Knappe Niederlage für Welser Handballer

Merken
Knappe Niederlage für Welser Handballer

Mit einem durch verletzungsbedingte sowie berufsbedingte Ausfälle dezimierten Kader mit nur sechs fitten Feldspielern und einem angeschlagenen Ales Sismanovic traten die Welser Handballer die Reise zum Auswärtsspiel nach Hard an. Von Beginn an bewiesen die Spiders Moral und kämpften verbissen in der Deckung – mussten sich schlussendlich aber mit 36:31 geschlagen geben.

Unterstützt von einem stark aufspielenden Dario Sevic im Tor konnte den Hardern Paroli geboten werden und immer wieder schöne Tore über den herausragenden Kreisläufer David Petrisic erzielt werden. In der ersten Spielhälfte konnte sich keines der beiden Teams vorentscheidend absetzen. In der 26. Spielminute musste dann auch noch Manuel Mayer mit einer fragwürdigen roten Karte vom Feld. So wurde mit einem knappen 15:16–Vorsprung und einer dünner werdenden Personaldecke die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der 2. Halbzeit gelang den Gästen durch 2 schnelle Kontertore eine 3-Tore-Führung zum 18:21. In dieser Phase musste leider der Welser Flügelspieler Dietmar Nimoh mit einer Wadenverletzung vom Spielfeld und behandelt werden. So spielten die Welser knapp 10 Minuten in Unterzahl, konnten das Spiel auch bis zur 48. Spielminute (Spielstand 26:25 für die Hausherren) weiter offen gestalten.
In der Schlussphase kam was kommen musste. Ohne Wechselspieler und einem angeschlagen Didi Nimoh schwanden die Kräfte der Spiders. Die jungen Harder konnten noch einmal zulegen und sich Tor um Tor absetzen. Schlussendlich gingen die Heimischen mit einem 36:31-Heimsieg aus der Partie.

Nach dieser kämpferisch starken Partie kommt es nun in der nächsten Runde zum Derby gegen die SG Edelweiß Linz/Neue Heimat. Mit einem dann hoffentlich wieder vollzähligen Kader sollen gegen die jungen Linzer wieder 2 Punkte geholt werden! Beim Spiel am 5.3. um 18 Uhr in der Sterner Arena Wels sind wieder Zuschauer erlaubt, die Welser hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Die Torschützen der Spiders:
David Petrisic 16, Adam Kiss 8, Ales Sismanovic 3, Gregor Falthansl-Scheinecker 2, Dietmar Nimoh 1, Manuel Mayer 1

Foto (c) Spiders Wels

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Alpinskirennläufer Hannes Reichelt hat seine Rückkehr auf Schnee gefeiert. 178 Tage nach dem Sturz in der Weltcup-Abfahrt von Bormio, bei dem sich der Salzburger am 28. Dezember 2019 einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen knöchernen Ausriss des äußeren Kapselbandkomplexes am rechten Knie zugezogen hatte, zog der 39-Jährige auf dem Rettenbachgletscher bei Sölden wieder seine erste Schwünge. Mit Abfahrtstrainer Martin Sprenger absolviert Reichelt ein Schule- und Technikprogramm, wie der ÖSV bekanntgab. “Das war heute gemütliches Skifahren. Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Tag und bin froh, dass ich keine Schmerzen habe”, erklärte Reichelt. Die Rehabilitation nach der Operation sei sehr gut verlaufen. “Jetzt möchte ich die guten Bedingungen auf den heimischen Gletschern nützen und auch dem Knie die Zeit geben, sich wieder an die Belastung zu gewöhnen.”

Reichelt nimmt Schneetraining wieder auf

Der FC Wels startet in die Saison. Mit einem Heimspiel gegen Allerheiligen wird die neue Spielzeit in der Regionalliga Mitte eröffnet.

Start in der Regionalliga

Auf dem Weg nach Australien, wo sich Dominic Thiem und Dennis Novak in Adelaide für zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen, ereilte den Weltranglistendritten eine schlechte Nachricht. So wurde sein Coach Nicolas Massu, der ebenfalls gerade die Reise nach “Down Under” antreten wollte, positiv auf Corona getestet. “Er wird in ein paar Tagen wieder einen Test machen. Sobald er negativ ist, wird er nachkommen. Die ersten zwei Wochen werden wir in Australien aber wohl ohne Nico auskommen müssen. In dieser Zeit werde ich mit Dominic und Dennis trainieren”, sagt Wolfgang Thiem. Thiem, Novak, Philipp Oswald und Trsitan-Samuel Weissborn werden ab 1. Februar in Melbourne für Österreich im ATP Cup antreten, ab 8. Februar starten dann die Australian Open – ebenfalls in Melbourne.

Thiem-Coach Massu positiv auf Corona getestet

Sehen, Schmecken, Riechen, Hören, Spüren und Tasten – mit all ihren Sinnen wollen Kinder die Welt entdecken. Und das sollen sie auch. Denn nur durch Spielen mit verschiedensten Materialen wie Gras, Sand, Holz, Wasser, usw. lernen sie wie die Welt funktioniert und verstehen kausale Zusammenhänge.

Die basketballlose Zeit in Wels ist vorbei. Knapp ein Jahr lang mussten die Fans aufgrund der Corona-Pandemie und den Liga-Bestimmungen draußen bleiben. Das ist Geschichte. Jetzt darf wieder gejubelt und angefeuert werden. Nach einem fulminanten Auftaktsieg gegen Meister Gmunden – ging es jetzt zuhause gegen die Traiskirchen Lions.

Mit insgesamt 20 Medaillen bei Olympischen Spielen ist der Österreichische Eiskunstlaufverband nach dem Österreichischen Skiverband der erfolgreichste olympische Verband. Österreich ist somit nach Russland und der USA die erfolgreichste Nation im Eiskunstlauf