Kollision zwischen Auto und Pferdetransporter in Schleißheim fordert fünf Verletzte

Merken
Kollision zwischen Auto und Pferdetransporter in Schleißheim fordert fünf Verletzte

Schleißheim. Fünf Verletzte forderte am späten Sonntagabend eine Kollision zwischen einem Auto und einem Pferdetransporter auf der Traunuferstraße in Schleißheim (Bezirk Wels-Land).

Der Unfall ereignete sich aus bisher unbekannter Ursache auf regennasser Fahrbahn der Traunufer- beziehungsweise Klingschmiedstraße im Ortsgebiet von Schleißheim. Fünf Personen wurden bei dem Unfall verletzt, davon eine Person mittelschwer, die restlichen vier Personen leicht. Drei Personen mussten nach der Erstversorgung durch Rettungsdienst beziehungsweise Notarzt ins Klinikum Wels eingeliefert werden. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung beziehungsweise führte anschließend die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle durch. Ein Tierarzt wurde ebenfalls an die Einsatzstelle gerufen um über den Gesundheitszustand der transportierten Pferde zu urteilen, welche anschließend in einen Ersatztransporter umgeladen werden mussten.

Die Traunuferstraße war zwischen Schleißheim und Weißkichen an der Traun, im Bereich der Unfallstelle, rund eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

✨✨✨ Vorfreude…in wenigen Stunden ist es soweit und der Opernball wird eröffnet. Maria Santner darf heute in dieser wunderschönen Ballrobe von IN OR NEAR den Abend genießen. ✨✨✨  

Maria Santner am Opernball

Viele kennen es aus der Kindheit oder vom Urlaub. Es ist eine Präzisionssportart, aber auch ein Freizeitsport. Oft kommt dabei auch der gesellschaftlich gemütliche Aspekt nicht zu kurz. Herzlich Willkommen also bei den Ortsmeisterschaften in Boccia in Buchkirchen.

Die Corona-Krise trifft Familien besonders hart. Die neuen Lockdown-Bestimmungen verschärfen die Situation noch weiter. „Großeltern dürfen zwar ihre Enkelkinder beaufsichtigen, aber die Enkelkinder dürfen nur von einem Elternteil gebracht werden. Erwachsene Enkelkinder dürfen ihre Großeltern zwar besuchen, der Partner oder die Partnerin darf allerdings nicht mit. Das ist absurd,“ gibt SP-Familiensprecherin Petra Wimmer zu bedenken.

Petra Wimmer: Es braucht klare und verständliche Regelungen für Familien

Gewalt an Frauen ist nach wie vor die größte Menschenrechtsverletzung und immer noch beziehungsweise immer wieder Thema. Frauen sind oftmals in den eigenen vier Wänden Gewalt ausgesetzt. Das Problem können wir nicht lösen, aber wir können uns dafür aussprechen, dass Gewalt ein Zeichen der Schwäche ist, vor allem dann, wenn sie sich gegen Frauen richtet! In der heurigen Plakatkampagne erteilen Männer der Gewalt an Frauen eine klare Absage. Augen offen halten. Die Sujets sind in verschiedenen öffentlichen Institutionen zu sehen! Wenn du selbst betroffen bist, direkt oder indirekt, schau nicht weg. Wir haben die Nummern, wo du Hilfe bekommst zusammengefasst!

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Am Welser Bahnhof aus dem Zug aussteigen – rein in die S-Bahn. Und mit der bis in die Pernau oder nach Wimpassing. Jetzt noch Zukunftsvision. Doch 2040 soll das Realität sein. In den nächsten 20 Jahren sollen in Wels mehrere S-Bahn Haltestellen entstehen.