Feuerwehreinsatz: Person in Wels-Lichtenegg in Postkasten eingeklemmt

Merken
Feuerwehreinsatz: Person in Wels-Lichtenegg in Postkasten eingeklemmt

Wels. Die Feuerwehr musste Sonntagabend in Wels-Lichtenegg eine in einem Postkasten eingeklemmte Person befreien.

Die Einsatzkräfte wurden zu einem unklaren Vorfall in den Welser Stadtteil Lichtenegg alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass eine Person in einem Postkasten eingeklemmt war. Die Person konnte rasch befreit werden.

Genaueres war vorerst nicht bekannt.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Nail Yalcin sagt:

    😀

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In der seit Jahren schwelenden Sextape-Erpressungsaffäre haben französische Ermittler einen Prozess gegen Fußball-Star Karim Benzema beantragt. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Versailles bei Paris berichtete, werde dem Fußballstar Beihilfe zu einem Erpressungsversuch vorgeworfen. Nach den französischen Justizregeln liegt es nun in der Hand eines Ermittlungsrichters, ob es tatsächlich zu einem Prozess gegen den Real-Madrid-Stürmer kommt. Die Verteidigung Benzemas hatte die Vorwürfe laut früheren Berichten zurückgewiesen. Wann es zu einem Prozess kommen könnte, blieb offen. Wegen einer Verwicklung in die Affäre hatte Benzema die Europameisterschaft 2016 im eigenen Land verpasst. Er wird verdächtigt, bei der Erpressung des französischen Fußballprofis Mathieu Valbuena als Komplize agiert zu haben. Dieser hatte im Juni 2015 einen Anruf bekommen, bei dem ihm mit der Veröffentlichung eines intimen Videos gedroht wurde. Laut der Agentur soll es für vier weitere Beschuldigte in der Affäre ebenfalls einen Prozess geben. Das Verfahren gegen den früheren Profi Djibril Cisse solle hingegen eingestellt werden.

Prozess gegen Benzema in Sextape-Affäre beantragt

Für eine abschließende Entscheidung über die Form der Abhaltung der heurigen Matura ist es für den Vorsitzenden der AHS-Lehrergewerkschaft, Herbert Weiß, zu früh. “Ganz schlecht wäre es, sie jetzt gleich abzusagen, wenn es noch eine Möglichkeit zur Durchführung gibt”, so Weiß zur APA. In welcher Form dies geschehe, hänge von der weiteren Entwicklung ab. Zunächst müsse einmal geklärt werden, wie die Prüfungen bzw. der Vorbereitungsunterricht abgehalten werden können. Der von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) zuletzt genannte Beginn der schriftlichen Prüfungen am 19. Mai sei auch nicht der letztmögliche Termin, meinte Weiß. Halte dieser nicht, könne man sowohl beim Zeitplan als auch bei der Art der Durchführung abweichen.

Endgültige Entscheidung über Matura für Lehrer zu früh

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) hat die Wehrsprecher der Parlamentsparteien zu einem Gespräch über die Neuorganisation der Luftraumüberwachung geladen. Die Aussprache findet dem Vernehmen nach heute Mittag statt. Tanner will mit der Einbindung der Wehrsprecher eine möglichst große Transparenz bei dieser heiklen Entscheidung signalisieren. Auch mit dem Leiter der Finanzprokuratur Wolfgang Peschorn hat Tanner heute eine Aussprache. Peschorn versucht seit Jahren, Eurofighter/Airbus wegen mutmaßlicher Korruption beim Kauf der Abfangjäger zur Verantwortung zu ziehen. Gelungen ist hier juristisch bisher aber nichts. Bei der militärischen Entscheidung geht es aber nicht nur darum, ob man die aktive Luftraumüberwachung weiterhin mit den Eurofightern bewerkstelligt oder aus dem System aussteigt, sondern auch darum, wie die aus Altersgründen auslaufenden Saab 105 ersetzt werden. Die schwedischen Düsentrainer sind fast 50 Jahre alt und müssen Ende des Jahres aus dem Flugbetrieb ausscheiden. Die Gerüchte, wohin die Reise gehen könnte, gehen in unterschiedliche Richtungen. Es soll sowohl Überlegungen geben, die Eurofighter zu behalten und aufzurüsten, als auch Tendenzen zu einem Ausstieg aus dem Eurofighter-Vertrag geben. Tanner war am Anfang ihrer Amtszeit noch recht forsch gegen Eurofighter/Airbus aufgetreten und ist mit dem Zitat “Airbus wird mich noch kennenlernen” in Erinnerung geblieben. Davon ist bisher nicht viel zu sehen gewesen, die Justiz hat bisher keine Munition für einen Vertragsausstieg geliefert. Vielmehr wurde das Betrugsverfahren gegen Eurofighter/Airbus, das auf eine Anzeige des Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 2017 unter dem damaligen SPÖ-Minister Hans Peter Doskozil zurückging, eingestellt.

Tanner bespricht Zukunft der Luftraumüberwachung

An alle Wagemutigen: Der neue Sprungturm wartet auf euch.

Neuer Sprungturm

Es ist für junge Leute der erste Schritt um auf eigenen Beinen zu stehen. Die erste Wohnung. Doch die Suche danach wird immer schwieriger. Denn die Unterkunft soll vor allem leistbar sein. Abhilfe schafft jetzt die Welser Heimstätte. Die in der Vogelweide das nächste Großprojekt in Angriff nimmt und dabei auf die Wohnform „Junges Wohnen setzt“.