Sieben Feuerwehren bei Brand eines Maishäckslers in Eberstalzell im Einsatz

Merken
Sieben Feuerwehren bei Brand eines Maishäckslers in Eberstalzell im Einsatz

Eberstalzell. Sieben Feuerwehren standen Sonntagnachmittag bei einem Brand eines Maishäckslers auf einer Straße bei Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Die Einsatzkräfte wurden Sonntagnachmittag mit unterschiedlichen Einsatzmeldungen zu einem Brand zwischen Steinerkirchen an der Traun und Eberstalzell alarmiert. Insgesamt standen schließlich sieben Feuerwehren im Löscheinsatz. Der brennende Maishäcksler konnte rasch abgelöscht werden. Zur Bergung wurde ein Kran der Feuerwehr angefordert.

Die Eberstalzeller Straße ist derzeit zwischen Eberstalzell und Steinerkirchen an der Traun gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Europäische Union will aufgrund der Coronavirus-Pandemie ihre Budgetregeln aussetzen! Die EU-Kommission möchte die Ausnahmeklausel bei den Vorschriften zur Haushaltsführung aktivieren, damit den EU-Staaten genügend Mittel für die Eindämmung der Infektionen und zur Stützung der Wirtschaft zur Verfügung stehen. EU-Mitglieder sind unter normalen Bedingungen angehalten, die Neuverschuldung zu kürzen, bis ein ausgeglichener Haushalt erreicht wird.

EU will Schuldenregeln wegen Krise aussetzen

Der Brexit-Chefverhandler der Europäischen Union, Michel Barnier, hat sich Insidern zufolge zuversichtlich zu einem Abkommen mit Großbritannien geäußert. Bei einem Gespräch mit Vertretern der EU-Mitgliedsländer sagte er am Montag nach Angaben von Diplomaten, es sei möglich, eine Vereinbarung abzuschließen. Zuletzt hatte er das noch als unwahrscheinlich bezeichnet und seine Einschätzung mit den Positionen Großbritanniens bei den Themen Fischerei und faire Wettbewerbsregeln begründet. Auch die Vertreter Irlands und der Niederlande äußerten sich nun optimistischer, hieß es. Die beiden Staaten dürften besonders stark unter einem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU leiden. Litauen und Ungarn hätten sich besorgt geäußert, dass ein Festhalten an der bisherigen Position beim Thema Fischerei ein Freihandelsabkommen mit Großbritannien gefährden könnte. Frankreich habe diese Äußerungen als “inakzeptabel” zurückgewiesen. Eine Sprecherin der EU-Kommission erklärte, zu den Aussagen Barniers aus der vergangenen Woche sei nichts hinzuzufügen. Die Mitgliedsländer äußerten sich nicht zu den Insiderinformationen. Derzeit beraten beide Seiten über ein Abkommen, das die künftigen Beziehungen regeln soll. Die beiden wichtigsten Streitpunkte sind der Zugang zu britischen Fischereigebieten und die Forderung der EU, dass sich Großbritannien an die Arbeits- und Umweltschutzrichtlinien der EU hält. Nach Angaben der EU muss ein Abkommen bis Oktober stehen, damit es die Mitgliedsstaaten noch ratifizieren können.

Brexit: Barnier hält Deal mit Großbritannien für möglich

+++ Kater zugelaufen in Krenglbach +++ Dieser Kater ist in Krenglbach (Gewerbepark) zugelaufen. Sehr zutraulich und verschmust! Kastriert! Wen ihn jemand erkennt soll er sich bitte bei uns melden! Tel: 0677/62786690

Zugelaufener Kater

Schnell unter Kontrolle war Dienstagmittag ein Brand bei einem Abfallverwertungsunternehmen in Wels-Schafwiesen.

Brand bei Abfallverwertungsunternehmen in Wels-Schafwiesen rasch gelöscht

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza hält eine Rückkehr zur Normalität in Italien nicht für möglich, solang kein Impfstoff gegen das Covid-19 entwickelt worden ist. “Bis dahin bleibt soziale Distanz die einzige Waffe im Kampf gegen die Epidemie”, sagte der Minister.

Rückkehr zu Normalität nur mit Impfstoff"