Raiffeisen FLYERS Wels feiern Heimsieg gegen die Timberwolves

Merken

Die ersten beiden Spielabschnitte verlaufen ausgeglichen, der vermeintliche Underdog aus Wien präsentiert sich souverän und fordert die ersatzgeschwächten Raiffeisen Flyers Wels (Klette und Ray verletzt, letzterer zog sich im Training einen Einriss des Seitenbandes zu). Vor allem von Downtown treffen die Vienna D.C. Timberwolves – Philipp D´Angelo und Peter Hofbauer sind die Dreier-Schützen. Doch die Welser Hausherren halten dagegen, wollen unbedingt einen Heimsieg einfahren, mit 38:36 geht es in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zünden die Welser dann den “Turbo” und zeigen schönen Team-Basketball. Angeführt von einem starken Thomas Csebits, der mit 25 Punkten und 83% von der Dreipunkte-Linie absoluter Top-Scorer des Abends ist. Die Vienna D.C. Timberwolves können auf Dauer nicht mit dem Tempo der Raiffeisen Flyers mithalten. In der Schlussphase bekommen auf beiden Seiten die jungen Talente ihre Chance. Mit 84:67 endet schließlich die Partie, die Welser feiern ihren ersten Heimsieg in der Admiral Basketball Superliga.

Noch während des Spiels musste Benjamin Blazevic ins Krankenhaus für ein Hand-Röntgen (Verletzung ohne Fremdverschulden). Die Diagnose lautet starke Prellung, der Verein hofft auf einen Einsatz gegen St.Pölten.

Headcoach Sebastian Waser zum Heimsieg: “Gratulation an meine Mannschaft zum heutigen Sieg. Es war in der ersten Halbzeit ein erwartet harter Kampf, aber in Halbzeit zwei haben wir es geschafft, unser Spiel durchzuziehen.

Top-Scorer Thomas Csebits über die Partie: “Erste Halbzeit war nicht ideal für uns, zweite Halbzeit haben wir super die Kugel bewegt, wir haben schnell gespielt und mit unserer Routine schließlich diese junge Mannschaft besiegt.”

Obmann Michael Dittrich: “Wahnsinn was heute bereits im ersten Heimspiel los war. Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle konnte ein verdienter Sieg eingefahren werden. Durch einige Maßnahmen konnten wir die Raiffeisen Arena aufwerten was ein Heimspiel der Flyers umso mehr zu einem Erlebnis macht. Freue mich schon darauf wenn alle Spieler fit sind und das volle Potential ausschöpfen können.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Tennis – kennen sie. Badminton und Squash wahrscheinlich auch. Doch sagt ihnen auch der Begriff Crossminton etwas? Nein? Diese Sportart verbindet die drei zuvor genannten – und wird mittlerweile weltweit gespielt. So auch in Marchtrenk wo am Wochenende zum ersten Mal ein Turnier stattgefunden hat. Unter Beisein eines Weltrekordhalters und einer deutschen Nationalspielerin.

Die 2. Runde im UNIQA ÖFB CUP findet am 25.09.2019 in Wels im Mauthstadion statt.

Fussball-Bundesliga wieder in Wels

Eröffnung Turn 10 Landesmeisterschaft. Beeindruckende Leistungen der jungen Turnerinnen und Turner. Ein großes Dankeschön an SV FlicFlac mit Babsy Hofer und ihrem Team für die Ausrichtung dieser Meisterschaft.

Turnmeisterschaft im WTV

Endlich rollt das runde Leder auch wieder im Unterhaus Fußball. Nach der Corona-Zwangspause lauft aktuell die Vorbereitung für die neue Regionalliga-Saison, die Mitte August starten soll. Mitten drin – WSC Hertha. Mit neuem Kader wollen die Welser wieder oben mitspielen.

Erster STADT WELS Tennis Herren Grand Prix 2020. Super spannende Matches.

Tennis Cup

Sebastian Vettel setzt seine Formel-1-Karriere nach der Ausmusterung bei Ferrari im neuen englischen Aston-Martin-Team fort. Der vierfache Ex-Weltmeister (2010 bis 2013) aus Deutschland unterschrieb beim designierten Nachfolge-Rennstall von Racing Point einen Vertrag über das Jahr 2021 hinaus. Das teilte Racing Point am Donnerstag im Vorfeld der WM-Premiere in Mugello mit. Mit dieser Aussendung wurden die monatelangen Spekulationen um die sportliche Zukunft des 33-Jährigen beendet. Vettel erhält künftig das Cockpit von Sergio Perez. Der Mexikaner hatte bereits am Mittwochabend seinen Abschied zum Jahresende verkündet. “Es ist ein neues Abenteuer für mich mit einem wahrhaft legendären Autobauer”, wurde Vettel in der Team-Mitteilung zitiert. Statt seine Karriere frühzeitig zu beenden, geht es für ihn nach sechs Jahren bei Ferrari doch noch in der Motorsport-Königsklasse weiter. Der Routinier muss die Scuderia Ende 2020 ohne den ersehnten WM-Titel verlassen. Vergeblich versuchte er seinem Kindheitsidol Michael Schumacher nachzueifern und gab seinen Wechsel nun ausgerechnet vor Ferraris 1.000. Grand-Prix am Sonntag (15.10 Uhr/live ORF 1, RTL und Sky) in der Toskana offiziell bekannt. Gerüchte über eine Verbindung mit dem Team aus Silverstone hatte es schon länger gegeben. Weiter angefacht wurden sie, als Perez selbst bekanntgab, dass er den Rennstall nach sieben Jahren verlassen werde. Eigentlich hätte der 30-Jährige aus Guadalajara noch einen Vertrag über den Jahreswechsel hinaus besessen. Es war aber schon länger angenommen worden, dass Perez gehen muss, um ab 2021 für einen Piloten mit ganz großem Namen Platz zu machen: nämlich Vettel. “Ich kann mir keinen besseren Fahrer vorstellen, der uns auf dem Weg in diese neue Ära helfen könnte”, sagte Teamchef Otmar Szafnauer. Ferrari hatte Mitte Mai verkündet, dass Vettel ab dem kommenden Jahr vom Spanier Carlos Sainz Junior ersetzt wird. Seitdem führte der 53-fache Grand-Prix-Gewinner, der seit fast einem Jahr auf ein Erfolgserlebnis wartet, Gespräche über ein mögliches neues Engagement. Auch ein frühzeitiger Rücktritt war immer wieder ein Thema. Dauerweltmeister Mercedes winkte mit Hinweis auf sein Fahrer-Duo Lewis Hamilton/Valtteri Bottas ab, Red Bull setzt voll auf den Niederländer Max Verstappen und Renault holte lieber den zweifachen Ex-Weltmeister Fernando Alonso (ESP/2005 und 2006) zurück. Für Aston Martin ist Vettel nun der ersehnte Top-Mann. Die Briten wollen die Spitze angreifen und setzen voll auf die Erfahrung und den weiter vorhandenen Siegeshunger des Deutschen. Seine außergewöhnliche Formel-1-Laufbahn hatte Vettel 2007 als Ersatzfahrer im BMW-Sauber begonnen. 2008 fuhr er im unterlegenen Toro Rosso im Regen von Monza als damals jüngster Sieger der Geschichte durchs Ziel. Im Red Bull wurde er dann 2010 der jüngste Champion und gewann auch in den drei folgenden Jahren den Titel.

Sebastian Vettel fährt 2021 für Racing Point