen der Coronavirus-Pandemie um knapp zwei Drittel eingebrochen. Im März sind um 65,8 Prozent weniger Fluggäste in Wien-Schwechat gestartet oder gelandet. Seit Ende Februar ist die Krise für den größten heimischen Airport spürbar. Im April dürfte sich der Abwärtstrend nochmals verstärken. Die außertourlichen Rückholflüge sind bereits abgeschlossen. Der Passagierrückgang habe sich auch im April weiter fortgesetzt. “Die bisherigen April-Zahlen zeigen einen weiteren Rückgang der Passagierzahlen um rund 99 Prozent gegenüber dem Vorjahr”, teilte die börsenotierte Betreibergesellschaft am Dienstag mit. Der Flughafen Wien ist mit dieser Entwicklung nicht alleine. Auch die anderen Flughäfen der Flughafen Wien AG, Malta und Kosice, verzeichneten Einbrüche in ähnlicher Höhe.

Passagieraufkommen am Flughafen Wien brach im März um 66 Prozent ein

In den Supermärkten sollen sich die Österreicher ab Mitte der Woche an den Mund-Nasen-Schutz gewöhnen – und eine Ausweitung der “Maskenpflicht” scheint durchaus möglich. Man könne sich diese Maßnahmen zur Verhinderung der Corona-Ausbreitung auch für andere “besonders frequentierte Orte” überlegen, sagte Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) Montag in der “ZiB2”. Wo viele Menschen zusammenkommen wäre die “Maske” wohl auch beim Spazierengehen sinnvoll, merkte Kogler an – während man das “am Land, wo weit und breit keiner ist” nicht brauche. Außerdem könnte der Mund-Nasen-Schutz – wenn es in den Supermärkten gut funktioniert – ein “Modell” für die anderen Geschäfte sein, die derzeit geschlossen sind. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte zuvor im “Sonder-ZiB”-Interview erklärt, dass eine Ausweitung der Maskenpflicht auf öffentliche Verkehrsmittel, stark frequentierte Orte und die Arbeitsstätten denkbar ist. Warum die verkündeten strengeren Maßnahmen nötig sind, begründete er in klaren Worten: “Wir werden auch in Österreich bald die Situation haben, dass jeder irgendjemanden kennt, der an Corona verstorben ist.”

Kogler in der ZiB2: Ausweitung der "Maskenpflicht" möglich