Petra Wimmer und SPÖ für „Anti-Corona-Zentren“ in Wels und Wels-Land

Merken
Petra Wimmer und SPÖ für „Anti-Corona-Zentren“ in Wels und Wels-Land

Informieren, Testen und Impfen: Die Welser Nationalratsabgeordnete und Bürgermeisterkandidatin Petra Wimmer macht sich für eine aktive Pandemiebekämpfung in der Stadt Wels und im Bezirk stark. Dabei spricht sie sich deutlich für „Anti-Corona-Servicezentren“ aus: „Was es jetzt braucht, ist ein ‚Anti-Corona-Servicezentrum‘ für Wels und für den Bezirk Wels-Land. Diese ‚Anti-Corona-Zentren‘ sind die direkte Anlaufstelle für Impfungen, Tests, notwendige Schutzausrüstungen und wichtige Informationen. Das schafft Klarheit und sorgt für Sicherheit.“

Damit präsentiert die SPÖ ein konkretes Konzept, dass effektiv zur Eindämmung der Pandemie beitragen soll. Dabei sollen die „Anti-Corona-Zentren“ als niederschwellige und wohnortnahe Angebote in Betrieb genommen werden. „Das ist eine logistische Herausforderung, aber eine machbare. Mit Unterstützung des Landes sind der Magistrat Wels und die Bezirkshauptmannschaft Wels-Land sicher in der Lage diese Zentren zu errichten“, ist Petra Wimmer, die im vergangenen Jahr den Vorsitz der SPÖ-Bezirksorganisation übernommen hat, überzeugt und führt die Vorteile weiter aus: „Mit den ‚Anti-Corona-Zentren‘ erleichtern wir den Zugang zu Impfungen und Tests und können so wichtige Schritte setzen, um die COVID-19-Pandemie hinter uns zu lassen. Natürlich kostet eine solche Initiative Geld. Aber das ewige auf und zu sperren aufgrund mangelnder Strategie kostet nicht nur ebenfalls viel Geld, sondern beeinträchtigt zudem die Lebensqualität der Menschen und gefährdet weiterhin ihre Gesundheit.“

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Nachdem das Land Oberösterreich vorigen Freitag, 19. Juni die Regelungen zur „Corona-Prämie“ bei einer Pressekonferenz präsentiert hat, liegen nunmehr auch die Rahmenbedingungen für die Prämienzahlungen an die Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegebereich der Stadt Wels vor. Demnach bekommen rund 380 Mitarbeiter in den städtischen Seniorenbetreuungs-Einrichtungen eine steuer- und abgabenfreie Prämie von bis zu 500 Euro (bei Vollzeitbeschäftigung). Damit honoriert die Stadt Wels – wie versprochen – den besonderen Einsatz dieser Mitarbeiter in der Corona-Krise. Gerade sie waren und sind – vor allem wegen ihrer Verantwortung gegenüber den Bewohnern – im Zusammenhang mit COVID-19 einer großen Herausforderung ausgesetzt. Nach Bekanntgabe der Vorgehensweise des Landes kann nun auch die Stadt Wels ihre Prämie wie vorgesehen auszahlen. Die volle Summe in Höhe von 500 Euro erhalten alle in Betracht kommenden Vollzeitkräfte, die in der Zeit vom Montag, 16. März bis Dienstag, 30. Juni im Einsatz waren. Teilzeitkräfte bekommen die Prämie entsprechend ihres Beschäftigungsausmaßes. Ausbezahlt wird die Prämie über den jeweiligen Gehaltsweg für den Abrechnungsmonat August. Die betreffenden Mitarbeiter wurden darüber bereits in einem Schreiben informiert. Der Bezieherkreis umfasst neben dem Pflegepersonal auch das in den Pflegeheimen tätige Reinigungs-, Küchen- und Verwaltungspersonal. Die Kosten für die Stadt liegen bei rund 144.000 Euro. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Mitarbeiter in den Seniorenheimen haben in der Corona-Zeit Außergewöhnliches geleistet und unter großem Druck und persönlicher Anspannung ihre Arbeit vorbildlich verrichtet. Es ist beruhigend zu wissen, dass man sich auch in der Krise auf die Mitarbeiter der Stadt Wels und damit auf die öffentlichen Institutionen verlassen kann.“ Stadtrat Peter Lehner: „Die rund 380 Mitarbeiter sind in der täglichen Arbeit die Helden für unsere ältere Generation. Schön, dass durch Corona diese Tatsache ins Bewusstsein gerückt wird.“

WELS BELOHNT SEINE „CORONA-HELDEN“ IN GESUNDHEITS- UND PFLEGEBERUFEN

Die Industriellenvereinigung OÖ hat einen neuen Vorstand. Wir haben mit dem neuen Vizepräsidenten Thomas Bründl über Gas aus Russland, steigende Energiepreise und den Rohstoffmangel gesprochen.

ℹ️📢 Aviso: Digitale Warnung – Am Samstag, 3. Oktober 2020 findet in Österreich der bundesweite Zivilschutz-Probealarm statt. Zwischen 12:00 und 13:00 Uhr heulen in ganz Österreich die Sirenen. Zur Überprüfung des Systems erfolgt die Testauslösung auch digital 📱mit der #Katwarn Austria App. Alle Informationen auf der Website der #FFWels. 📸 Feuerwehr-Leitstelle in Wels

Bundesweiter Zivilschutz

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Montagabend im dichten Osterrückreiseverkehr auf der A8 Innkreisautobahn bei Wels ereignet. Am Knoten Wels kam es zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen.

Schwerer Crash im dichten Osterrückreiseverkehr auf Innkreisautobahn bei Wels

Na, wann war ihre letzte heiße Nummer? In Gunskirchen war gestern nämlich eine ganz heiße Nummer 2.0 zu sehen. Am Marktplatz auf einer ganz großen Leinwand beim Open Air Kino.

Wissen Sie wie Pathologie am lebenden Körper funktioniert? Das Klinikum wels Grieskirchen bietet im Zuge der langen Nacht der Forschung spannende Einblicke in den Operations Alltag. Genauso wie 17 weitere Unternehmen die am 13.April von 17:-23:00 wieder ihre Pforten öffnen wenn es wieder heißt: Wels forscht!