Moschee in Wels-Lichtenegg mit beleidigender Parole beschmiert

Merken
Moschee in Wels-Lichtenegg mit beleidigender Parole beschmiert

Wels. Ein unbekannter Täter hat vermutlich in der Nacht auf Mittwoch eine Moschee in Wels-Lichtenegg mit einer beleidigenden Parole beschmiert.

Die ziemlich primitive Parole sorgte am Mittwoch für Aufregung bei den Gläubigen der betroffenen Moschee im Welser Stadtteil Lichtenegg. Die Beleidigung die – vermutlich im Hintergrund auf den Terrorakt am Montagabend in Wien – gezielt gegen die Gläubigen gerichtet war, wurde bis zum späten Nachmittag bereits mit Farbe übermalt, damit sie nicht mehr zu lesen ist.

Die Ermittlungen laufen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Was haben eine Ölmalerin und eine Bienenwachsmalerin gemeinsam? Viele innovative Ideen, die aber auch in die Tat umgesetzt werden. Daraus ist Holon entstanden, ein Ort der schönen Künste mit einem neuen, kreativen Kunst Konzept. Was sich genau dahinter verbirgt, wir haben Bianca Kiso und Danijela Bagiric vorab getroffen.

Peter Kowatsch begrüßt den Welser Kulturmanager Johann Wadauer zum neuen Kulturtalk im Kornspeicher.

Gelebte “gesunde Ernährung” für unsere Kindergartenkinder im Naschgarten 🤗 Einige Wochen mussten neben Schulen auch Kindergärten geschlossen bleiben. Die Pädagoginnen des Kindergarten in der Herrengasse haben gemeinsam mit unseren Stadtgärtnern die Zeit genutzt, um die alten zugewachsenen Gartenbeete umzustechen, neu einzuzäunen und aufzuteilen. 🌿🌹🌱 Jetzt wo die Kinder wieder vor Ort sein können, haben die kleinen Gartenhelfer gemeinsam einen neuen Naschgarten und eine Kräuterschnecke angelegt. Im “gesunden Kindergarten” kann nun ab sofort dem Obst und Kräutern beim wachsen zugesehen werden, bis die frischen Früchten geerntet und direkt vernascht werden 🍏🍒🍓🍐🍇🥕 #stadtwels #welswirgemeinsam #welspulsiert #wels

Naschgarten in Wels

Mit der R18 mischt BMW am Motorradsektor heuer den Cruisermarkt auf.

Mag. Dietbert Timmerer (GF Klinikum Wels-Grieskirchen) und OA Dr. Thomas Muhr (Ärztlicher Leiter Klinikum Wels-Grieskirchen) im Talk.

Eine Gehbehinderung, eine körperliche Beeinträchtigung, ein Leben im Rollstuhl – motorische Einschränkungen sind für Kinder und Eltern oft eine lebenslange Herausforderung. Ein Oberösterreichisches Unternehmen sorgt dafür dass den Betroffenen der Alltag zumindest etwas leichter fällt. Wir haben den Orthopäden Andreas Falkensammer bei seiner Arbeit begleitet.