Heftiger Auffahrunfall in Pichl bei Wels endet mit schwerem Sachschaden

Merken
Heftiger Auffahrunfall in Pichl bei Wels endet mit schwerem Sachschaden

Pichl bei Wels. Ein Auffahrunfall zwischen einem PKW und einem Kleintransporter auf der Auffahrt zur Innkreisautobahn in Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) endete für die Beteiligten glücklicherweise glimpflich.

Der Unfall ereignete sich auf der Autobahnauffahrt zur Innkreisautobahn in Pichl bei Wels, von der Wallerner Straße kommend. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr der Kleintransporter auf den PKW auf. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall schwer beschädigt, die Insassen überstanden den Crash glücklicherweise ohne schwere Verletzungen. Die Feuerwehr rückte aus und unterstützte die Abschleppunternehmen bei den Aufräumarbeiten am Unfallort.

Die Autobahnauffahrt Pichl bei Wels war rund eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt. Polizei und Feuerwehr leiteten den Verkehr großräumig um.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der italienische Publikumsliebling Andrea Bocelli hat mit seinem am Ostersonntag live übertragenen Solokonzert aus dem leeren Mailander Dom einen YouTube-Rekord gebrochen. Bis zu 2,8 Millionen Zuseher verfolgten die 25-minütige Darbietung mit dem Titel “Music for hope” gleichzeitig im Livestream. Damit war das Konzert der erfolgreichste Klassik-Livestream auf der Plattform, teilte YouTube mit. Innerhalb der ersten 24 Stunden erreichte das Video auf www.youtube.com/andreabocelli mehr als 28 Millionen Klicks. Bis Donnerstagfrüh wurde es über 36 Millionen Mal aufgerufen. Begleitet wurde der 61-jährige blinde Tenor ausschließlich vom Domorganisten Emanuele Vianelli, der auf einer der größten Pfeifenorgeln der Welt spielte. Am Programm stand Sakrales, darunter Pietro Mascagnis “Sancta Maria”.

Andrea Bocellis Osterkonzert brach YouTube-Rekord

Ein Großeinsatz der Polizei läuft derzeit an einer Schule in Wels-Neustadt. Das Gebäude wurde von der Polizei umstellt und durchsucht.

Amok-Drohung: Großeinsatz der Polizei bei Schule in Wels-Neustadt

Nur jede fünfte Frau glaubt, dass Frauen und Männer in allen Lebensbereichen gleichberechtigt sind. Bei den Männern gilt dies für etwas mehr als ein Drittel. Sehr deutlich ist die Wahrnehmung einer “gläsernen Decke” für die Karrieren von Frauen – drei Viertel der Frauen und 55 Prozent der Männer nehmen eine solche wahr, zeigt eine Umfrage unter 2000 Österreicherinnen und Österreichern durch “Karmasin Research & Identity” im Auftrag der Regionalmedien Austria (RMA). Dabei glauben 60 Prozent der Männer – und 72 Prozent der Frauen -, dass ein ausgewogener Anteil von Männern und Frauen in allen Hierarchien Unternehmen erfolgreicher macht. Satte 84 Prozent der Frauen stimmen zu, dass sie mehr leisten müssen als Männer, um denselben Erfolg zu haben, diese Aussage lehnen nur drei Prozent der Frauen ab. Aber auch 57 Prozent der Männer stimmen dieser Einschätzung zu, nur 20 Prozent lehnen sie ab. Knapp die Hälfte der Männer und gut zwei Drittel der Frauen glauben, dass Frauen ihre eigenen Leistungen unterschätzen. Männer bevorzugt Weitgehend einig sind sich Frauen und Männer, dass Mängel in der Kinderbetreuung und bei flexiblen, mobilen Arbeitsbedingungen Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung behindern – mit Zustimmungsraten um die 70 Prozent. 50 Prozent der Männer und 71 Prozent der Frauen glauben, dass Männer bei Stellenbesetzungen bewusst oder unbewusst bevorzugt werden. Zweifel haben die Österreicherinnen und Österreicher offenbar an der überbordenden technischen Begabung der männlichen Bevölkerungshälfte. Jeweils rund 40 Prozent der Befragten gaben dazu keine klare Meinung ab, weitere etwa 40 Prozent stimmten dem zu. Der Rest sieht dies nicht als gegeben.

Österreicherinnen glauben nicht an ihre Gleichberechtigung

Am Faschingssamstag, 22. Februar ist die brasilianische Karnevalshochburg Rio de Janeiro zu Gast im max. center Wels.

max.center holt Brasilien nach Wels

Eine der weltweit erfolgreichsten Tributebands sorgte in der Stadthalle Wels für einem unvergesslichen Musikabend. Freddie Mercury und seine Band Queen wurden zum Leben erweckt.

Die Stimme - das Gefühl - die Leidenschaft