Kalender<

OÖ will mit Fachkräftestrategie Pflegeberuf attraktivieren

Merken
OÖ will mit Fachkräftestrategie Pflegeberuf attraktivieren

Auch wenn Details zur Finanzierung noch fehlen, haben Oberösterreichs Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) sowie Oö. Städtebund-Vorsitzender Klaus Luger (SPÖ) und Gemeindebundpräsident Hans Hingsamer (ÖVP) am Freitag in einer Pressekonferenz die „Oö. Fachkräftestrategie Pflege“ vorgestellt. Mit ihr sollen einerseits mehr Fachkräfte für den Beruf gewonnen und andererseits die Arbeitsbedingungen verbessert werden.

Bis 2030 würden statt derzeit 7.500 rund 9.000 Vollzeitäquivalente benötigt, um den Bedarf aufgrund der demografischen Veränderungen zu decken, führte Hattmannsdorfer die Notwendigkeit der Fachkräftestrategie aus. Schon derzeit können 600 Betten in Alten- und Pflegeheimen wegen Personalnot nicht belegt werden.

Konkret sehen die Pläne drei Handlungsbereiche vor: die Gewinnung von Fachkräften, Ausbildung und Qualifikation sowie Arbeitsorganisation und Aufgabenstruktur. Zu diesen Themenfeldern sollen Experten bis August Maßnahmenvorschläge erarbeiten, von denen
die ersten dann Ende des Jahres umgesetzt werden sollen – man wolle „relativ schnell ins ‚Doing‘ kommen“, so Hattmannsdorfer.

Luger betonte, man wolle den „pragmatischen Weg einer Teillösung gemeinsam beschreiten“, denn Oberösterreich alleine könne nicht die
gesamte Problemlösung erfüllen. Insbesondere wolle man Umsteiger ansprechen, denen es mit 30, 35 Jahren oft nicht mehr ohne
finanzielle Absicherung möglich sei, die in der Regel zweijährige Ausbildung zu absolvieren. Hingsamer bekräftigte: „Ein ganz
wesentlicher nächster Schritt ist das Thema der Fachkräftestipendien, der Unterstützung der Umschulungen, weil wir merken, dass viele am zweiten Bildungsweg bereit sind, diesen Beruf zu ergreifen.“

Konkrete Details betreffend die Finanzierung der geplanten Maßnahmen wurden nicht genannt. Allerdings forderten Hattmannsdorfer, Luger und Hingsamer den Bund auf, den in Aussicht gestellten 50-Millionen-Euro-Topf für Ausbildungen sofort freizugeben.

Die Gesundheitssprecherin der oö. Grünen, Ulrike Schwarz, kritisierte in einer Stellungnahme, dass ebendiese Finanzierung auf
solide Beine gestellt werden müsse: „Es hilft uns wenig, diese Frage endlos zwischen Bund, Land und Gemeinden wie eine heiße Kartoffel
hin und her zu schieben“. Zudem betonte sie, dass der Personalschlüssel der stationären Langzeitpflege aufgrund des Anstiegs an demenziellen Erkrankungen überdacht werden müsse – ein Thema, das auch für Hattmannsdorfer, Luger und Hingsamer diskutiert
gehört.

Bildquelle: APA/THEMENBILD/HELMUT FOHRINGER

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein schwerer Crash hat sich Samstagnachmittag in einem Kreuzungsbereich im Welser Stadtteil Pernau ereignet. Ein Auto hat sich dabei überschlagen und kam am Dach liegend zum Stillstand.

Auto bei schwerem Kreuzungscrash in Wels-Pernau überschlagen

Wie die 30 Stunden Arbeitswoche finanziert werden soll – und wie glaubwürdig die SPÖ im Wahlkampf auftritt? Unser Talkgast war diese Woche die Welser Nationalratsabgeordnete Petra Wimmer.

Ein Auto mit zwei Insassen hat sich in der Nacht auf Freitag bei einem Verkehrsunfall auf schneeglatter Straße in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) überschlagen.

Zwei Insassen nach Verkehrsunfall in Thalheim bei Wels durch Feuerwehr aus Auto befreit

Wolfgang Nöstlinger (Vorstandsdirektor eww Gruppe) im Talk.

Die EU-Wahl ist vorbei. Und das Ergebnis ein eindeutiges. Mit 35,4 Prozent der Stimmen und einem Plus von 8,4 Prozent im Vergleich zur letzten Wahl ist die ÖVP DER Klare Wahlsieger. Auch in Wels konnte die Volkspartei zulegen, doch in der Messestadt steht eine andere Partei an der Spitze. Die SPÖ. Die FPÖ fällt hingegen auf Platz 3.

In Wels-Vogelweide wurde die Feuerwehr Sonntagmittag zu einem Brandverdacht beziehungsweise einer dringenden Türöffnung alarmiert.

Wohnungstüre zugefallen: Dringender Türöffnung mit Brandverdacht in Wels-Vogelweide

Chartstürmerin Christina Stürmer kommt nach Bad Schallerbach! Am 27. Juli 2024 findet das ORF Radio Oberösterreich-Sommer Open Air im EurothermenResort Bad Schallerbach / Aquapulco statt. Neben Christl spielen Granada, Insieme und Jacob Elias. Du willst dabei sein? Wir verlosen 3 x 2 Tickets für das Sommerfest!

Gewinnspiel

Radio OÖ Sommer Open Air

Chartstürmerin Christina Stürmer kommt nach Bad Schallerbach! Am 27. Juli 2024 findet das ORF Radio Oberösterreich-Sommer Open Air im EurothermenResort Bad Schallerbach / Aquapulco statt. Neben Christl spielen Granada, Insieme und Jacob Elias. Du willst dabei sein? Wir verlosen 3 x 2 Tickets für das Sommerfest!

zum Gewinnspiel
Sommer 2024
Was hast Du geplant?
0%
0%
0%
0%
Bitte wähle eine Antwort aus!
Danke für die Teilnahme!
Mobilitätskonzept
Was ist dir beim Welser Verkehr wichtig?
0%
0%
0%
0%
0%
0%
0%
Bitte wähle eine Antwort aus!
Danke für die Teilnahme!
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner