Großflächiger Stromausfall in und um Gunskirchen nach Blitzschlag

Merken
Großflächiger Stromausfall in und um Gunskirchen nach Blitzschlag

Gunskirchen/Offenhausen. Ein größerer Stromausfall in Gunskirchen beziehungsweise Offenhausen (Bezirk Wels-Land) beschäftigte am späten Dienstagnachmittag die Feuerwehr sowie die Techniker des Energieversorgungsunternehmen.

In etwa 3.500 Haushalten und Unternehmen in Gunskirchen und Offenhausen gingen Dienstagnachmittag für etwa eine Stunde die Lichter aus. Vermutlich ausgelöst durch einen Blitzschlag in einer nahegelegenen Ortschaft – die Blitzortung verzeichnete einen Erdblitz mit -14kA – kam es zu einer technischen Störung in einer Trafostation in Gunskirchen. Die Feuerwehr wurde zu einem Brandverdacht alarmiert. Anwohner hatten zwischenzeitlich auch das Energieversorgungsunternehmen in Kenntnis gesetzt. Techniker des Energieversorgungsunternehmen schalteten die betroffene Station schließlich stromlos, sodass die restlichen Kundenanlagen wieder zurück ans Netz gebracht werden konnten.

103 Haushalte sind derzeit noch ohne Strom, ein Notstromaggregat wurde angefordert und wird bis Mittwoch die Versorgung übernehmen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Stadtplatz in Wels wird soeben der große Christbaum vor dem Rathaus aufgestellt! Los geht es dann offiziell mit dem Weihnachtsmarkt am 22.November.

Es weihnachtet!

Durch Sturmböen einer Gewitterfront ist Montagabend in Wels-Neustadt ein Teil eines Baumes auf ein parkendes Auto gestürzt. Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten den Lenker aus dem Kleintransporter.

Personenrettung: Baum stürzt in Wels-Neustadt während Gewitter auf parkenden Kleintransporter

Die Feuerwehr wurde Montagvormittag zu einer erheblichen Rauchentwicklung in der Ortschaft Oberlaab alarmiert. Das Verbrennen von Gartenabfälle hat zu der Rauchentwicklung geführt.

Starke Rauchentwicklung durch Verbrennen von Gartenabfällen in Wels-Puchberg

eSports ist mehr als nur FIFA! Auch der Radsport ist mittlerweile auf virtuelle Wettkämpfe umgestiegen. Bereits im Sommer wurde so auch die Tour de France ausgetragen. Nun kommt der nächste Schritt. Die erste online WM und Moran Vermeulen vom Team Felbermayr Simplon Wels ist mit dabei.