Klinikum Wels-Grieskirchen - Neue Leitung für Unfallchirurgie und Orthopädie

Merken
Klinikum Wels-Grieskirchen - Neue Leitung für Unfallchirurgie und Orthopädie

Das Klinikum Wels Grieskirchen hat zwei neue Abteilungsleiter. Für die Orthopädie und die Unfallchirurgie. Zukünftig wollen die beiden Abteilungen noch enger miteinander zusammenarbeiten. Wir haben die beiden neuen Primare getroffen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wer kennt das nicht. Man ist am Meer und man spürt den Sand unter den Füßen. Vielleicht versucht man sich auch im Sandburg bauen oder schreibt eine Erinnerung in den Sand. Aber haben Sie schon mal versucht, mit Sand ein Bild zu malen? Nein? Dann sollten Sie folgenden Bericht nicht verpassen. Denn sie ist die Queen of Sand – die Russin Irina Titova gehört zur absoluten Königsklasse der Sandkunst und begibt sich mit uns auf eine Reise durch Österreich.

Österreich liegt in einer Umfrage zur Zufriedenheit mit persönlichen Beziehungen in der EU gemeinsam mit anderen Ländern an der Spitze. Auf einer Skala von null bis zehn wurde im Jahr 2018 hierzulande durchschnittlich ein Wert von 8,6 genannt. Damit wurden die Partnerschaften in Österreich gleich gut bewertet wie jene in Irland, Malta und Slowenien, berichtete Eurostat am Donnerstag. “Persönliche Beziehungen spielen eine entscheidende Rolle in der Lebenszufriedenheit”, betonte die Europäische Statistikbehörde Eurostat. EU-Bürger und Bewohner weiterer europäischer Länder ab 16 Jahren werden deshalb regelmäßig zu ihren Partnerschaften befragt – mit einer Skala von null (“überhaupt nicht zufrieden”) bis zehn (“total zufrieden”). Der EU-Schnitt lag bei der nun publizierten jüngsten Umfrage von 2018 bei einem Wert von 7,9. Auch bei unseren Nachbarn im Nicht-EU-Land Schweiz wurde der Top-Wert von 8,6 erreicht. Die höchste Zufriedenheit gab es in der EU unter jüngeren Menschen zwischen 16 und 24 Jahren mit 8,3 im Durchschnitt. Die Beziehungen der 25- bis 34-Jährigen wurden mit 8,0 bewertet, genau so wie jene von 65 bis 74 Jahren. Bei den Älteren sank der Wert leicht auf 7,9. Die 35- bis 64-Jährigen bewerteten ihre Partnerschaften im Schnitt mit der Note 7,8. Österreich und die weiteren Spitzenreiter wurden in der Befragung gefolgt von Zypern und Schweden (je 8,5), Finnland (8,4) sowie Tschechien (8,3). Am Ende der Skala sahen sich die Bürger in Bulgarien mit ihren Beziehungen (6,6). Noch etwas besser waren die Werte in Griechenland (7,1), Kroatien (7.6), Italien, Ungarn und Rumänien (je 7,6). In 19 der 27 EU-Staaten verbesserte sich die Zufriedenheit in der Umfrage von 2018 im Vergleich zur vorangegangen im Jahr 2013, darunter auch leicht in Österreich. Schlusslicht Bulgarien verzeichnete immerhin den deutlichsten Anstieg, dort verbesserte sich die Zufriedenheit mit der eigenen Partnerschaft um 0,9 Punkte.

Österreich in EU mit höchster Zufriedenheit in Beziehungen

Aktuelle Freizeittipps aus Wels und Umgebung! Vom Car Cinema Wels bis zu Kollaterale und Studio17 .

Wochenhighlights in Wels

Ein E-Scooter dürfte am späten Mittwochabend einen Wohnungsbrand in Wels-Innenstadt ausgelöst haben, die betroffene Wohnung im vierten Stock des Wohn- und Geschäftshauses brannte nahezu vollständig aus.

Wohnung in Vollbrand: E-Scooter dürfte Brand in Wels-Innenstadt ausgelöst haben

Die Schutzmaßnahmen im Zuge der Coronakrise dürften bei der Post heuer einiges an Kosten verursachen. “Bei den coronabedingten Zusatzmaßnahmen gehen wir von bisher aufgelaufenen Kosten von ca. zehn Millionen Euro aus, die sich im Lauf des Jahres noch deutlich erhöhen,” sagte Post-Chef Georg Pölzl am Freitag im Interview mit den “Oberösterreichischen Nachrichten” (OÖN).   Als Vorsichtsmaßnahme, um weitere Infektionen zu vermeiden, arbeiten die Post-Mitarbeiter aktuell “in Kleingruppen, die Schichten beginnen mit zeitlichem Abstand zueinander, und alle Personen werden bis auf Weiteres wöchentlich getestet”, so Pölzl weiter. Im Mai hatte es in zweien der 15 Logistikzentren der Post Corona-Infektionscluster gegeben. Die Vorkrisenprognose von 200 Mio. Euro operativem Gewinn (EBIT) für das heurige Jahr sei “unrealistisch. Covid-19 und bank99 verursachen Zusatzkosten und Erlösschmälerungen, die auf das Ergebnis drücken werden”, so Pölzl zu den “OÖN”. Dennoch laufe die im April gestartete bank99 gut, man habe bereits mehr als 30.000 Konten. Die Anlaufkosten, die für den Aufbau der Bank nötig seien, habe man erwartet. Der Post-Chef rechnet damit, dass die Bank ab 2023 profitabel sein wird.

Corona hat die Post heuer schon 10 Mio. Euro gekostet

Arbeiter aus Deutschland könnte an Rauchgasen erstickt sein – zuvor hatte es in seiner Wohnung gebrannt. Ein 38-jähriger Mann ist am Mittwoch in Linz tot in seiner Wohnung, in der es zuvor gebrannt hatte, gefunden worden. Die Polizei bestätigte einen entsprechenden Bericht der “Krone” (Donnerstag-Ausgabe). Möglich sei, dass der Arbeiter aus Deutschland an Rauchgasen erstickt sei. Eine Obduktion wurde angeordnet. Fremdverschulden wird eher nicht vermutet.

Leichenfund in Linzer Wohnung: Obduktion angeordnet