Großflächiger Stromausfall in und um Gunskirchen nach Blitzschlag

Merken
Großflächiger Stromausfall in und um Gunskirchen nach Blitzschlag

Gunskirchen/Offenhausen. Ein größerer Stromausfall in Gunskirchen beziehungsweise Offenhausen (Bezirk Wels-Land) beschäftigte am späten Dienstagnachmittag die Feuerwehr sowie die Techniker des Energieversorgungsunternehmen.

In etwa 3.500 Haushalten und Unternehmen in Gunskirchen und Offenhausen gingen Dienstagnachmittag für etwa eine Stunde die Lichter aus. Vermutlich ausgelöst durch einen Blitzschlag in einer nahegelegenen Ortschaft – die Blitzortung verzeichnete einen Erdblitz mit -14kA – kam es zu einer technischen Störung in einer Trafostation in Gunskirchen. Die Feuerwehr wurde zu einem Brandverdacht alarmiert. Anwohner hatten zwischenzeitlich auch das Energieversorgungsunternehmen in Kenntnis gesetzt. Techniker des Energieversorgungsunternehmen schalteten die betroffene Station schließlich stromlos, sodass die restlichen Kundenanlagen wieder zurück ans Netz gebracht werden konnten.

103 Haushalte sind derzeit noch ohne Strom, ein Notstromaggregat wurde angefordert und wird bis Mittwoch die Versorgung übernehmen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Oberösterreich verschärft angesichts der eklatant gestiegenen Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen deutlich: In Gastronomie, Hotellerie, bei körpernahen Dienstleistern, in Kultureinrichtungen, Theatern, Kinos und Pflegeeinrichtungen gilt ab Montag 2,5G. Zudem werde man das PCR-Testangebot ausbauen und Mitte November eine Impflotterie starten, kündigte LH Thomas Stelzer (ÖVP) in einer Pressekonferenz am Donnerstag an.

OÖ reagiert mit 2,5G und Impflotterie auf Corona-Zahlen

Notärztlich versorgt werden musste Sonntagnachmittag ein Fußgänger in Wels-Innenstadt, nachdem dieser von einem Auto erfasst wurde.

Notarzteinsatz: Verkehrsunfall mit Fußgänger in Wels-Innenstadt

Hallo! Könnt ihr euch noch daran erinnern, als wir heuer im Sommer dem Leonard seinen größten Wunsch (einmal in einem Rallye Auto mitzufahren) erfüllt haben?? Heuer Ende Sommer besuchte uns Leonard mit seiner Familie aus Deutschland. Sein sehnlichster Wunsch war es, einmal mit einem Rallye Meister ein paar wilde Kurven zu drehen. Wir vom Kumplgut Team haben damals diesen Traum gemeinsam mit dem Rallye Meister Patrick Winter vom ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum Marchtrenk umsetzen können. Leonard ging es gut und während der Fahrt haben die beiden eine dicke Freundschaft geschlossen. So dick, dass jetzt Patrick Winter Leonard noch eine Weihnachtsüberraschung machte. Er fuhr hunderte Kilometer nach Deutschland um Leonard spontan zu überraschen. Gemeinsam gingen die Freunde auf den Weihnachtsmarkt. Lachten, sprachen, tranken Tee und genossen die Zeit. Dieses Beispiel soll zeigen, wie einfach es sein kann, schwerkranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Mein größter Danke gilt an Patrick Winter für deinen Einsatz. DANKE auch an Andreas Rouschal, der damals bei meiner Anfrage gleich JA sagte und alles in die Wege leitete. DANKE an Stefan Neubauer für all seine Bemühungen, die tollen Berichte und für das tolle Geschenk an Leonard. DANKE!

News vom Kumplgut

Das Welser Budget für die nächsten beiden Jahre steht. Dabei setzt man wieder auf ein Doppelbudget und die Devise: keine neuen Schulden. 52 Mio. Euro Schulden hat man in den letzten vier Jahren bereits abbauen können. Investiert wird dennoch – und zwar in das Greif, den Markt und in die Kinderbetreuung.

Die Welser Autobahn musste Samstagfrüh nach einem Unfall rund eineinhalb Stunden gesperrt werden, nachdem es augenscheinlich zu einem Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem PKW gekommen ist.

Kollision auf Welser Autobahn sorgte für nächtliche Totalsperre