Gemeindezusammenlegung - Schleißheim + Thalheim + Steinhaus

Merken

Die Gemeinden wollen sich zusammenschließen und 9000 Einwohner zu einer Gemeinde verbinden. Diese Ídee kursiert schon seit Jahren in den Köpfen der Politikern.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Stripperinnen Destiny, Ramona Vega, Diamond und ihre Kolleginnen arbeiten jeden Abend hart, um ihre schmierige Kundschaft bei Laune zu halten. Obwohl die zu großen Teilen aus reichen Wall-Street-Spekulanten besteht, nehmen die Frauen jeden Abend nur einen Hungerlohn mit nach Hause, von dem sie kaum die Miete bezahlen können. Irgendwann ist das Maß voll. Sie hecken einen raffinierten Plan aus, mit dem sie die Geschäftsmänner um ihre substantiellen Reichtümer erleichtern und die soziale Gerechtigkeit in einem Amerika, das durch die Spekulanten beinahe ruiniert wurde, wieder ein bisschen geraderücken können.

Während andere Innenstädte in den letzten Jahren mit immer mehr Leerstand zu kämpfen hatten – war in Wels genau das Gegenteil der Fall. Vor 5 Jahren noch ein Sorgenkind – ist die Innenstadt mit einer Leerstandsquote von nicht einmal vier Prozent mittlerweile österreichweit ein Vorzeigemodell. Und trotz Corona-Krise glaubt man diesen Weg fortsetzen können.

Sie gelten als Gründungsväter der Germanistik. Viele von uns aber verbinden sie mit der Märchenwelt. Die Rede ist von den Gebrüdern Grimm. Eines ihrer Werke ist die Geschichte vom Wolf und den 7 Geißlein. Und die gibt’s es online auf der Homepage des Kornspeichers zum anhören und mitmachen.

Drei Wolfssichtungen sind in Kefermarkt im Bezirk Freistadt gemeldet worden. Das gab die für das Wolfsmanagement zuständige Abteilung Land- und Forstwirtschaft der Landesregierung in einer Presseaussendung am Donnerstag bekannt. Sie ersuchte die Landwirtinnen und Landwirte in der Umgebung, wachsam zu sein und ihre Weidetiere entsprechend zu schützen.

Drei Wolfssichtungen im Mühlviertel in Oberösterreich gemeldet

1000 zerstörte Gebäude, Dutzende Verletzte, Sieben Todesopfer. Ein Erdbeben hat kurz vor dem Jahreswechsel Kroatien erschüttert. Auch in Wels wollte man helfen – gemeinsam mit dem Verein „Kroatisches Heim Wels“ hat die Stadt eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Die Sachspenden hat Bürgermeister Andreas Rabl jetzt persönlich vor Ort abgeliefert.

Das Licht geht aus, der Handy Empfang ist weg, die Heizung streikt. Ein Blackout. Und sie mittendrin. Laut Experten ein Szenario – das in den nächsten 5 Jahren einmal eintreten wird. Wie die Stadt darauf vorbereitet ist – und welche Vorkehrungen jeder einzelne treffen sollte?