Klare Perspektiven für Familien

Merken
Klare Perspektiven für Familien

Eltern und Familien haben in den letzten Wochen des Lockdown sehr viel geleistet und leisten nach wie vor sehr viel. Neben der Arbeit im Homeoffice wurden Kleinkinder zu Hause betreut und Schulkinder zu Hause unterrichtet. Dazu kamen teilweise noch Einkommensverluste durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit.

SP-Familiensprecherin Petra Wimmer ergänzt: „Der Lockdown war für Familien besonders belastend. Die Mehrfachbelastung durch Homeoffice, Homeschooling und Haushalt war enorm. Und das ohne Großeltern, andere Familienangehörige und Freunde treffen zu können. Jetzt braucht es Klarheit und Sicherheit wie es weitergeht.“ Zwar seien Kindergärten, Schulen und Horte wieder geöffnet, doch sollten Kinder zu Hause bleiben, wenn sie erkältet sind. „LehrerInnen entscheiden teilweise, ob Kinder gesund genug sind, um in der Schule bleiben zu dürfen. Wenn nicht, müssen Eltern kurzfristig für eine Betreuung sorgen. Das ist sonst schon sehr schwierig. In der aktuellen Ausnahmesituation ist das fast unmöglich“, ärgert sich Petra Wimmer. Aus diesem Grund fordere sie die Gemeinden auf, den Eltern mit den Kosten in Kindergärten und Schulen, wie dem Bastelbeitrag entgegenzukommen, um zumindest eine kleine finanzielle Entlastung für Familien zu gewähren.

Eine Frage, die derzeit viele Familien bewegt, ist der Sommer. Gibt es Ferienbetreuung? Finden Sommercamps statt? Petra Wimmer erklärt: „Viele Eltern haben in der Corona-Krise ihren Urlaub aufgebraucht oder mussten ihn aufbrauchen. Es braucht klare Richtlinie, ob es Kinderbetreuung in den Ferien gibt und wie diese zu gestalten sind. Nicht nur Familien brauchen Planungssicherheit, sondern auch die Vereine, die Ferienbetreuung anbieten.“ Es sei an der Zeit, die Familien zu entlasten und Planungssicherheit zu geben betont SP-Familiensprecherin abschließend.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Oberösterreich dürfte laut Simulationsforscher Niki Popper diese Woche der Peak der Omikron-Welle bei den Normalstationen in den Spitälern erreicht sein. Bei den Belegzahlen der Intensivbetten rechnet er hingegen erst in zwei bis drei Wochen mit dem Erreichen des Höchststandes. Am Donnerstag befanden sich laut Krisenstab 332 Erkrankte und damit vier weniger als am Vortag auf Normalstationen, dafür mussten mit 35 Patienten um vier mehr intensivmedizinisch betreut werden.

Peak bei Normalstationen in OÖ laut Popper erreicht

Couragierten Passanten hat es eine Frau aus Linz zu verdanken, dass sie den Messerangriff ihres eifersüchtigen Partners Montagabend an der Donaulände überlebt hat: Weil der Mann mit Worten nicht zu beruhigen war, sprang ihm eine Krankenschwester mit den Beinen ins Kreuz und beendete so die Attacke. Ein Pfarrer, ein Arzt und ein zufällig vorbeikommender Rettungswagen trugen ebenfalls zur Rettung des Opfers bei. Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen Mordversuchs ermittelt.

Passanten retten Frau vor eifersüchtigem Messerstecher in OÖ

Die Verkehrsbelastung auf der Oberfeldstraße in Wels ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen und stößt an ihre Grenzen. Aus diesem Grund fordern Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (FPÖ) und Koalitionspartner Dr. Peter Csar (ÖVP) eine Befreiung von der Vignettenpflicht zwischen den Autobahnauffahrten Wels-Ost und Wels-West. Ein entsprechender Initiativantrag dazu liegt derzeit im Parlament zur Begutachtung.

Vignettenpflicht-Befreiung zwischen Wels-West und Wels-Ost?

Die Feuerwehr stand Sonntagnachmittag bei Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf der Innviertler Straße in Wels-Neustadt im Einsatz.

Aufräumarbeiten durch Feuerwehr nach Verkehrsunfall auf Innviertler Straße in Wels-Neustadt

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall bei Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) am Montagabend forderte zwei Schwerverletzte. Die Feuerwehr musste beide Personen aus dem Unfallwrack befreien.

Frontal gegen Baum: Zwei Schwerverletzte nach Crash bei Eberstalzell aus Unfallwrack befreit

Polizei und Cobra standen Freitagnachmittag mit einem größeren Aufgebot an Kräften in sowie um ein Mehrparteienwohnhaus in Wels-Lichtenegg im Einsatz.

Cobra- und Polizeieinsatz in Wels-Lichtenegg