STARMOVIE WELS KINOTIPP - Ich war noch niemals in New York

Merken

Auf den Bühnen war es ein Millionenerfolg. Jetzt wurde es für die große Kinoleinwand adaptiert. Die Rede ist vom Stück „Ich war noch niemals in New York“. Die 20 beliebtesten Udo Jürgens Lieder – verpackt in einem Kinostreifen.

Ab 17.10 im Star Movie Wels

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Unbedingt anschauen!

  2. Elke Mascherbauer sagt:

    Bin dabei 👍🤗🤗

  3. anja strasser sagt:

    Ja den will Ich auch sehen!

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Star Wars Krieger waren wieder zu Gast im Star Movie Wels und machten den Aufstieg Skywalkers so zu einem noch spannenderen Kinoevent!

501saustriangarrison auf Tour

Robert Bilott (Mark Ruffalo) ist seit kurzem Partner in einer renommierten Anwaltskanzlei in Cincinnati. Nachdem er von zwei Landwirten aus West Virginia kontaktiert wurde, die glauben, dass das örtliche DuPont-Werk giftige Abfälle auf der Mülldeponie ablädt, das ihre Felder zerstört und ihr Vieh vergiftet, gerät er in einen Konflikt. In der Hoffnung, die Wahrheit über die Geschehnisse zu erfahren, reicht Bilott mithilfe seines leitenden Partners der Firma, Tom Terp (Tim Robbins), eine Beschwerde ein, die den Beginn eines epischen 15-jährigen Kampfes markiert. Ein Kampf, der nicht nur seine Beziehung zu seiner Frau Sarah (Anne Hathaway), sondern auch seinen Ruf, seine Gesundheit und seinen Lebensunterhalt auf die Probe stellt.

1938 erschien die erste Lassie Geschichte in den USA. Unglaubliche acht Jahrzehnte später kommt jetzt die erste deutsche Verfilmung über den berühmtesten Collie der Welt in die Kinos. Lassie – eine abenteuerliche Reise für die ganze Familie.

Milo arbeitet als Barkeeper in Berlin und lernt eines Nachts durch eine Reihe von Zufällen seine Traumfrau Sunny kennen. Die beiden verabreden sich für ein Date, doch der bislang so perfekte romantische Abend eskaliert, als Milos chaotischer Freund Renzo hereinplatzt, dem die halbe Berliner Unterwelt auf den Fersen ist. Es ist der Beginn einer durchgeknallten Jagd durch das nächtliche Berlin.

Die Rentner Karin, Gerhard und Philippa wollen der Langeweile ihres Alltags entfliehen und weil sie auf typische Senioren-Aktivitäten wie Nordic Walking keine Lust haben, lassen sich die kinder- und enkellosen Karin und Gerhard von Philippa dazu überreden, sich auf der Suche nach neuen Herausforderungen als Leih-Omas und -Opas anzubieten. Philippa betreut nämlich sein einiger Zeit die kleine Leonie als Paten-Oma und ist damit sehr glücklich. Ehe sich Karin und Gerhard versehen, stecken auch sie bis zum Hals in der Enkelbetreuung, ihre Wohnungen werden zu Kinderparadiesen umgestaltet und noch dazu müssen sie sich mit übervorsichtigen Helikoptereltern und freiheitsliebenden Single-Müttern herumschlagen. Doch trotz allem erleben sie dabei die aufregendste Zeit ihres Lebens.

So könnte laut Hans-Peter Obermayr (Star Movie) eine Belegung von Kinosälen aussehen. Einmal mit Einzelplätzen, einmal mit Doppelplätzen. Da würde es einen schönen Abstand geben. Jeder Supermarkt ist dagegen eine Supervirenschleuder! Wir hoffen auf die Vernunft der Regierung und ein Öffnen ohne weltfremde Vorschriften!

Kinos und Corona