Personenrettung: Zwei Personen in Drehtüre eines Einkaufszentrums in Wels-Waidhausen eingeschlossen

Merken
Personenrettung: Zwei Personen in Drehtüre eines Einkaufszentrums in Wels-Waidhausen eingeschlossen

Wels. Die Feuerwehr wurde Montagabend zu einer Personenrettung in ein Einkaufszentrum in Wels-Waidhausen alarmiert, nachdem dort zwei Personen in einer Drehtüre eingeschlossen waren.

Die Drehtüre dürfte sich ausgeschaltet haben oder ausgeschaltet worden sein, als gerade zwei Personen das Gebäude des Einkaufszentrums verlassen wollten. Sie waren also innerhalb der Drehtüre eingeschlossen und diese ließ sich nicht mehr bewegen. Durch die gekennzeichnete Fluchtmöglichkeit wären die beiden nur in den anderen Bereich gekommen, aber wären immer noch eingeschlossen gewesen. Die Feuerwehr konnte die Personen aus dieser Situation rasch befreien. Der Rettungsdienst wurde jedoch angefordert, weil mindestens eine Person in Panik geraten sein düfte.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Gemeinde Krenglbach und die Stadt Wels laden am 19.September um 10:00 zur gemeinsamen Radausfahrt. ab 8:00 Einladung zum gemeinsamen Radlerfrühstück beim Café Strassmair 10:00 Abfahrt am Minoritenplatz: geführte Radtour mit Befahrung der neuen Radwege ca. 10:30 Festakt Radweg R19 Donnerstraße ca. 11:30 Festakt Mariafeldstraße ca. 13:00 Ausklang beim Mobilitätstag am Marktplatz in Thalheim mit bäuerlichem Radlerimbiss Die Ausfahrt findet bei jedem Wetter statt.

Europäische Mobilitätswoche

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner setzt auf Antigen-Schnelltests zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Sie fordert die Regierung auf, entsprechende Einkäufe zu tätigen, solange noch Tests am Markt verfügbar seien. Zum Einsatz kommen könnten die Schnelltests zunächst vor allem in Pflegeheimen sowie als Massentests an Orten mit vielen Menschen, etwa bei Veranstaltungen kultureller Art oder an Universitäten und Schulen. In Österreich gebe es zwar noch kein exponentielles Wachstum, die Lage sei aber ernst, befand SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Die Verantwortung dafür schiebt sie der Koalition zu, die zu früh und ohne Plan gelockert habe: “Dieser hohe Anstieg der Infektionen ist haus gemacht.” In Italien gebe es gemessen an der Bevölkerung nur ein Drittel der österreichischen Fälle, was zeige, dass es nicht so weit kommen hätte müssen: “Die Regierung hinkt dem Virus nicht nur einen sondern bereits zwei Schritte hinterher.” Um einen Lockdown zu verhindern, der eine wirtschaftliche Katastrophe darstellen würde, brauche es jetzt rasch eine Schnelltest-Strategie. Die Regierung müsse mit Experten erwägen, welche der Antigen-Tests möglichst sichere Ergebnisse liefern und diese dann zentral beschaffen, damit nicht wieder ein Fleckerlteppich in Österreich entstünde. Eile sei geboten, denn auch andere Länder wüssten über die qualitativen Fortschritte bei dieser Testmethode. Ergebnisse in 20 Minuten Der Vorteil der Schnelltests liegt für die SPÖ-Chefin auf der Hand. Zwar brauche es auch für sie geschultes Personal, jedoch würden die Ergebnisse innerhalb von 20 Minuten vorliegen. Dagegen vergehe bei den PCR-Tests bis zur Auswertung viel Zeit und Cluster könnten sich ausbreiten. Dennoch will Rendi-Wagner die Antigen-Tests nicht statt der PCR-Tests sondern zusätzlich zu diesen und den Gurgeltests zum Einsatz bringen. Nicht festlegen wollte sich die SPÖ-Vorsitzende, was eine Vorverlegung der Sperrstunde angeht, wie sie der Bund von Wien will. Rendi-Wagner verwies darauf, dass sich die Stadtregierung für einen anderen Weg mit der Gästeregistrierung entschieden habe. Wenn der Bund eine Vorverlegung wolle, könne er diese ja verfügen. “Sommerschlaf” der Regierung Säumig sieht die SPÖ-Chefin die Regierung aber vor allem, was die Hilfen für Arbeitnehmer und Wirtschaft angeht. Dass nun ein Betrieb nach dem anderen Personal abbaue, habe sich schon vor Wochen abgezeichnet. Da sei die Regierung aber noch in ihrem Sommerschlaf gewesen. Gespannt ist Rendi-Wagner darauf, was die Koalition nun in ihrem Budget vorliegt. Dieses sei eine Nagelprobe – “weil das Budget muss die in Zahlen gegossene Antwort auf diese Jobkrise sein und nichts anderes”.

Rendi-Wanger fordert Schnelltest-Strategie

Eine Verfolgungsjagd endete in der Nacht auf den Nationalfeiertag in Wels-Pernau in einem Unfall und mit der Festnahme des Autolenkers.

Verfolgungsjagd eines Alkolenkers mit der Polizei endet in Wels-Pernau mit Unfall und Festnahme

Rachel McAdams kennen die meisten von uns aus “Mean Girls”, “The Notebook” oder aus dem Netflix-Film “Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga” – nun scheint ziemlich eindeutig, dass die Schauspielerin derzeit mit ihrem zweiten Kind schwanger ist. Offiziell bestätigt ist zwar noch nichts – aktuelle Fotos, die auf “Page Six” veröffentlicht wurden, zeigen McAdams jedoch mit deutlichem Babybauch. Zu allem Überfluss wurde die Schauspielerin auch noch beim Betreten eines Shops für Kindermode gesehen. Da bleibt wenig Platz für ein Dementi – stattdessen sind wohl eher Glückwünsche angebracht. Für die Schauspielern ist es das zweite Kind. 2018 wurden Rachel McAdams und ihr Freund Jamie Linden Eltern eines Sohnes, dessen Namen sie bislang nicht mit der Öffentlichkeit teilen wollten.

Rachel McAdams soll wieder schwanger sein

Konzerte, Veranstaltungen, Jamsessions – alles abgesagt. Musiziert wurde am Wochenende in Wels dennoch. Und zwar auf besondere Art und Weise. Nach italienischem Vorbild – wurde am Sonntag in den Wohnzimmern und auf den Balkonen quasi in Quarantäne Musik gemacht.