Kleintransporter nach Unfall auf Innkreisautobahn bei Wels-Oberthan umgestürzt

Merken
Kleintransporter nach Unfall auf Innkreisautobahn bei Wels-Oberthan umgestürzt

Wels. Ein schwere Verkehrsunfall hat sich Montagnachmittag auf der Innkreisautobahn in Fahrtrichtung Passau bei Wels-Oberthan ereignet.

Ein Kleintransporter stürzte nach einer Kollision mit einem PKW um und kam auf der Überholspur liegend zum Stillstand. Ersten Informationen zufolge wurde bei dem Unfall zum Glück niemand schwer verletzt. Eingeklemmt war entgegen erster Meldungen zum Glück ebenso niemand. Die Feuerwehr konnte nach wenigen Minuten wieder abrücken.

Die Innkreisautobahn war in Fahrtrichtung Passau unmittelbar nach dem Knoten Wels rund eine Stunde nur erschwert passierbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

“Vielen Dank, dass du mit dem Rad fährst” – unter diesem Motto wurden Frühstücks-Sackerl mit frischen 🍎 Äpfeln, 🥖 Weckerln und Goodies als kleines Dankeschön an die 🚲 Radfahrer in Wels verteilt. Am Mittwoch, 16. September am Hauptbahnhof #Wels und am Donnerstag, 17. September bei den Schulen 🏫 BG / BRG Bruckner Straße 👧 BRG Wallererstraße 🎒 Franziskusschulen Wels waren unsere Radverkehrsbeauftragte, Mitarbeiter der Stadtentwicklung sowie Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, Vizebürgermeister Gerhard Kroiß, Stadtrat Johnny Johann Reindl-Schwaighofer und Stadtrat Klaus Hoflehner vor Ort. Das war der Auftakt zur Europäischen Mobilitätswoche 2020. Noch bis inkl. Dienstag 22. September nimmt die #StadtWels mit verschiedensten Aktionen daran teil. 🛴🚲🛵🚗 ❗️TIPP: Diesen Samstag, 19. September findet übrigens der Mobilitäts-Tag am Minoritenplatz mit anschließender gemeinsamer Radausfahrt statt. Alle näheren Infos dazu lest ihr hier ▶️ https://www.wels.gv.at/news/detail/wels-im-zeichen-umweltfreundlicher-mobilitaet/

Danke, dass du mit dem Rad fährst

Eine vom US-Künstler Roy Lichtenstein (1923-1997) gemalte nackte Frau hat bei einer Online-Auktion rund 46 Millionen Dollar (etwa 40 Millionen Euro) eingebracht. Das Werk “Nude with Joyous Painting”, das der Pop-Art-Künstler 1994 erschaffen hatte, sei das teuerste Werk der Versteigerung gewesen, teilte das Auktionshaus Christie’s am Freitag (Ortszeit) mit. Insgesamt habe die so erstmals abgehaltene Online-Auktion, die Christie’s als Ersatz für die wegen der Coronavirus-Pandemie verschobene Frühjahrsauktion angesetzt hatte, rund 420 Millionen Dollar eingebracht. Mehr als 80.000 Menschen hätten sich in das Online-Spektakel, an dem die Standorte in Asien, Europa und den USA teilnahmen, eingeschaltet. Mitgeboten wurde hauptsächlich per Telefon und online. Ende Juni hatte bereits Konkurrent Sotheby’s seine verschobene Frühjahrsauktion auf ähnliche Art und Weise im Internet nachgeholt und hatte dabei insgesamt rund 363,2 Millionen Dollar erzielt. Teuerstes Werk war ein Triptychon des britisch-irischen Künstlers Francis Bacon (1909-1992) gewesen, das rund 85 Millionen Dollar einbrachte. Die Veranstaltungen galten auch als Test dafür, ob Kunstliebhaber bereit sind, im Internet ähnliche Preise zu zahlen, wie bei Versteigerungen im Auktionssaal.

Lichtenstein-Werk bringt bei Online-Auktion 46 Mio. Dollar

Ein musikalisches Konzert mit besonderen Schutzmaßnahmen im Innenhof des Leobold Spitzer Pensionistenheim

Die New England Patriots sind von der NFL zu einer Strafe von 1,1 Mio. Dollar sowie zu einem Draft-Verlust in der dritten Runde 2021 verurteilt worden. Grund ist eine unerlaubte Video-Aufnahme der Cincinnati Bengals, die den Patriots Vorteile verschafft haben könnte. Eine Woche nach der Aufnahme hatten die Patriots die Bengals mit 34:13 geschlagen. Das Video-Produktionsteam der Patriots darf u.a. in der gesamten 2020er-Saison keine Aufnahmen machen. Noch gibt es kein Statement der Patriots zu der Strafe, laut einem Sprecher gegenüber ESPN soll das Team aber von einer Berufung absehen. Zeitgleich wurde bekannt, dass Netflix eine sechsteilige Serie über den früheren San Francisco Quarterback Colin Kaepernick machen wird. Kaepernick hatte wegen seines Anti-Rassismus-Protests mit dem Niederknien während der US-Hymne weltweit Aufsehen erregt und hat bis heute in der nach wie vor aktuellen Rassismus-Debatte Nachahmer. Der Ex-Football-Star wird bei der Serie als Erzähler über seine Highschool-Jahre fungieren. “Wir versuchen, den Leuten eine neue Perspektive zu geben, über die verschiedenen Realitäten, mit denen sich Schwarze auseinandersetzen müssen”, so Kaepernick. Man werde die Konflikte zeigen, die er als adoptierter Afro-Amerikaner in einer weißen Community erlebt habe.

New England Patriots zu 1,1 Mio-Dollar-Strafe verurteilt

Für Massenmorde und Vertreibungen während des Bosnienkrieges (1992-1995) hat das Jugoslawien-Tribunal in Den Haag den bosnisch-serbischen Armeeführer Ratko Mladic in erster Instanz zu lebenslanger Haft verurteilt. In Serbien werden die Vorkommnisse bis heute verdrängt. Nun zeigt der serbische Künstler Vladimir Miladinovic in der Belgrader Galerie Eugster seine Ausstellung “The Notebook”. Der 1981 geborene Miladinovic widmete sich dem Kriegstagebuch von Mladic, das erst 2010 bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt wurde. Der Künstler ging von der englischen Fassung aus, die das Haager Tribunal erstellte und als Beweismittel im Mladic-Prozess verwendete. Die 400 Seiten dieser Version zeichnete der Künstler mit einer Tuschfeder Wort für Wort nach, die einzelnen Blätter fügte er zu der in formaler Strenge konzipierten Ausstellung zusammen. “Mir ging es darum, sichtbar zu machen, wie die Evidenz für dieses Gericht produziert wird”, sagte Miladinovic der Deutschen Presse-Agentur. “Können wir eine symbolischen Raum schaffen, in dem wir uns vorstellen können, was passiert ist?” Tatsächlich lassen die nüchternen Tagebuchblätter die in der Realität begangenen Verbrechen kaum erahnen. Mladic notierte Truppenbewegungen, Operationspläne und die Inhalte von Gesprächen mit Politikern, in einer sterilen, militärisch-bürokratischen Sprache. Erst im Diskurs über die Kontexte lässt sich erschließen, was die Philosophin Hannah Arendt im Zusammenhang mit den Nazi-Verbrechen die “Banalität des Bösen” genannt hat. Die Galerie Eugster besteht seit 2017. Ihr Gründer und Leiter, der Schweizer Jan Eugster, präsentiert dort zeitgenössischer Kunst aus Südosteuropa. Zugleich will er für sie Aufmerksamkeit im internationalen Kunstmarkt schaffen.

Tagebuch des Kriegsverbrechers Mladic wird zum Kunstobjekt

Wegen der Coronavirus-Pandemie bleibt die Grenze zwischen den USA und Kanada vorerst bis zum 21. Juni geschlossen. Die in Abstimmung mit den USA beschlossene Verlängerung der Grenzschließung sei wichtig für die “Sicherheit der Menschen auf beiden Seiten der Grenze“, kündigte der kanadische Regierungschef Justin Trudeau am Dienstag an. Die Grenze war am 21. März erstmals abgeriegelt worden. Sie blieb lediglich für den Warenverkehr geöffnet. Vor dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus überquerten täglich etwa 400.000 Menschen die Grenze. Die Landgrenze zwischen beiden Staaten ist mit 8900 Kilometern die längste der Welt.

Trudeau: Grenze zwischen USA und Kanada bleibt zu