Stadionlösung vertraglich fixiert

Merken
Stadionlösung vertraglich fixiert

Die Fußball-Bundesliga kann nach Wels kommen: Alle nötigen Verträge sind nun zwischen der Stadt sowie den Vereinen WSC HOGO Hertha Wels und FC Wels unterzeichnet.

Durch die neue Vereinbarung erhält der WSC HOGO Hertha Wels im Falle eines Aufstiegs in die 2. Liga der Österreichischen Fußball-Bundesliga ein Nutzungsrecht für die städtische Sportanlage Wimpassing(„Huber Arena“, Heimstätte des FC Wels). Wie bereits berichtet, geht es dabei ab 2020/2021 um Spiele der 2. Liga, um den ÖFB-Cup sowie die Abschlusstrainings der Kampfmannschaft vor diesen Begegnungen. Die nötigen Umbaumaßnahmen in der Sportanlage werden bis zur Abnahme durch die Bundesliga Anfang März fertiggestellt sein.

„Die nunmehrige Lösung ist die bestmögliche für die Sportstadt Wels. Wir freuen uns, dass es zu dieser konstruktiven Einigung gekommen ist“, betonen Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und die Obleute Roland Golger (WSC HOGO Hertha) und Juan Bohensky (FC Wels).

Vorne v.l. Obmann Roland Golger (WSC HOGO Hertha Wels), Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Obmann Juan Bohensky (FC Wels). Hinten v.l. Stephan Holzleitner (WSC HOGO Hertha Wels), Vizebürgermeisterin Silvia Huber (Präsidentin FC Wels) und Martin Bohensky (FC Wels).

Foto (c) Stadt Wels

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

🏒Brauche ich eine Ausrüstung für das Schnuppertraining? 🤔 Beim Schnuppertraining genügt es, warme Skiunterwäsche mitzubringen. Die notwendige Eishockey-Ausrüstung und ein Schläger werden dir beim Schnuppertraining vom Verein kostenlos bereitgestellt. Voranmeldungen sind erwünscht! (0660/3461502) Wir freuen uns auf dich!

Schnuppertraining beim EC WINWIN Wels

Gerhard Kroiß gratuliert der angehenden Polizeibeamtin Lora Ziller zum Sieg in der U21 Karateeuropameisterschaft.

Karateeuropameisterschaft

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer wird wegen seines Trainingsrückstands nach zwei Knie-Operationen nicht an den Australian Open Anfang Februar teilnehmen. Das meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine Erklärung von Federers Manager Tony Godsickam Montag. Geplant sei eine Rückkehr auf den Tennisplatz nach dem ersten großen Tennisturnier des Jahres, hieß es weiter. “Roger hat sich entschieden, die Australian Open 2021 nicht zu spielen”, hieß es demnach. Der 39-jährige Schweizer habe zwar sowohl mit seinen Knien als auch mit seiner Fitness in den vergangenen Monaten große Fortschritte gemacht. “Trotzdem hat er nach Rücksprache mit seinem Team entschieden, dass es langfristig die beste Entscheidung für ihn ist, nach den Australian Open ins Profitennis zurückzukehren.” Federer stand auf der Meldeliste für die Australian Open. Mitte Dezember hatte der Schweizer allerdings bereits erklärt, es könnte knapp werden mit einer Teilnahme. Er sei noch nicht bei 100 Prozent. Der Start der Australian Open war um drei Wochen auf den 8. Februar verschoben worden. Damit soll allen Tennisprofis Gelegenheit gegeben werden, zuvor ihre zweiwöchige Pflichtquarantäne bei der Einreise nach Australien zu absolvieren. Schlag für die Organisatoren Die Bekanntgabe von Federers Rückzug ist ein Schlag für die Organisatoren der Australian Open. Direktor Craig Tiley hatte gesagt, dass Australien sich darauf freue, die besten Spieler der Welt in Melbourne begrüßen zu dürfen. Melbourne und der Bundesstaat Victoria sind seit fast zwei Monaten Covid-19-frei. Auf der Meldeliste stehen neben den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovicaus Serbien und Ashleigh Barty aus Australien auch der Spanier Rafael Nadal, wie Federer Gewinner von 20 Grand-Slam-Titeln, und der Hamburger Alexander Zverev. Bei den Damen und den Herren hatte jeweils die komplette Weltspitze gemeldet.

Roger Federer sagt für Australian Open ab

E-Bikes werden immer beliebter, ihr Marktanteil steigt. So sind es rund 120.000 Stück, die allein im Vorjahr in Österreich verkauft wurden. Einen Fachhändler und Berater dafür haben wir nun in Wels und das auf 750 Quadratmetern. 4Sports ist nicht nur gewachsen und übersiedelt, sondern feiert heuer auch 20 jähriges Jubiläum. Bei der Neueröffnung waren wir dabei. Dort konnte man auch 2 Bikes gewinnen, rund 2000 Menschen haben mitgespielt.

Schlechte Nachricht ist eigentlich noch untertrieben: Erwin Zulic fällt für den Rest der Saison aus. Mehrere Untersuchungen haben ergeben, dass die Hüftverletzung nur durch einen operativen Eingriff geheilt werden kann. PS: Auch ein Daumen hoch kann gedrückt werden. Wir werten es als positive Nachricht und Unterstützung. Alles Gute, Energizer!!!

Raiffeisen Flyers Wels