Längerer Einsatz nach Gasgeruch in Wohn- und Geschäftsgebäude in Wels-Neustadt

Merken
Längerer Einsatz nach Gasgeruch in Wohn- und Geschäftsgebäude in Wels-Neustadt

Wels. Ein Gasgeruch in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in Wels-Neustadt entwickelte sich Donnerstagvormittag zu einem längeren Einsatz.

Es waren bereits mehrere Einsätze in letzter Zeit im Nahbereich des Einsatzortes, die Messungen verliefen jedes Mal negativ. Diesmal konnte dann aber im Bereich eines Hausbrunnens ein Gasaustritt gemessen werden. Der betroffene Bereich wurde belüftet. Umfangreiche Maßnahmen zur Feststellung der Ursache wurden unternommen. Genauere Untersuchungen gab es bei einer nahegelegenen Tankstelle durch einen Tankanlagentechniker. Die ersten Erkenntnisse brachten jedoch dort vorerst ebenso keine offensichtliche Ursache zu Tage. Der Tankstellenbetreiber wird jedoch aus eigenem Interesse nochmals alle Anlagenteile genauer überprüfen lassen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein österreichischer Verein sorgt in der Champions League zum Auftakt für Furore. Und nein, es sind nicht die Salzburger Fußballer. Die sich zwar auch stark präsentiert haben, allerdings keinen Sieg mitgenommen haben. Anders hingegen die Welser Tischtennisherren. Die souverän vor heimischem Publikum durch die erste Gruppenphase marschiert sind.

Ein Mopedlenker wurde Montagfrüh bei einer Kreuzungskollision auf der Gmundener Straße in Stadl-Paura von einem PKW erfasst und verletzt.

Mopedlenker bei Kreuzungskollision auf Gmundener Straße in Stadl-Paura verletzt

Margit Reisinger (Psychologische Beratung) im Talk.

Wird mit über 30 Jahren noch geflirtet? Die Antwort lautet JA! Hier wird keine falsche Scheu an den Tag gelegt sondern gesagt was man will. Und was man mit 30 Plus noch will, feiern. Darum war die Ü30 Party im Alten Schlachthof bestens besucht.

Tutti Frutti - Deine Ü30 Party

Was haben Moskau, Singapur und Wels gemeinsam? Sie alle sind so genannte Smart Sustainable Cities. Um es vereinfacht zu formulieren – Städte die sich intelligent nachhaltig positionieren wollen – und dafür von der UNO ein Zertifikat erhalten haben. Im Bericht dazu werden aber auch Schwächen aufgezeigt – im Fall von Wels die geringe Qualifikation von Arbeitskräften und die schwach vertretene „new economy“.